Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
wie wachsen meine sorten?
#1
hallo fachmänner und frauen,

ich bin der totale tomatennoob und habe mir mal wieder pflänzchen "andrehen" lassen ;-)

nun habe ich keine ahnung über die wuchsformen und erhoffe mir hier tipps dazu, damit ich weiß, in welche topfgröße ich sie setzen soll.

ins freiland zu setzen kommt nicht in frage, da die schnecken hier alles auffressen. die haben sogar den schnittlauch vertilgt. also kommen sie in maximal 12l große mörteleimer...

es wäre schön, wenn mir jemand sagen könnte, wie groß die pflanzen folgender sorten werden und ob ich sie jeweils ausgeizen oder wuchern lassen soll. ich hatte die wohl irrige meinung, dass

die samen wurden im gartenrot shop gekauft und haben folgende bezeichnungen:

Kirschtomate 'Black Cherry'
Artikel-Nr.: LY18s

Kirschtomate 'Miel de Mexique'
Artikel-Nr.: LY28s

Kirschtomate 'Minipflaume'
Artikel-Nr.: LY32s

Kirschtomate 'Safari'
Artikel-Nr.: LY30s

Ochsenherztomate
Artikel-Nr.: LY11s

ich bin für jegliche tipps dankbar.
jonny
Zitieren
#2
(27.04.15, 20:53)jonny schrieb: hallo fachmänner und frauen,

ich bin der totale tomatennoob und habe mir mal wieder pflänzchen "andrehen" lassen ;-)

nun habe ich keine ahnung über die wuchsformen und erhoffe mir hier tipps dazu, damit ich weiß, in welche topfgröße ich sie setzen soll.

ins freiland zu setzen kommt nicht in frage, da die schnecken hier alles auffressen. die haben sogar den schnittlauch vertilgt. also kommen sie in maximal 12l große mörteleimer...

es wäre schön, wenn mir jemand sagen könnte, wie groß die pflanzen folgender sorten werden und ob ich sie jeweils ausgeizen oder wuchern lassen soll. ich hatte die wohl irrige meinung, dass

die samen wurden im gartenrot shop gekauft und haben folgende bezeichnungen:

Kirschtomate 'Black Cherry'
Artikel-Nr.: LY18s

Kirschtomate 'Miel de Mexique'
Artikel-Nr.: LY28s

Kirschtomate 'Minipflaume'
Artikel-Nr.: LY32s

Kirschtomate 'Safari'
Artikel-Nr.: LY30s

Ochsenherztomate
Artikel-Nr.: LY11s

ich bin für jegliche tipps dankbar.
jonny


Hallo Jonny,
erst mal herzlich willkommen hier im Forum.
Deine Tomaten werden alle so um die 2 m und höher bis auf die Safari, die ist ein Busch ca. 1,20 m.
Du solltest dir Tomatenstäbe (1,80 - 2,0 m) besorgen.

Die Buschtomate musst nicht ausgeizen alle anderen solltest ausgeizen. Die Black Cherry, Miel de Mexique und die Minipflaume kannst du auch mehrtriebig ziehen, das heißt du lässt zwei oder drei Geiztriebe stehen damit erntest du mehr und die Pflanzen werden nicht so hoch! Dein Ochsenherz solltest unbedingt ausgeizen!

12 l Mörteleimer sind ausreichend für deine Tomatenpflanzen. Setze sie wenn du hast in gute Komposterde oder in gute Blumenerde und mache ins Pflanzloch noch etwas Urgesteinsmehl.
Nach etwas 4-6 Wochen wenn die Blätter heller werden dann 1 El Blaukorn auf 10 l Gießkanne auflösen und damit einmal in der Woche gießen. Du kannst natürlich auch andern flüssigen Tomatendünger nehmen. Die Entscheidung welchen Dünger du nimmst überlasse ich dir smile.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem ersten Tomatenanbau. Über Bilder von deinem Tomatenanbau würden wir uns alle hier sehr freuen.
Liebe Grüße Marion
Zitieren
#3
hallo marion,
vielen dank für die freundliche und erhellende antwort. nun hänge ich wenigstens in dieser hinsicht nicht mehr in der luft.

dann gleich noch ne frage zum standort.
ich habe einen hof. im osten steht das haus, im süden ne hohe mauer und im norden garagen. freier blick lso nur norden und bedingt westen.

wenn ich sie an die nordmauer stelle, stehen sie allerdings in ner "windschneise" und sind auch nicht regengeschützt.

wind und regengeschützt würden sie nur in ner nische hinter der südmauer stehen. dort hätten sie zwar wenig wind, aber auch sogut wie keine direkte sonne.

wie wichtig ist ein dach? wie wichtig windschutz?

bei ner pflanzung im garten vor 6-7 jahren waren die pflanzen unter 2m hoch und kriegten vor der fruchtreife braunfäule...

ich stecke übrigens holzstäbe mit in den eimer um die pflanzen anzubinden.
diese kann ich dann bei bedarf verlängern.

wieviel wasser brauchen die pflanzen im normalfall? und wann nachgießen?

jonny
Zitieren
#4
Zitat:ins freiland zu setzen kommt nicht in frage, da die schnecken hier alles auffressen. die haben sogar den schnittlauch vertilgt. also kommen sie in maximal 12l große mörteleimer...
Die Schneckenproblematik habe ich hier auch, aber Tomaten sind kein Schnittlauch. Ab einer gewissen Grösse können die Schnecken den Tomaten vermutlich nicht mehr viel anhaben.
Petersilie im Garten könnte ich vergessen.
Zitieren
#5
hallo,
ich hatte letztes jahr schonmal jungpflanzen.
die standen keine 3 stunden im hof und hatten schon 5 schnecken dran und nurnoch ein blatt.
und die waren bereits 40cm hoch.
und auch später um die eimer sind sie scharenweise rumgepilgert. zum glück hatte ich für diese einen "burggraben" gebastelt... die gesamternte waren dann bis oktober ganze 5 tomaten...

und ich pflanze sie sicher nicht erst aus, wenn sie nen meter hoch sind um dann am ende doch von den schnecken abgefressen zu werden, obwohl die das ja "eigentlich nicht machen"...

dabei hab ich sogar nen igel im garten (zumindest vor 2 jahren noch).
jonny

Zitieren
#6
Absammeln, absammel, absammeln.
Ist zumindest bei mir das einzige, das hilft.
Ich habe gestern meine Pflänzchen reingeholt und bei der Schneckenkontrolle mindestens 50 von diesen netten Tierchen eingesammelt.
Ich muss im Garten langsam mit der Schadensbegrenzung beginnen. wink
Morgens und abends in der Dämmerung absammeln, was man finden kann.
Anfangs ist das bei mir dreistellig am Tag, wenn die Menge abnimmt sammle ich sie nur noch an 2 Tagen in der Woche ein.
Ja, ich verliere ein paar Pflanzen, aber es hält sich in Grenzen.

Du kennst es auch mit Fangpflanzen probieren.
Salat oder Dahlien sind beliebter als Tomaten.
Von diesen Pflanzen hast du zwar nichts, aber die Schnecken lassen sich leicht absamneln.

Schneckenkorn hilft bei mir nicht.
Ich müsste es wahrscheinlich in Zentnersäcken anschaffen und verteilen.
Zitieren
#7
Um die Pflanzen drumherum einen 15-20 cm breiten "Sandring" auslegen.
(Nackter Boden..) .
Zusätzlich davor noch mal einen 5-10cm breiten Ring aus Brantkalk.
Da geht dann keine Schnecke mehr drüber.
Brantkalk hält auch diverse Regenschauer durch.. .
Alternativ ginge Kalkstikstoff.
Der verträgt aber maximal drei Regenschauer und ist nicht so Ätzend.
Zitieren
#8
Das sind schon gerissene Viecher...ich habe fett mit grob zerstoßenen Eierschalen um meine Salate herum gestreut, heißt ja, dass sie über die pieksigen Eierschalen nicht kriechen würden...von wegen, 2 Pflänzchen sind schon weg:angry:
Gruß
Zitieren
#9
(28.04.15, 15:59)anne63 schrieb: Das sind schon gerissene Viecher...ich habe fett mit grob zerstoßenen Eierschalen um meine Salate herum gestreut, heißt ja, dass sie über die pieksigen Eierschalen nicht kriechen würden...von wegen, 2 Pflänzchen sind schon weg:angry:

Hatte ich anfangs auch mal probiert..gleiche Resultat.
Erst seit dem meine Hühner im Frühjahr + Herbst "aufräumen,habe ich weitestgehend Ruhe.


Zitieren
#10
oh, ein schnecken thread?
ääh, ah nein, eigentlich gehts ja um was ganz andres ;-)

die schnecken hab ich im griff. meine tomaten kommen in eimer und diese stehen in nem wasserbecken. ergebnis: 0 schnecken an den pflanzen, ca 400 außen am burggraben :-)

bitte nehmt euch doch meinen fragen in post nummer 3 an :-)
jonny
Zitieren