Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Blattläuse und Spinnmilben
#1
Nachdem ich schon die Trauermücken mit SF Nematoden bekämpfe habe ich heute weiße Fliegen an den Tomaten entdeckt... sad
Hilft Brennesseljauche dauerhaft oder sind EF-Schlupfwespen empfehlenswerter um diese Viecher dauerhaft loszuwerden? Chemie kommt bei mir nicht in Frage.

Vielen Dank schon Mal für eure Erfahrungen und Hilfe!



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2
Brennesseljauche ist Dünger, kein Pflanzenschutz!

Hat eigentlich jemand schon mal das Hexengebräu gegen die Weiße Fliege getestet?

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#3
Im Netz habe ich aber oft gelesen, dass es viele gegen Blattläuse und andere Schädlinge einsetzen.

hmm... vielleicht sind es doch Blattläuse? Ich habe nun noch ein paar weitere Fotos angehängt.
Wäre super, wenn mir jemand helfen könnte! smile





Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
Zitieren
#4
Ähm, was genau meinst Du? *Augen reib*

Weiße Fliege sehe ich da nicht, aber auch keine Blattläuse. :noidea:

Auf dem allerersten Foto, die paar hellen Knubbel am Stiel bzw. nahe der Blattrippe des ersten Blattpaares nach der Spitze könnten entweder parasitierte Blattläuse sein, leere Blattlaushüllen oder Spinnmilben. Aber um das zu erkennen, müsste ich a) ein viel deutlicheres Foto haben und b) einen Größenvergleich. So sehe ich da nur helle Punkte, die evtl. sogar Staub sein könnten.

Auch auf Bild 2 und 3 erkenne ich nur winzige helle und paar schwarze Pünktchen. Ob die hellen Pünktchen Viecher sind oder Reflektionen von Blatthärchen lässt sich nicht erkennen.
Alles reine Raterei.
Zitieren
#5
Leider bekomme ich mit meiner Kamera keine besseren Bilder von den Tieren hin.

habe mir aber zwei unterschiedliche Exemplare geschnappt und unter das Mikroskop gehalten.
Das eine sieht aus wie eine Blattlaus (wie in dem angehängten Bild) und das andere ähnelt sehr stark einer Spinnmilbe.

Ich möchte weder Neem noch andere chemische Spitzmittel einsetzen.
Zum Hexenbräu: verklebt das Öl nicht die Poren der Pflanze? Verträgt die Pflanze den Spiritus und das Spülmittel?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#6
Das sind doch eindeutig Blattläuse. Beides, nur unterschiedliche Arten.
Zitieren
#7
ja, ich hatte aber noch Spinnmilben gesehen. Dazu hatte ich jetzt kein Bild angehängt.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Milch-Wasser-Mix gegen Blattläuse?
Zitieren
#8
Die fetten geflügelten Biester sind auf jeden Fall Blattläuse. Ok, ich hatte letztes Jahr eine regelrechte Blattlausplage. Wenn du dich dran hältst und sie abpflückst, also zermatschen, führt das zum Erfolg. Das ist natürlich eine Arbeit, die mehrmals täglich gemacht werden sollte. Klappt aber! Schau auch unter die Blätter.
Hast du denn viele Pflanzen?
Gruß
Zitieren
#9
Okay, dann versuche ich das. Danke für deine Hilfe.

Insgesamt habe ich 9 Pflanzen. Bisher habe ich die Tiere nur an drei Pflanzen entdeckt.
Zitieren
#10
Bei 9 Pflanzen solltest Du es schaffen die Blattläuse mechanisch zu entfernen.
Bevor Du anfängst leg weißes Papier auf dem Topf und der Fläche rundum aus (Kosmetiktücher oder Zewa geht gut auf dem Topf, da schön schmiegsam.) . Blattläuse lassen sich bei Erschütterung nämlich von der Pflanze fallen und klettern später wieder hoch. Auf Weiß siehst Du sie gut und kannst sie alle erwischen.

Du kannst einen weichen feinen Haarpinsel (Schulpinsel zum Malen, aber kein Borstenpinsel) benutzen. Damit kommst Du gut in die ganzen feinen Winkel und Blattachseln, wo sie sich gerne verstecken. Mit dem Pinsel pinselst Du sie von der Pflanze und dann kommt der Killerdaumen zum Einsatz. :devil:

Auch in den ganz jungen Trieben und unter den Blättern nachschauen. wink

Auf alle Fälle würde ich die Pflanzen anschließend auch noch gründlich mit Wasser abduschen, auch den Stamm und die Blattunterseiten, gerade weil Du meinst auch noch Spinnmilben gesehen zu haben. Topf vorher in einen Müllbeutel wickeln, damit der nicht so durchgeschwemmt wird).

Da es Tomaten sind, ist es sehr wichtig, dass Du ihnen anschließend bei der schnellen Trocknung hilfst. Soll heißen, Pflanzen gut abschütteln, damit das meiste Wasser schon mal von den Blättern runter ist und möglichst luftig stellen, bis sie durchgetrocknet sind. Auf keinen Fall mit feuchten Blättern in die Sonne stellen! Da dürfen sie erst im trockenen Zustand wieder hin.
Zitieren