Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
hat meine tomate pickel???
#1
hallo zusammen,

ich bin neu hier und auch in sachen pflanzenaufzucht eine absolute anfängerin.

meine zwei tomaten werden gehegt und umsorgt. sie leben in großen kübeln auf meiner dachterrasse, aber wenn es regnet, kommen sie rein. ich habe gemüse- und tomatenerde genommen und zuätzlich ein wenig hornspäne und gesteinsmehl hinzugefügt. mehr habe ich bisher nicht gemacht.

trotzdem habe ich heute mit schrecken lauter beulen oder pickel an einem großen stengel entdeckt und konnte im internet nichts passendes finden.

vielleicht könnt ihr mir helfen?



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#2
Das ist ganz normal. Die Pflanze versucht aus dem Stengel zusätzliche Wurzeln raus zu schieben. Diese Pickel sind Wurzelspitzen. wink

Tomaten sind ursprünglich eigentlich Bodendeckerpflanzen und können deshalb an jeder beliebigen Stelle ihres Stengels neue Wurzeln produzieren. Würden wir sie nicht hochbinden, würden sie damit jede Menge neue Wurzeln in die Erde schieben und sich so zusätzliche Nährstoffquellen erschließen.

Besonders in Bodennähe oder aber bei hoher Luftfeuchtigkeit bilden die Tomaten gerne mal neue Wurzeln aus dem Stiel. Deshalb funktioniert es ja auch so gut etwas schwächliche Pflanzen einfach viel tiefer in die Erde zu setzen. Aus dem Stiel kommen dann viele neue Wurzeln, die der Pflanze helfen kräftiger zu werden.




Wie groß sind deine beiden Pflanzen? Wie groß sind die Töpfe in denen sie sitzen (Liter Inhalt)?

Tomaten sind Starkzehrer und brauchen - besonders in Töpfen - reichlich Dünger. Das bisschen Futter in der Erde ist rasch verbraucht, Gesteinsmehl ist kein Dünger sondern Bodenverbesserer und die Hornspäne werden sehr langsam verwertet und geben dann nur Stickstoff (N) an die Pflanze ab.

Für einen guten Fruchtansatz brauchen sie aber reichlich Kalium (K) und grundsätzlich auch Calcium (Ca), damit die Früchte keine Blütenendfäule bekommen.

Besorg Dir einen Dünger, dessen N-P-K-Verhältnis (steht immer auf der Packung) eine doppelte so hohe K-Zahl hat wie die N-Zahl ... ungefähr. Der P-Wert sollte der niedrigste der 3 Zahlen sein. Da muss nicht Tomatendünger drauf stehen. Es gibt auch viele andere Dünger, die ein passendes Verhältnis haben.

Bei nur 2 Pflanzen kannst Du auch einen Flüssigdünger kaufen, den musst Du dann aber wöchentlich einsetzen. Bei mehr Pflanzen ist Flüssigdünger i. d. R. zu kostspielig.

Andere Möglichkeiten wären: Kompost, Dung aller Art (Rinderdungpellets, Kaninchen etc. pp), Pflanzenjauchen, Langzeitdünger (Osmocote o. ä.), mineralisch-organische Streudünger,die man in die Erde einarbeitet (geht auch nachträglich, da buddelt man den in die oberen paar Zentimeter) oder mineralischer Dünger (Hakaphos oder Kristallon), die im Wasser aufgelöst werden und wie Flüssigdünger verwendet.

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Preis und Arbeitsaufwand sind halt unterschiedlich. :rolleyes:
Zitieren
#3
oh toll! ich bin sooo froh, dachte schon das wäre ein pilz sad
ich habe zusätzlich speziellen flüssigen tomatendünger gekauft, wollte aber meine pflänzchen nicht gleich überdüngen. im garten habe ich in einem fass noch brennesseljauche angesetzt. die ist so gut wie fertig.

die cocktailtomatenpflanze mit den "pickeln" ist 1,60 m hoch und steht in einem großen kübel (40 cm durchmesser) die andere, kleinere tomatenpflanze (ca. 1,40 groß) ebenso. sie werden alle 1-2 tage gegossen je nachdem wie sich der boden anfüllt. hatte sie jeden tag gegossen, aber einmal stand das wasser. daher schaue ich jetzt nach wie sich der boden anfühlt. ich habe auch die bodenlöcher mit gebogenen tonscherben überdeckt. da ich von unten gieße, sehe ich, dass sie gut saugen können.

außerdem habe ich zu jeder tomate eine pechnelke gesetzt. die bei der cocktailtomate ist mir aber leider eingegangen. warum weiß ich auch nicht. normalerweise brauchen die überhaupt nichts an pflege.

ja, dass es viele möglichkeiten gibt, habe ich auch schon bemerkt. für so eine anfängerin wie mich, die sich damit noch nie auseinandergesetzt hat, ist das echt verwirrend. und ich habe soviele verschiedene pflanzen. zucchini, gurken, jalapenos, paprika, habanero erdbeeren, kräuter und jetzt noch einen himbeerstrauch. mein kopf platzt bald vor lauter neuen informationen :-D
Zitieren
#4
ach so.... vorletzte nacht hatte ich sie draußen gelassen, weil ich dachte es regnet nicht. hat es aber. vielleicht war das zuviel luftfeuchtigkeit.
Zitieren
#5
Der Regen kann zur Wurzelbildung verlockt haben. Yes
Aber das ist alles kein Drama. Die werden schon merken, dass da keine Erde zu finden ist. Diese Wurzelknubbel schaden nicht und schwächen die Pflanze auch nicht. wink

(30.05.16, 14:01)tani schrieb: oh toll! ich bin sooo froh, dachte schon das wäre ein pilz sad
ich habe zusätzlich speziellen flüssigen tomatendünger gekauft, wollte aber meine pflänzchen nicht gleich überdüngen. im garten habe ich in einem fass noch brennesseljauche angesetzt. die ist so gut wie fertig.

die cocktailtomatenpflanze mit den "pickeln" ist 1,60 m hoch und steht in einem großen kübel (40 cm durchmesser) die andere, kleinere tomatenpflanze (ca. 1,40 groß) ebenso. sie werden alle 1-2 tage gegossen je nachdem wie sich der boden anfüllt. hatte sie jeden tag gegossen, aber einmal stand das wasser. daher schaue ich jetzt nach wie sich der boden anfühlt.

Mit dem Gießen kann man es schnell mal übertreiben. Spätestens im Hochsommer ist es dann umgekehrt, da kommt man dann nicht mehr nach vor lauter Trockenheit. tongue

Bei der Topfgröße kannst du ruhig schon anfangen wöchentlich zu düngen. Wenn es ein Tomatendünger ist, einfach nach der Anleitung auf der Packung richten.


(30.05.16, 14:01)tani schrieb: ja, dass es viele möglichkeiten gibt, habe ich auch schon bemerkt. für so eine anfängerin wie mich, die sich damit noch nie auseinandergesetzt hat, ist das echt verwirrend. und ich habe soviele verschiedene pflanzen. zucchini, gurken, jalapenos, paprika, habanero erdbeeren, kräuter und jetzt noch einen himbeerstrauch. mein kopf platzt bald vor lauter neuen informationen :-D

Mach Dir das Leben nicht unnötig schwer.
Kleine Faustregel:
Alles was Früchte ansetzen soll (Tomis, Zucchis, Gurken, Auberginen, Paprikas, Chilies ... aber auch alle Beeren) braucht viel K.
Alles was Blattmasse bilden soll (Salat etc.) braucht dafür N.
Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen) brauchen kein N, weil sie es selbst aus dem Boden holen.

So gesehen braucht man eigentlich nur zwei unterschiedlich gewichtete Düngemittel und ggf. noch Calcium zur Bodenvorbereitung, für Obstbäume etc.

Alle Gartenpflanzen lassen sich in Schwach-, Mittel- und Starkzehrer einsortieren und entsprechend geringer oder höher dosiert man den Dünger. Welches Gemüse zu was gehört, muss man am Anfang noch nachschlagen, aber irgendwann weißt Du das im Schlaf. wink

Man kann natürlich auch eine Wissenschaft daraus machen oder Glaubenskriege zur richtigen Düngung führen. Clown
Zitieren
#6
ja das habe ich auch schon gemerkt biggrin

mir persönlich sind die tomaten am wichtigsten. wollte sie selbst aufziehen und da ging das drama schon los. hatte ne erdmückenplage übelsten ausmasses. die habe ich am schluß nur noch mit nematoden wegbekommen. leider gingen komplett alle pflänzchen drauf. waren ca 20 tomaten, 14 zucchini 4 gurken und 15 habanero/jalapeno. nur eine zucchini hat es überlebt.sie gedeiht jetzt im garten.

ich habe schon öfter was über kalium oder magnesiummangel gelesen. nur wo bekommt man diese minerale für die pflanzen her?
Zitieren
#7
Kalium ist das K im Dünger (NPK-Dünger) und wenn noch ein + dahinter steht als z. B. 3-5-6 + (2) dann ist das ein zusätzlicher Nährstoff. Kann Magnesium (Mg) sein oder Schwefel (S) oder oder oder ... da muss man halt auf der Packung schauen.

Meistens braucht man gar keine Einzelnährstoffe, aber wenn doch, dann gibt es spezielle Dünger wie Bittersalz, Patenkali etc. die nur aus zwei Nährstoffen zusammengesetzt sind, so dass man sich die Passenden aussuchen kann und außerdem kann man auch Einzelnährstoffe kaufen.

Wenn Du z. B. mal beim Düngerexperten guckst, dann kannst Du sehen, was es da alles gibt. Man muss nicht unbedingt da kaufen (obwohl ich die kleinen Verpackungseinheiten sehr praktisch finde), aber da kann man schön mal schnell nachschlagen, wenn man vergessen hat, welches Düngemittel wie zusammengesetzt ist. wink

Trauermücken kommen von zu viel Feuchtigkeit. Das nächste Mal die Erde nicht so nass machen bei der Aussaat. wink

Gurken und Zucchini kannst Du problemlos jetzt nochmal schnell aussähen. Das reicht noch locker für eine schöne Ernte. wink

Für Habaneros ist es natürlich zu spät. Aber bei uns hatte Dehner vor zwei Wochen schöne Pflanzen für knapp 3 Euronen. Vielleicht wäre das eine Alternative.
Zitieren
#8
Danke einen habanero und eine jalapeno haben sich noch ganz gut gemacht. aber auch hier habe ich keine ahnung :lol: die haben schon blütenansätze, aber ich weiß nicht, ob ich die jetzt einfach wachsen lassen soll oder noch was machen muss.. ausgeizen zb.... der habanero ist irgendwie nicht mehr ganz so saftig grün wie vor 2 wochen. war aber auch mächtig in der sonne. ausserdem sind blätter eingerissen und von untern treibt er extrem.

die trauermücken habe ich unfreiwillig akoptiert als ich mir eine basilikumpflanze aus dem supermarkt mitgebracht habe. dummerweise war auch die gute anzuchterde infiziert. und das war eine namhafte marke. inzwischen weiß ich, dass man neue erde erstmal ultraerhitzen sollte, wenn man auf nummer sicher gehen will. ist aber echt kompliziert :/

das mit den gurken habe ich auch nochmal versucht, aber die sind dann derart in die höhe geschossen. so schnell konnte ich die gar nicht mehr umtopfen. hab es aber trotzdem gleich gemacht und zack sind sie umgeknickt. da war ich dann echt frustriert und hab mir die eine partysnackgurke und eine schlangengurke (beide freilandtauglich) geholt.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Zitieren
#9
Chilis brauchst du nicht ausgeizen, die kannst du einfach wachsen lassen.
Für mich sehen sie gut aus.
Liebe Grüße Sebastian
Zitieren
#10
danke sebastian! mache mir nur sorgen wegen der eingerissenen blätter und weil manche blätter braune stellen haben. vermutlich habe ich zuviel über pflanzenkrankheiten gelesen biggrin


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren