Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was tun mit aufgeplatzten Tomaten?
#1
Leider platzen meine Tomaten aufgrund der Witterung derzeit in Massen auf. Betroffen sind vor allem die Cocktailtomaten.
Roh essen mag ich diese Matschdinger nicht wirklich und derzeit habe ich keine Gefriertruhe.
Kann man die aufgeplatzten Tomaten einfach pürieren, aufkochen und heiss in Gläser füllen? Wenn ja wie lange wären sie haltbar?
Zitieren
#2
(10.08.15, 22:37)Galapagos schrieb: Leider platzen meine Tomaten aufgrund der Witterung derzeit in Massen auf. Betroffen sind vor allem die Cocktailtomaten.
Roh essen mag ich diese Matschdinger nicht wirklich und derzeit habe ich keine Gefriertruhe.
Kann man die aufgeplatzten Tomaten einfach pürieren, aufkochen und heiss in Gläser füllen? Wenn ja wie lange wären sie haltbar?

Erst Aufkochen,dann pürieren.. .


Ein Jahr halten die locker...Yes
Zitieren
#3
Zitat:Erst Aufkochen,dann pürieren.. .
Aber dann brauche ich doch Wasser dazu. Wenn ich zuerst püriere und dann aufkoche spare ich mir Wasser.
Zitieren
#4
Ja, man kann sie pürieren, aufkochen und in Gläser füllen.
Man kann das Ganze auch würzen, um es als schnelle Saucengrundlage zu verwenden.

Ich fülle auf diese Weise im Sommer viele Gläser, die wir im Laufe des Winters verbrauchen.
Einige Monate Haltbarkeit hast du, wenn du sauber arbeitest.
Zitieren
#5
(11.08.15, 00:57)Galapagos schrieb:
Zitat:Erst Aufkochen,dann pürieren.. .
Aber dann brauche ich doch Wasser dazu. Wenn ich zuerst püriere und dann aufkoche spare ich mir Wasser.

Im Gegenteil..
Die frischen Tomaten vierteln + ab in den Topf.
(Ich brate vorher immer ein zwei gewürfelte Zwiebeln ab..bevor die Tomaten dort hinein kommen..)
Durch den hohen "Wasseranteil" in den Tomaten musst du den ersten Schwung nur kurz Umrühren,dann die Restlichen-je nach Topfgröße- hinzu geben.

Deckel drauf,einmal gut Durcherhitzen und auf kleiner "Flamme" 8-10 min köcheln lassen.
Salz + Pfeffer nicht vergessen.
Durch das anschließende Pürieren wird das Ganze etwas dickflüssiger.

Ich fülle mir das immer in Gurken/Marmelade pe pe Gläser ab.
Microwelle sei Dank.
Die frisch abgefüllten + verschlossenen Gläser kommen bei mir sofort für 1 min in die Micro.
Den Metalldeckel natürlich immer mit einer kleinen Plastikschüssel dabei abdecken ,sonst kann es einen Funkenschlag geben..:sweatdrop:.

       




Zitieren
#6
(11.08.15, 00:57)grillfan schrieb: Deckel drauf,einmal gut Durcherhitzen und auf kleiner "Flamme" 8-10 min köcheln lassen.
Salz + Pfeffer nicht vergessen.
Durch das anschließende Pürieren wird das Ganze etwas dickflüssiger.

Ich fülle mir das immer in Gurken/Marmelade pe pe Gläser ab.
Microwelle sei Dank.
Die frisch abgefüllten + verschlossenen Gläser kommen bei mir sofort für 1 min in die Micro.
Den Metalldeckel natürlich immer mit einer kleinen Plastikschüssel dabei abdecken ,sonst kann es einen Funkenschlag geben..:sweatdrop:.

Meine Ergänzung: Das aufgekochte durch ein sauberes Seihtuch geben und ein paar Stunden abtropfen lassen --> klare Tomatenessenz heiß in sterile Flaschen abfüllen.
den Rest mit der flotten Lotte durchdrehen (wer will schon Kerne und Schalen) und absterilisieren in Twist-Off. Hält bei uns locker ein Jahr.


schönen Gruß
ulrich
Zitieren
#7
also da gebe ich auch noch meinen Senf hinzu.

Ich koche jetzt seit 7-8 Jahren jeden Sommer ausreichend Basis-Tomaten-Soße ein. so viele Tomaten kann ich frisch gar nicht verbrauchen. ich hatte noch nie ein schlechtes Glas und sie halten sich locker 1-2 Jahre.

Ich dünste dafür auch zu erst Zwiebeln in Öl glasig an und gebe dann die Tomaten klein geschnitten und Knoblauch grob zerdrückt nach ein paar Minuten mit in den Topf. auf keinen Fall Wasser dazu geben!! wenn ich die Masse bissel dicker haben mag, lasse ich das auf kleiner Flamme/ Stufe für 20-25min köcheln. fertig wäre die Soße auch schon nach 15min, aber dann eben auch recht flüssig.
Pfeffern und salzen und noch heiß im Topf pürieren oder in einen großen Standmixer geben.

dann alles noch kochend heiß in Schraubverschlußgläser füllen, fest verschließen und auf den Kopf stellen. so können sie stehen bleiben, bis sie abgekühlt sind. durch die Hitze auf den Deckel wird das Ganze quasi versiegelt/ Vakuum erzeugt und somit absolut haltbar. der Deckel und Rand von dem Glas müssen sauber sein.

(die Sache mit der Mikrowelle erschließt sich mir nicht, da ich diesen Gang für überflüssig halte, unnötige Arbeit.)

Etikett drauf und ab in die Vorratskammer! und bis zum nächsten Sommer eine tolle Basis-Soße für einfach alles.

take care
Zitieren
#8
(die Sache mit der Mikrowelle erschließt sich mir nicht, da ich diesen Gang für überflüssig halte, unnötige Arbeit.)

Er wäre durchaus verzichtbar.
Sollten aus irgend einem Grund noch Keime im Deckel anhaften.. Danach nicht mehr .Da bin ich halt pingelig.

(Die "unnötige Arbeit" ergibt sich für mich nicht. Dieses Konservieren gehört für mich zum Hobby dazu..)

Bei mir kühlen die Gläser danach nicht auf dem Deckel stehend ab.

Was aber auch relativ ist,hauptsache sauberes + heißes Be/Verarbeiten.

Haltbarkeit:Klar ist diese länger. ..


Zitieren