Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Weichhautmilben an Chilis
#1
Hallo liebe Leute,

an einer überwinterten Chili hatte ich so komische verkrüppelte Austriebe (Foto in meinem Thread) und tippe mittlerweile auf Weichhautmilben. Nach meinem Urlaub waren fast sämtliche neu gesäte Chilipflanzen auch davon befallen. Das war eine herbe Enttäuschung, weil sie vorher so sehr schön gewachsen waren und schon geblüht hatten. Da nur die oberen Blätter und Austriebe betroffen waren, habe ich die Pflanzen nun gekappt und hoffe auf einen Neuaustrieb aus den Blattachseln. Mit Spruzit habe ich sie auch eingesprüht.

Was kann ich noch tun und mögen Weichhautmilben auch Tomaten? Bisher sind sie anscheinend noch nicht "übergewechselt"obwohl sie eng zu Tomaten standen, aber ich will da kein Risiko eigehen und würde lieber alle Chilis sofort entsorgen als meine Tomaten zu verlieren.






Viele Grüße,
Annett
Zitieren
#2

Hexenbräu
Grüße außm Pott Gerd
Zitieren
#3
Ok, wird ausprobiert. wink Habe gelesen, dass Weichhautmilben schwierigen zu bekämpfen sind als andere. Im Zweifelsfall schmeiß ich lieber die Chilis weg als meine Tomis zu rikieren.
Viele Grüße,
Annett
Zitieren
#4
Hallo Annett,

wenn ich meine Chilis durchsortiert habe, kann ich Dir noch mindestens 10 geben...muss schauen, was doppelt und dreifach da ist, das ist auf jeden Fall einiges...sind halt noch nicht soooo groß, aber blühen teilweise.
L.G.

es Perlsche
Zitieren
#5
Hallo liebe Carmen,

da ich wahrscheinlich kenne nennenswerte Ernte haben werde, selbst wenn ich den Befall in den Griff bekomme, nehme ich Dein Angebot sehr gerne an. Aber nur wenn Du sie wirklich überzählig hast. Ich habe die Pflanzen ja gesehen bei Dir, sehr schöne Babys.
Viele Grüße,
Annett
Zitieren
#6
Sag einfach Bescheid, wann Du vorbeikommen magst.
Ich sortiere sie morgen durch...

L.G.
Carmen
Zitieren
#7
Hallo Annett,

ich habe diese WHM, habe extra eine Tommi Nachzüglerin zu den Chilis gestellt.
Ich beobachte die Tommi seit zwei Wochen sie strotzt nur so vor Gesundheit.
Auch den anderen Tommis geht es gut, keine hat die Viecher.

Ich nehme auch das Hexengebräu, mache zusätzlich noch einen Teelöffel Spiritus mit dran.
Bei mir hilft das es ist nur schwierig alle zu erwischen.
Wichtig ist das Du auch unter den Blättern spühst.

Ich drücke Dir die Daumen das Du das schnell in den Griff bekommst.

LG Jörg
Zitieren
#8
Hallo Jörg,

danke für Deine Info, dass die Biester anscheinend keine Tomaten mögen. Das beruhigt mich sehr, obwohl ich das gleiche auch beobachtet habe: während meines Urlaubs standen Tomis und Chilis dicht an dicht am Südfenster und nur die Chilis hatten verkrüppelte junge Blätter. Aber sicher war ich mir natürlich nicht, deshalb meine Anfrage hier. Auch in der Zwischenzeit ist an den Tomaten nicht derartiges zu beobachten. Die neuen Austriebe den überwinterten Chilis waren aber nach dem Rückschnitt und Spritzen wieder komisch, sodass ich nun alle entsorgt habe. Ich überwintere nie wieder Chilis, zwei mal hatte ich damit richtiges Anfängerglück, aber der ganze Aufwand und nun dieses Desaster, dass auch noch die neu gesäten befallen werden, das lohnt nicht. Obwohl es mir schon leid tut, weil ich eher die milden mag und meine großen Pflanzen waren alles Glockenchilis, die liebe ich weil sie mild sind. Da konnte ich die Ernte durch die Überwinterung schon verfrühen und auch steigern. Aber was solls, trotzdem nie wieder.:no:





Viele Grüße,
Annett
Zitieren
#9
Hallo schmatzefein,
ich tippe auf Spinnmilben - Hexengebräu eine Woche täglich, dann im 3tägigen Abstand.
Mein Haus ist wenn die Tomaten alle im Freien sind Grünpflanzenfrei und bleibt es auch.
LG Anneliese
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#10
Hallo Anneliese,

ja, habe ich schon gespritzt und es scheint zu helfen. smile Zumindest schreitet der Befall nicht weiter fort. Leider lässt der Neuaustrieb auf sich warten. Mit den Spinnmelben bin ich im Zweifel, da müssten doch so Gespinste zu sehen sein, oder? Aber egal was es ist, die kleinen, die noch da sind stehen jetzt sicherheitshalber ganz weit weg von allen anderen Pflanzen.



Viele Grüße,
Annett
Zitieren