Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zum ersten mal Tomate gepflanzt. Frage dazu.
#1
Hallo an alle,
bin neu auf dem Gebiet Tomate. Ich habe im Frühjahr erfolgreich Tomatenpflanzen der Sorte
Vitella F1 vorgezogen, und dann in ein kleines Gewächshaus umgesiedelt und im Gartenboden eingepflanzt.
Das Gewächshaus ist so ein einfaches Rohrgestell mit Plastiküberzug. Höhe ca 1,75m.
Und genau da ist das Problem.
Die Vitellas wachsen wie Harry und versuchen das kleine Gewächshaus zu sprengen.  :-)

Was soll ich nun tun?
1. Die Pflanze einkürzen, oder
2. Das Plastik vom Gewchshaus nehmen, damit die Pflanze Platz nach oben hat?
- Dann stünde sie natürlich auch im Regen????

Fragen über Fragen.
Auf dem  Samentütchen stand: Längenwachstum hört nach paar Fruchtständen auf...  :-)
Zitieren
#2
1,75 m ist definitiv keine Höhe für Tomaten. tongue 
Auch bei nur "paar" Fruchtständen knacken sie diese Höhe locker. (Es sei denn es sind Buschtomaten, die niedriger bleiben)

Kannst Du die Pflanze nicht waagrecht unter dem Dach weiter ziehen? Tomaten ist es wurscht, ob sie senkrecht oder waagrecht wuchern.
Oder ist das eines dieser schmalen Folienhäuser, die wie ein Schrank aussehen?

Kappen ist so eine Sache, denn damit bringst Du Dich um weitere Ernte.

Wenn Du nicht "ausgegeizt" hast, soll heißen unten am Hauptstamm gibt es noch Seitentriebe aus den Blattachseln (nicht verwechseln mit den Fruchttrieben, die auch aus dem Stamm kommen, aber halt nicht an einer Blattachsel), dann könntest Du diese Seitentriebe von unten weiter wachsen lassen und den Haupttrieb oben am Dach kappen.

Wenn nur der Haupttrieb wächst, wäre es halt erntetechnisch besser den weiter wachsen zu lassen.

Hättest Du vielleicht irgendwie die Möglichkeit mit paar Stäben und Folie Über dem GWH ein Dach zu improvisieren unter dem Du dann die Tomate waagrecht weiter leiten kannst? Dann könntest Du sie aus dem GWH rauswachsen lassen.
Zitieren
#3
Hallo Mayapersicum,
Danke für den schnellen Rat.

Ich lenke aktuell die Zweige schon horizontal am Dach nach links und rechts weg.
Das Gewächshaus ist einfach zu klein für Tomaten.

Irgendetwas darüber bauen fällt aus Platzgründen aus. Einzige Alternative wäre gewesen, das Gewächshaus
komplett nach oben zu entfernen. Nur dann stehen die Pflanzen halt auch im Regen bzw. knaller Sonne.

Die Vitella sollen ja angeblich sehr resistent sein. Halten die Freiland aus? Oder sollte
ich den Versuch besser nicht machen?

-Nächstes mal setze ich Buschtomaten...  :-)


Gruß
Fred
Zitieren
#4
Viele Tomaten halten Freiland durchaus aus. Es hängt halt immer vom Wetterverlauf ab.

Zu viel Sonne können Tomis nicht haben. wink 

Das Problem ist auch nicht der Regen, der auf die Pflanzen fällt, sondern wie schnell die Pflanzen danach wieder komplett trocken sind. Schnelles Trocknen überall ist sehr wichtig, damit sich der Pilz, der die Kraut- und Braunfäule verursacht, nicht festsetzen kann.

Wenn, dann würde ich also nicht das Dach öffnen, sondern die Folie am GWH komplett entfernen.
Dann kommt Luft von allen Seiten an die Blätter und sie können nach einem Regentag gut trocknen.
Du solltest dann auch gut ausgeizen und die Blätter auslichten, damit auch innen an den Pflanzen Luft ankommt. (Nicht alle Blätter an einem Tag entfernen, sondern immer mal einen Teil und paar Tage später wieder welche)

Nur Dach offen und Folie rundum dran lassen wäre die schlechteste Lösung, denn dann käme Nässe von oben und würde ewig nicht trocknen, mangels Luftzug im GWH.
Zitieren
#5
Auch ich habe einen Teil meiner Tomaten im Freiland.Einige Sorten stehen dort seit vielen Jahren, dazu teste ich immer mal wieder andere. Nicht alle Sorten mögen es. Aber außer in sehr nassen Jahren ist das eigentlich unproblematisch.
Die anderen haben zwar ein Dach, aber Regen ist oft auch mit Wind verbunden. Dann werden sie trotzdem nass.
Braunfäule hatte ich nur in sehr nassen Jahren.
Dieses Jahr ist hier tolles Tomatenwetter.

Wenn es bei dir auch so ist (mit eher niedriger Luftfeuchtigkeit und Wind) würde ich es riskieren, die Folie vom Gewächshaus zu nehmen.

Ausgeizen und einen Teil der Blätter zu entfernen kann ich auch empfehlen. wink
Das mache ich jede Woche.
Zitieren
#6
Irgendetwas darüber bauen fällt aus Platzgründen aus. Einzige Alternative wäre gewesen, das Gewächshaus
komplett nach oben zu entfernen. Nur dann stehen die Pflanzen halt auch im Regen bzw. knaller Sonne.

Hallo erst mal.

Auf der einen Seite könntest du das GH nach oben öffnen, auf der anderen Seite soll es aus Platzgründen nicht gehen. :noidea:

Für den Fall das es doch gehen sollte,und du Sorge wegen (zu)viel regen hast:

Verwende - anstelle Folienhaus - einen Sonnenschirm .
Dann hast du zumindest wesentlich mehr Luftzirkulation + das hält deine Pflanze um einiges länger am gesunden Gedeihen.

Ein /zwei Bilder von der "Problematik" wären durchaus hilfreich.. .
Zitieren
#7
Hallo an alle,

ich hab mal 2 Bilder angehängt.
[img][Bild: o4iuyt34.png][/img]

[img][Bild: rier2voh.png][/img]
Das Überbauen geht schlecht, weil in der Ecke sehr wenig Platz ist.

Wie gesagt, einfach das Gewächshaus wegnehmen könnte ich machen.


Macht Regen den Tomaten nichts aus?
Zitieren
#8
du kannst doch oben vom dach nach unten ein "sonnensegel" (sand oder beige farbig) 3 meter über die tomaten ziehen
das hält zu viel sonne aber auch den regen fern
https://www.jalousiescout.de/sonnensegel...aktiv.html

gibt es bei amazon noch billiger
herzliche grüsse von tomatenkind
Zitieren
#9
Diese "Tomatengewächshäuser" sind immer zu niedrig.

Das Hauptproblem beim Regen besteht darin, dass Tomatenblätter lange nass sind und so Pilzinfektionen wie Braunfäule begünstigt werden.
In deinem Foliengewächshaus (oder unter einem Dach) können Tomaten auch nass werden, zB durch Schwitzen oder Wind bei Regen.

Bei dir herrscht zudem ein ziemlicher Wildwuchs, der das Abtrocknen erschwert.
Ich entferne bei meinen Tomaten einen Teil der Blätter um die Durchlüftung zu verbessern.

Könntest du dein Foliengewächshaus etwas höher setzen? Also z.B. auf Mauersteine aufsetzen? Damit würdest du ein bisschen Höhe gewinnen.
Zitieren
#10
Hallo Xiacolata und Tomatenkind,

ich werde es vermutlich unterbauen, wie Xia das vorgeschlagen hat. Man dürfte von unten gute belüftung bekommen, und
ist oben und seitlich geschützt gegen Regen.
Steine zum Unterbauen habe ich noch da.

Besten Dank für den Klasse Tip. :-)

Das die Tomatenhäuschen zu klein sind finde ich eigentlich traurig, denn das was ich da erworben hatte, war von
den einfachen schon ein größeres.
Das konnte bei mir als greenhorn ja nur schiefgehen. :-)

Aber im übrigen bin ich sehr zuversichtlich. Die größten von den Tomaten sind zwar noch voll grün,
haben aber schon die Größe einer Standard-Kauftomate erreicht...

Bis dann,
und allzeit dicke Tomaten.

Fred
Zitieren