Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
auf Kartoffeln veredeln?
#1
Bringt das was?

Eine nennenswerte Zahl an Kartoffeln?

Wird die Power aufgeteilt auf Zucker in Tomaten und Stärke in Kartoffeln?

Zitieren
#2
Hallochen!

Ich hab das letztes Jahr tatsächlich mal ausprobiert, weil ja die Tomoffel in aller Munde war, und ich mir gedacht hab das kann ich auch. Funktioniert ganz gut, aber der Ertrag war eher bescheiden. Stand dann aber auch bei einer Freundin, ich glaub die hat zu wenig gegossenwink
Die Energie muss natürlich aufgeteilt werden, aber die Tomate hatte da gewonnen. Für die Kartoffeln war nicht mehr viel übrig.
Ist eine nette Spielerei, die andere zum staunen bringt, aber nicht das non plus ultra für mich. Lieber beides einzeln machenSun

Liebe Grüße Marion
Tomaten sind rot! Und die Erde eine Scheibe! ;p


Zitieren
#3
Das ist ja sehr interessant, da bin ich ganz neugierig!
Hast Du auch Fotos gemacht!
LG
Paradeisoma
Zitieren
#4
Hallochen!

Nein leider hab ich das nicht dokumentiert:whistling:
War ein Fehler wenn ich so drüber nachdenke... Aber evtl mach ich's ja doch nochmal dieses Jahr? Ich hab zumindest schon einiges gelernt dabei. Und an meiner Gärtner Ehre hat das schon auch gekratztwink
Ich kann dir aber zumindest beschreiben wie ich das gemacht hab:
Im Internet hatte ich gelesen man soll vorgekeimte Kartoffeln in einen Topf mit Erde legen und dann auf den vorgekeimten Trieb die Tomate veredeln. Besser funktioniert es, wenn man die Kartoffel im Topf grüne Triebe machen lässt, die sind biegsamer als die zähen dinger die vorkeimen wenn man Kartoffeln steckt. Darauf hab ich dann den Tomatentrieb veredelt. Fest zusammenklammern hat dabei am besten funktioniert. Also ohne Quetschungen versteht sich. Gefrierbeutel drüber, regelmäßig ansprühen und ein paar Tage wirklich nicht schauen obs funktioniert hat. Zumindest nicht mit den Fingern schauen:angel:
Nachdem die Kartoffel mit dem Tomatentrieb verwachsen ist, hab ich sie in einen größeren Topf gesetzt, wobei die veredelungsstelle nicht(!!!!) unter die erde kommen darf. Sonst trennen die zwei sich wieder und jeder wächst alleine weiter. Ich hatte übrigens eine Cocktailtomate genommen. Der Tomatenertrag war gut, bei den Kartoffeln kamen 5Tischtennisbällchen bei der Topfkultur rum. Und das soll ja der Witz an der Sache sein, das jeder auf seinem Balkon oder Terasse Kartoffeln und Tomaten in einem Topf ziehen kann.
Vielleicht probier ich's aber doch nochmal..... :rolleyes:... War zumindest eine lustige Aktion... Evtl versuch ich's ja mal mit den Balkontomaten, oder mit Buschtomaten.... Versuch macht klug

Liebe Grüße Marion
Tomaten sind rot! Und die Erde eine Scheibe! ;p


Zitieren
#5
Danke für Deine Ausführungen!
Wäre ja wirklich ein doppelter Nutzen, aber für mich ist das nichts.................
Wenn dann mache ich beides getrennt!
Zitieren
#6
Wie gesagt, der nutzen hält sich dann doch eher in Grenzen. Ist eine nette spielerei, mehr aber auch nicht. Eine Gartenzeitschrift hatte einen Bericht drüber drin. Sie wollten sich pflanzen für testzwecke anschaffen und dann drüber berichten. Ich hatte aber noch keinen weiteren Bericht dazu gelesen.

Liebe Grüße Marion
Tomaten sind rot! Und die Erde eine Scheibe! ;p


Zitieren