Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
wann tomatenpflanze kappen?
#1
gibt es eine faustregel für das kappen der tomatenpflanze (für die, die nicht im gewächshaus stehen), damit die früchte noch rechtzeitig zum herbst ausreifen?
schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#2
Hab ich bisher noch nie gemacht. Ich warte bis zum ersten Frost, und was dann noch grün ist lasse ich drinnen nachreifen. Klappt eigentlich immer, nur die ganz kleinen grünen bleiben auch wenn sie rot werden sauer.
Beste Grüße,
JPM
Zitieren
#3
ich kappe nur, wenn sie oben anstoßen. ob unter Dach wie im Gewächshaus oder unter dem Dachüberstand !
Liebe Grüße
Dru
Zitieren
#4
Auch ich kappe nie.Vorallem denke ich nicht das dies von Vorteil wäre.Warum sollte man Wunden extra beifügen?Irgendwann ende September anfans Oktober bin ich gar nicht traurig wenn es weniger wird! Aber im Januar beginnt das Jucken schon wieder.Trudi
Zitieren
#5
... ich erweitere um die frage ..
ab wann lasst ihr keine blüten mehr zu?
schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#6
Je nach Sorte. Bei den "dicken" kipse ich schon ab Ende Juli Blüten ab. Bei den "kleinen" Ende August.
LG Manni
Nur Tomaten bringen das Seelenheil
Zitieren
#7
Ich habe schon seit mehreren Tagen begonnen, zuerst die Blütenstände so jung wie möglich abzuknipsen, die in oder über Mannshöhe kommen. Die werden aller Erfahrung nach nichts mehr bei Freilandanbau. Aber sie zu entwickeln, kostet trotzdem Kraft - also wech damit. Die Blätter lasse ich erstmal noch weiter kommen, aber so etwa 5-8 Blätter oberhalb des letzten Blütenstandes zwacke ich dann auch das ab. Und zwar noch, wenn die Blätter total jung sind, die Schwächung also minimal ist.

Der Grund ist einfach: Zum einen weil eben die Blüten/Rispen unnötig Kraft kosten und zum andern, weil ich in Miete wohne und ich nicht unbedingt mit einem bis an die Decke wuchernden Gründschungel auffallen möchte. Manche Leute sind da iwi komisch. :blush:

Kurzum: man sagt zwar, das schwäche die Pflanze, aber ich denke, sie weiterwachsen zu lassen (zumindest im Topf) würde noch viel eher schwächen.

Was die Krankheiten betrifft: Ich finde, dass es da manche etwas zu weit treiben. Eine gesunde Pflanze kann sich sehr wohl auch bei Verletzungen erwehren. Natürlich kann man mit einem Messer, das man erst an einer kranken, und dann an einer gesunden Pflanze ansetzt, Krankheiten übertragen, Aber selbst das ist keine Garantie. Vielmehr sollte man das so betrachten: Wenn man im Bestand bereits kranke Pflanzen hat, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass ALLE Pflanzen unter den gleichen, irgendwie problematischen Hälterungsbedingungen leiden und dann kann tatsächlich der kleinste Verursacher eine Krankheit zum Erblühen bringen.

Ich beobachte die Krankheitsproblematik schon seit Jahren in den verschiedensten Bereichen, seil es bei meiner Aquaristik, bei Pflanzen und natürlich auch bei Menschen. Stress ist die allerhäufigste krankmachende Ursache. Stellt man den Stress ab, hat man auch kaum noch Krankheiten. Denn die sind eigentlich fast IMEMR eh schon da. Man merkt es nur nicht, solange das jeweilige Individuum gesund gehältert und gepflegt wird,

Kurzum: Am Jahresende leiden die Tomaten schon witterungsbedingt. Da einzukürzen kann der Pflanze tatsächlich den Rest geben. Aber wer JETZT bereits den gerade noch identifizierbaren, jungen Leittrieb einkürzt, der hat wenig zu befürchten. Die Pflanze wächst deswegen ja trotzdem noch einen halben Meter weiter und das gesund. Denn jetzt hat sie noch die Konstitution, mit derartigen Verletzungen spielend fertig zu werden. Später oft nicht mehr.

Anbei: Kleine Verletzungen sind eh an der Tagesordnung bei Freilandpflanzen. Der Wind sorgt dafür, dass die empfindlichen Stengel mit den Blättern reiben und das setzt in der Tomate eine Reihe von Reaktionen in Gang, die sich letztendlich auch positiv auf den Geschmack auswirken. Mit ein Grund, warum gekaufte Tomaten aus dem GWH nicht so der Bringer sind. Die werden schlicht nie dazu angeregt, ihre Abwehr in Form von Düften und Aromen und was nicht alles zu aktivieren, bzw. zu intensivieren.

Fazit: Man sagt, 4-6 Fruchtstände können in unseren Breiten reifen, im GWH vielleicht auch 6-8, das weiß ich nicht so genau. Aber im Freiland, bzw. im Kübel kann ich 4-6 Rispen bestätigen. Gewöhnlich werden es 5. Oft sogar nur 4 und 6 eher selten. 6 lasse ich aber meist schon stehen, sofern die Höhe nicht bereits überschritten wurde (alles über Kopfhöhe wird oft nichtmal mehr zum Nachreifen gut). Was dann noch grün bei Frostgefahr ist, nehme ich ebenfalls ab und lasse es nachreifen. Genaugenommen macht die Menge der grünen Tomaten sogar nochmal 50% der reif geernteten Tomaten aus. Mindestens. Und die allermeisten davon schmecken auch allemal noch besser als jede Kaufhaustomate. Denn wie schonmal postuliert: Nicht die direkte Sonne in den letzten Tagen entscheidet über den Geschmack, sondern die viel längere Zeit der Sonnenstrahlung auf das Blattwerk und die Wärme. Die geschmacksrelevanten Grundstoffe werden alle bereits im grünen Stadium eingelagert, ehe in den letzten Tagen die Reifung durch Umwandlung der Säuren stattfindet.

So jedenfalls mein Denken über Einkürzen oder nicht.
Jack's Offtopic-Paradise: Strandbar, Man's Toys Sandbox und Skyrim-Corner:
Abhängen, Sachfimpeln oder Abenteuer austauschen! Kommet und staunet! ;o)
Zitieren
#8
so tomatis vorgehen ...

die bereits im April mit Fruchtansatz und Blüten werden ein bis zweitriebig aus gepflanzt-
Kranke welke oder bei der Frucht störende Blätter werden bis zu 1 drittel entfernt ...
Der intervall -nass -trocken und Blätter weg zwingt die Tomaten zum ausreifen
(Pflanze bildet Samen zum überleben ).
Wenn die Früchte groß und reif wird abgeerntet die Tomate bildet Nebentriebe -
allse was gesund und Blüten -Fruchtansatz hat darf wachsen
(sieht Chaotisch aus aber funktioniert bis zum Frost).
Davor wurden dann Mitte Ende Mai die (Frühen ) Cocktails und Busch gesetzt die nun vorne wuchern und tragen dürfen
So überstehen meine Krankheiten ohne Behandlung - einfach alles kranke und gelbe weg.
*** ergo : Nimmt man Blätter geht die Kraft in Samenreife (Tomaten) sonst in Wachstum
(Geiztriebe) dies kann man steuern:cool:)
hoffe man erkennt das Chaos:head:
   
   
Zitieren
#9
Klingt schon logisch, was du sagst! smile
Jack's Offtopic-Paradise: Strandbar, Man's Toys Sandbox und Skyrim-Corner:
Abhängen, Sachfimpeln oder Abenteuer austauschen! Kommet und staunet! ;o)
Zitieren
#10
Wie entwickeln sich die Blütenstände der "gekappten" Pflanzen bei Euch?

Ich hatte vor ca. vier Wochen versehentlich die Spitze einer DEVOTION gekappt. Der letzte Blütenstand wuchert jetzt.

[Bild: 7742525voz.jpg]

Er wächst nach rechts und links. An jeder Seite sind bis jetzt 10 - 14 Blüten.

Zitieren