Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
gekaufte Pflanzen krank?
#1
Hallo,

ich habe mir ja letztes Wochenende Pflanzen aus dem Pflanzenmarkt im Hessenpark gekauft.
Jetzt habe ich den Eindruck, dass einige nicht gesund sind.
Ich habe sie jetzt erstmal von den anderen getrennt, von den selbstgezogenen waren sie sowieso getrennt...drei Pflanzen haben überall braune Flecken auf den Bättern, bei zwei Pflanzen ist "Viechzeug" in der Erde, sieht für mich aus wie Fruchtfliegen. Die Erde ist m.E. halbverottete Komposterde, ich habe sie aber hier in Töpfchen mit meiner Anzuchterde umgesetzt.

Meine eigenen Anzuchten stehen auf dem Balkon, die gekauften sind vor der Haustür.
Wenn Ihr meint, dass Bilder von den m.E. erkrankten Pflanzen hier sinnvoll wären, bitte ich morgen meine Tochter Bilder zu machen und zu verkleinern...ich kann das nicht....also knipsen schon...aber am Computer dann einstellen...nö.
Würdet Ihr dann mal schauen?

Oder soll ich sie gleich in die Biotonne tun? Bitte nicht...mein Andenhorn.....

Hilfesuchend...liebe Grüße

es Perlsche
Zitieren
#2
in neutrale Erde umsetzen - etwas tiefer
betroffene Blätter entfernen ...
das wird wieder .
Zitieren
#3
Hallo Gartenstolz,

herzlichen Dank für die schnelle Antwort!!!!
Ich habe die Pflänzchen mit ihrem Wurzelballen und der Erde in größere Töpfchen getan,
aussenherum halt meien Erde (ohne Viechzeugs).
Soll ich die Ursprungserde abmachen? Oder wie ist das mit "neutraler Erde" gemeint?

Sorry, bin noch Anfänger....

Und die Blattflecken? Wovon kommt das? Was ist falsch?
Soll ich die "Auffälligen" weiter isoliert halten? Und soll ich diese auch an den Wurzeln
von der Ursprungserde entfernen und in meine Erde umsetzen?

Fragen über Fragen....

L.G.

es perlsche....
die grade Panik schiebt....
und heute einen Haufen Geld für gute Erde ausgegeben hat...15 Säcke a 70 Liter....

...achso...ja...Fragen....kann ich Meerschweinchen-Mist bei der Freilandpflanzung in den Boden einarbeiten? Ist das ratsam?
Zitieren
#4
(11.05.12, 21:15)es Perlsche schrieb: Hallo Gartenstolz,

herzlichen Dank für die schnelle Antwort!!!!
Ich habe die Pflänzchen mit ihrem Wurzelballen und der Erde in größere Töpfchen getan,
aussenherum halt meien Erde (ohne Viechzeugs).
L.G.

das ist ok

Zitat:...achso...ja...Fragen....kann ich Meerschweinchen-Mist bei der Freilandpflanzung in den Boden einarbeiten? Ist das ratsam?

ich wäre mit Hühner / Hasen und Taubenmist auch Meerschwein vorsichtig-
bei falscher Lagerung entwickeln sich schnell Krankheitserreger -

und frisch ist nicht gut .
und deine Tomaten brauchen das auch nicht - lieber Kräutersud.


Zitieren
#5
Genau. Niemals frischen Mist verwenden. Gegen abgelagerten Meerschweinchenmist spricht dagegen nix. Einfach alles in den Kompost oder auf einen eigenen Haufen und übers Jahr verrotten lassen.

Andererseits könnte es auch einfacher sein, sich im Herbst ne Ladung Pferdemist zu holen. Ein Pferdchen produziert innerhalb kurzer Zeit das, wofür ein Meerschweinchen ein ganzes Jahr braucht...
Und wenn man nicht ganz frischen Pferdemist holt am besten nach einer trockenen Periode (Altweibersommer), dann stinkt der auch nicht wirklich, d.h. ein Transport im Auto z.B. in großen Mörtelwannen oder Farbeimern vom Maler funktioniert problemlos.
Zitieren
#6
Hallo,
danke für die Antworten, dann hole ich gut abgelagerten Pferdemist, kenne da jemanden und das "Lager"
Mit der Mistmenge von Meerschweinchen im Vergleich zum Pferdchen...ist klar...es kommt bei der Meerschweinmistmenge aber auch auf die Anzahl der Meerschweinchen an....wir haben früher gezüchtet, mein Mann, meine Tochter und ich...jeder eine andere Meerierasse. Vor 2 Jahren haben wir aufgehört. Wir haben jetzt nur noch 39 Meerschweinchen, alles sind ältere Tiere. In der Summe produzieren sie auch einiges an Mist.
L.G.

es perlsche
Zitieren