Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Bitte um Düngeempfehlung
#1
Hallo an die Düngeexperten,

ich habe noch eine Frage zur Düngung meiner Tomis. Da ich keinen Kompost habe, pflanze ich sie in leicht vorgedüngte Gärtnereierde und wollte dann einen organischen Langzeit-Tomatendünger (NPK 7-3-10) von Neudorff dazugeben. Auf der Packung steht 4 geh. EL pro Pflanze. Da ich die meisten in 18l Kübel pflanze, wollte ich nur 3 EL nehmen und zusätzlich pro Kübel 1 EL Urgesteinsmehl + 1 EL Patentkali dazugeben und alles zusammen unter die Erde mischen. Im späteren Sommer kann ich dann zusätzlich noch mit Brennessel- und Beinwell-Jauche gießen.

Auf dem Paket steht weiterhin, dass man im Juni und im Juli/August jeweils nochmal 2 EL pro Pflanze düngen sollte. Das könnte man aber auch erst zu gegebener Zeit entscheiden.

Ist dieser Düngeplan so okay?

Calcium Dünger habe ich auch noch als Flüssigdünger zur Verfügung.

Bitte um eure Meinung

Liebe Grüße
virgi



Erfolg hat drei Buchstaben: T U N
Johann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#2
Im Kübel brauchst Du eher mehr Dünger als im Freiland, nicht umgekehrt. wink
Die Pflanzen haben da ja viel weniger Wurzelraum und können nicht paar Meter tief wurzeln.

Patentkali und Urgesteinsmehl ist auf jeden Fall eine gute Idee als Ergänzung der anderen Nährstoffe. Yes

Auch die sogenannten Langzeitdünger sind i. d. R. schon nach wenigen Wochen ausgelutscht, dazu gibt es interessante Versuche diverser Landesforschungsanstalten. Gerade bei Tomis wäre das dann die hochproduktive Zeit, wenn sie viel mehr Hunger haben als jetzt. Ich würde also entweder seeeeeehr regelmäßig ab der 6. Woche mit den Jauchen arbeiten oder alle 6 Wochen die halbe Ration Langzeitdünger & bissl Patentkali nachlegen.

Zitieren
#3
Danke Maya, da hatte ich genau verkehrt herum gedacht, nämlich das die Tomis im Kübel weniger brauchen, um nicht überdüngt zu werden.

Ich habe aber noch den Magnesiumdünger vergessen (60% CaCO³ + 30% MgCO³ )

Davon evtl auch noch 1 EL?

Liebe Grüsse
virgi
Erfolg hat drei Buchstaben: T U N
Johann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#4
Hallo virgi,Give_rose
Du kannst mit Hakaphos auch nachdüngen. Da ist Magnesium auch richtig dosiert. Zwar kannst Du eine 1 % Lösung Magnesium geben wenn die Blätter nicht mehr richtig grün sind, aber erstemal brauchst Du das noch nicht unbedingt. Etwas Kalk wäre aber nicht falsch wegen Blütenendfäule.

Liebe Grüße
Peter
Gibt es hier jemanden, der keine Tomaten mag?
Zitieren
#5
(05.05.16, 10:01)virgi schrieb: Danke Maya, da hatte ich genau verkehrt herum gedacht, nämlich das die Tomis im Kübel weniger brauchen, um nicht überdüngt zu werden.

Na jaaaa .... auf einmal sollte man natürlich nicht zuuuu viel in den Topf packen von wegen Überdüngung, aber über die Saison gesehen muss in den Topf mehr als ins Freiland. wink

(05.05.16, 10:01)virgi schrieb: Ich habe aber noch den Magnesiumdünger vergessen (60% CaCO³ + 30% MgCO³ )

Davon evtl auch noch 1 EL?

Liebe Grüsse
virgi

Da Du schon Patentkali benutzen willst, würde ich den Magnesiumdünger nicht gleichzeitig verwenden, denn Patentkali hat ja schon einen hohen Mg-Gehalt. Sonst übertreibst Du es mit Mg und hast Überdüngungsschäden dadurch dass andere Nährstoffe festgelegt werden. Auch sollte das K-Mg-Verhältnis optimalerweise 3:1 sein, das würdest Du damit total aus der Balance bringen.

Das ist das Problem, wenn man Einzeldünger kombiniert, es ist dann schwieriger ein ausgewogenes Verhältnis der Nährstoffe zueinander zu erreichen.

Beim Urgesteinsmehl, das ja keine "festgelegte" Zusammensetzung hat, weiß man auch nie in welchen Mengen nun welche Mineralien freigesetzt werden. Da es da ein langsamer Prozess ist, ist das nicht so riskant, wie bei deinen mineralischen Düngern wie Patenkali oder Kalimagnesia.

Zitieren
#6
Toll, wasman alles hier lesen kann.
Ich sage dazu nur Rinderdunkpellets.Yes
LG FRank
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. - Umgedreht ist das schon schwieriger.
Zitieren
#7
Danke
@Peter
Seit der letzten Überdüngung mit Hakaphos an der Black Cherry bin ich mehr als vorsichtig geworden und auch sehr mißtrauisch. Ich habe ihn seitdem nur noch für die Chilis verwendet.

@Maya
Dann mache ich also die Mischung mit 4 EL NPK-Dünger und je 1 EL Patentkali und Urgesteinsmehl. Wenn die Blätter dann gelb werden sollten, kann ich immer noch mit Magnesiumdünger nachhelfen.

@Frank
Ich habe keine Ahnung von Rinderdungpellets. :huh: Wieviel muss man denn da je Kübel nehmen? Vielleicht probiere ich das dann nächstes Jahr. Ist das dann alles oder kommt da auch noch was hinzu? Im Moment habe ich von allen Sorten Dünger noch mehr als genug rumstehen.

Liebe Grüße
virgi
Erfolg hat drei Buchstaben: T U N
Johann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#8
Hallo virgi,Give_rose
wir wissen es gar nicht wieviel Stickstoff in Deine gekaufte Blumenerde war. Die Pflanzen haben auch unterschiedlichen Bedürfnisse. Ich dünge eigentlich erstemal wenn ich die erste Blüte sehe, oder die Blätter gelb werden. Hakaphos nehme ich immer bei nachdüngen. Bei mir kommt 200 gr Hakaphos in meine 200 Liter Regentonne und damit giesse ich die Tomaten, trotz Langzeitsdünger. Natürlich wenn vorher schon mit Stickstoff überdüngt war, / Kalkstickstoff / dann bin ich auch vorsichtiger. Ich denke das Problem kam bei Dir wegen die hohe Temperaturschwankungen. Die Pflanze wird sich schon erholen, auch wenn es ein paar Tage dauert.

Liebe Grüße
Peter
Gibt es hier jemanden, der keine Tomaten mag?
Zitieren
#9
(05.05.16, 19:43)virgi schrieb: @Maya
Wenn die Blätter dann gelb werden sollten, kann ich immer noch mit Magnesiumdünger nachhelfen.

Wenn die Blätter gelb werden, solltest Du mit N nachhelfen. wink
Wenn sie fleckig zwischen den Blattnerven heller werden, dann brauchst Du Mg.

Hakaphos muss man vorsichtig und wohl dosiert verwenden, da er als Flüssigdünger sofort aufgenommen wird und somit auch sehr rasant zu Überdüngungserscheinungen führen kann.
Bei jungen Pflanzen in kleinen Töpfen muss man da schon genau Bescheid wissen was und wieviel die Pflanzen gerade brauchen, damit das auch funktioniert. Pi x Daumen und das Gleiche für alle Pflanzen funzt nicht. :no:

Als Nachdüngung später in der Saison, wenn die Pflanzen groß sind, viel Hunger haben und vor allem in viel Erde stehen, ist er ganz prima, weil man ihn schön nach Bedarf einsetzen kann und dann ist die Sofortwirkung auch praktisch. Yes

Aaaaaber ihm fehlt halt Ca, das Tomis ja brauchen ... im Gegensatz zu Chilies, für die ist er sozusagen perfekte Vollwertkost.
Vom Ca-Gehalt her wäre dann Kristallon rot Calcium eine ähnlich bequeme Lösung.


Beim Düngen führen viele Wege ans Ziel, ob nun mineralisch oder mit Kompost oder Dung aller Art. Wichtig ist, dass man sich über die Nährstoffgehalte klar ist.
Zitieren
#10
Hallo Peter,

das dauert jetzt aber schon ziemlich lange und die Pflanze sieht immer noch nicht gut aus. Werde mal morgen ein Foto machen. Das Dumme ist nur, dass ich zwei Black Cherry in einen 26l Kübel pflanzen will. Die eine ist überdüngt und die andere okay. Was mache ich denn da? Erstmal keinen Dünger nehmen?

Es nervt mich selbst, dass ich in vielen Dingen so unsicher bin ... :crying: Wall

Liebe Grüße
virgi
Erfolg hat drei Buchstaben: T U N
Johann Wolfgang von Goethe
Zitieren