Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wildtomaten ausgeizen
#1
Hallo zusammen,

ich habe dieses Jahr die Sorten
  • Tomatito de Jalapa
  • Matt's Wild Cherry
  • Cerise gelb
im Freiland angebaut.

Leider hat der Stress der letzten Wochen dafür gesorgt, dass sie nicht ausgegeizt wurden.
Was für eine Freude, das ganze Chaos in einigermaßen geregelte Bahnen überzuführen. :scared:

Jedenfalls haben alle drei Pflanzen Triebe bis zum Abwinken und sind entsprechend voluminös, was zu diversen Stützstäben geführt hat.

Wobei die Tomatito de Jalapa am ungesundesten von allen dreien aussieht - mal sehen, wie sich das so weiter entwickelt. Theoretisch soll die Sorte ja sehr widerstandsfähig sein. :huh:

Nun meine Frage: War es richtig, diese Sorten nicht auszugeizen oder war das a bisserl dämlich? :whistling:

Tomatige Grüße
Balder
Zitieren
#2
Soweit ich weiß werden Wildtomaten nicht ausgegeizt, du hast also alles goldrichtig gemacht!
Zitieren
#3
Zitat:Wobei die Tomatito de Jalapa am ungesundesten von allen dreien aussieht - mal sehen, wie sich das so weiter entwickelt. Theoretisch soll die Sorte ja sehr widerstandsfähig sein
meine erfahrung mit der sorte ist die gleiche.. sehr anfällig!

Zitat:Nun meine Frage: War es richtig, diese Sorten nicht auszugeizen oder war das a bisserl dämlich?
ich werde nach meiner erfahrung in zukunft auch die wildtomaten ausgeizen und höchstens 1 oder 2 zusätzliche triebe an einer pflanze zulassen, wenn die sorte nur eine geringe blattmasse bildet, werden viele und große blätter gebildet erzieh ich auch die wildtomate eintriebig
schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#4
Hallo Balder
Ich habe auch so eine Wucherpflanze. Einfach wachsen lassen.
Nur habe ich der zuwenig Platz gegeben.
Ich habe sie auf alle Seiten hochgebunden so gut es geht.
Soll ja die nächste Woche viel regnen.
Man könnte sie aber am Boden auf Stroh wuchern lassen.
Aussage vom Samengeber.
Ist zuckersüss und saugut. Naschtomate.
Da die Tommis ja sehr klein sind, warte ich bis alle an der Rispe reif sind
und schneide dann die Rispe ab. In der Küche gehts besser.

Wildtomate Golden Currant
[attachment=3216]
Zitieren
#5
Wildtomaten werden nicht ausgegeizt ! Es ist aber ratsam sie hochzubinden oder an einem Spalier/Zaun oder ähnlichem zu befestigen. Letztes Jahr hatte ich eine Aurantiacum wuchern lassen ohne anzubinden, die ist nach einiger Zeit komplett umgekippt. Die Tomaten lagen alle auf dem Boden und fingen an zu gammeln.
Dieses jahr habe ich es schlauer angestellt, ich habe nebeneinander Aurantiacum, Rote Murmel, White Currant und Matt's wild Cherry an einem Rankgitter hochgezogen, also die Triebe immer wieder durch das Gitter geflochten, so daß ich nun eine komplette Wildtomaten-Wand habe, die Schatten im Pavillon spendet und echt praktisch ist wenn man beim Grillen die Tomaten im sitzen direkt vom Strauch abpflücken kann. Die vordersten Triebe, die ich nicht mit einflechten kann, schneide ich ab, damit nichts auf dem Boden hängt, ansonsten dürfen sie weiter wuchern.
Ich hab das mal schnell fotografiert, ich hoffe man kann es erkennen - zweimal Sicht von aussen, sieht struppiger aus, zweimal Sicht von innen, der Bereich wo wir sitzen.



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
Nehmt die Menschen wie sie sind, andere gibt's nicht !
Zitieren
#6
Wildtomaten wollen und sollen wuchern.
Wer versucht sie systematisch auszugeizen wird daran verzweifeln und sich zudem um einen Grossteil der leckeren Ernte bringen.
Sie am Spalier zu ziehen ist beinahe ideal und wie man bei Sternenkind sieht auch komfortabel ...
Im Freiland ausgepflanzt ist es hilfreich, sie in einen Käfig zu setzen damit sie einen Halt und eine Grenze haben und nicht im Dreck liegen.
Jetzt wo deine sich schon ausgebreitet haben, könntest du Stroh drunter legen.
(und unter dem Stroh Schneckenkorn :devil: )
Zitieren
#7


Hallo Balder,

ich habe die Tomatto de Jalapa das zweite Jahr und bin restlos begeistert! Blos nicht ausgeizen, ideal im Topf an eine Wand stellen, in großen Abständen eine Schnur außen herum und wuchern lassen. Die Üppige ist ca. 2 Meter groß und hat sich über einen Meter als Fächer teilweise in die Clematis verwachsen (nun, wer hält wen?). Liefert reichlich unglaublich gut schmeckende Früchte.

Einziger Nachteil - meiner Meinung nach - die lassen sich nicht so einfach Pflücken. Irgendwie fehlt hier sie Sollbruchstelle sad na ja, damit kann man umgehen - geht es halt mit dem Scherchen zum ernten...:rolleyes:

Grüße von Hier


Im Garten wächst mehr als man ausgesät hat - und davon viel!
Zitieren
#8
Zitat:Es ist aber ratsam sie hochzubinden oder an einem Spalier/Zaun oder ähnlichem zu befestigen.

gute idee, wenn man die möglichkeit dazu hat

als hängetomate ginge auch noch!

schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#9
Hängetomaten würde theoretisch gehen, da sie aber einen enormen Umfang bekommen, müßte man dann schon ein echt grooooooßes Gefäß mit einer seeeeehr stabilen Halterung haben :rolleyes:
Nehmt die Menschen wie sie sind, andere gibt's nicht !
Zitieren
#10
(18.07.11, 16:38)Sternenkind schrieb: Hängetomaten würde theoretisch gehen, da sie aber einen enormen Umfang bekommen, müßte man dann schon ein echt grooooooßes Gefäß mit einer seeeeehr stabilen Halterung haben :rolleyes:

Wildtomaten wachsen aber nicht hängend - sie versuchen immer wieder nach oben ...
ergo gehen sie hängend in die Breite und in 2 Meter Höhe dann gießen :huh:
Meine wild im Rettichbeet gekommene BRYC habe ich mit dem Gartenzaundraht umschlungen
(Baumarkt ) den ich als Bohnen und Erbsengerüst offen und rund verwende ..
drum rum und eingehakt -- fetischwink
   
.. beliebig in der Breite verstellbar

Zitieren