Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Virusinfektion...machtlos?
#1
Hallo,

meine Tomaten haben teilweise veränderte Blätter, ich gehe von der sogenannten "Fadenblättrigkeit" aus.

Handelt es sich dabei immer um eine Virusinfektion, gegen die ich nichts unternehmen kann, oder kommt auch noch eine andere Ursache in Frage?

Danke
und
v.G.
Carmen
Zitieren
#2
Ich hatte das noch nie, aber ich erinnere mich gelesen zu haben das das etwas mit Herbiziden zu tun haben kann. Hast du gespritzt oder der Nachbar?:huh:

Oder betrifft es nur Sorten von einem Händler oder Tausch Partner. Dann würde ich mal vorsichtig nachfragen.
Grüsse
Zitieren
#3
(12.06.14, 07:40)es Perlsche schrieb: Hallo,

meine Tomaten haben teilweise veränderte Blätter, ich gehe von der sogenannten "Fadenblättrigkeit" aus.

Handelt es sich dabei immer um eine Virusinfektion, gegen die ich nichts unternehmen kann, oder kommt auch noch eine andere Ursache in Frage?

Danke
und
v.G.
Carmen

ich habe so etwas noch nie in der Kultur gehabt ..
wenn etwas bei der Aufzucht kränkelt oder Symthome zeigt
- die nicht hin gehören - wird sofort entfernt

nix gespritzt und nix dazu gedöst / gedüngst -
Ihr holt euch durch das v i e l e laborieren die tollsten Krankheiten ins Tomatenbeet !!
b e d e n k t auch BIO- Mittel sind bei zuviel reines Gift -
ich möchte doch keine Backpulver Tomaten essen :w00t:
Zitieren
#4
Hallo Carmen,

hast du vielleicht Bilder von den veränderten Blättern ?
Ich selbst habe auch ein paar Tomatenpflanzen in Kübeln die komische Blätter haben.
Es betrifft bei mir vor allem die Triebspitzen. Die Blätter sind schmäler als sonst.
Habe aber weder gespritzt noch extra gedüngt !!! Sie stehen in einem
Erdgemisch aus Kompost, angerottetem Hühnermist und alter Tomatenerde.
Bei den Freiländern habe ich das Problem nicht. :noidea:
Zitieren
#5
Hallo Carmen,

schau mal dort:
http://www.tomaten-forum.com/Thread-Ver%...%C3%A4tter
Vielleicht helfen Dir die ersten drei Seiten dort weiter...

Viele Grüße,
Achim
Zitieren
#6
Hallo,

erst einmal Danke für die Antworten und ganz besonders für den Link!
Es ist das gleiche Problem, wie in dem von Achim angegebenen Thema.
Bilder habe ich gemacht.
Zuerst ist eine Blattscheckung erkennbar:
       
Dann kommen Farn- oder Fadenblätter:
                   
Über diesen Stellen kommt wieder halbwegs normal aussehendes Laub.
Es blüht und knubbelt unbeirrt weiter.

@ Claudia: Ja, es ist an den Triebspitzen. Ich mache mir jetzt wirklich Sorgen, weil ich ja einige Pflanzen und auch Saatgut an andere abgegeben habe...ich will Euch doch keine Krankheiten ins Haus bringen!!!
Hier sind sowohl Pflanzen im Freiland, als auch in den Kübeln an der Hauswand und unter den Tomatendächern betroffen.

@ Gartenstolz: Ich freue mich für Dich, dass Du das Problem nicht hast. Aber Fadenblättrigkeit kommt nicht von Backpulver :whistling: Es ist eine Viruserkrankung. Sie wird u.a. über Blattläuse weitergetragen und wohl auch über Saatgut.

@Schnuckiputzi: Keine Herbizide, weder hier noch bei den Nachbarn.

Danke
und v.G.
Carmen


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#7
Es sind keine Pflanzen betroffen, die ich von dir bekommen habe, Carmen !
Brauchst dir also keine Sorgen machen. smile
Bei mir hat eine Ochsenherz und die Carbon Probleme. Die habe ich selber gezogen.
Und ich hatte diese "fadenblättrigen" Blätter auch schon mal in den letzten Jahren.
Da waren aber auch nur Kübelpflanzen betroffen. Habe die Pflanzen stehen lassen und sie haben sich trotzdem gut entwickelt. Es war wie bei Topaci.

Von daher beobachte einfach deine Pflanzen. Wenn es wirklich schlimmer wird, kannst du ja immer noch eingreifen. Vielleicht hat ja auch das Wetter einen Einfluß darauf.
Wünsche dir alles Gute. Give_rose
Zitieren
#8
Hallo Claudia,

ich bin froh, dass ich Dir keine kranken Pflanzen gegeben habe!

Die Pflanzen von Dir sind bisher nicht betroffen.

Die Erde in den Kübeln ist gemischt aus alter Erde, gekaufter Blumenerde, etwas Tomatendünger und Hornspänen. Die Freilandpflanzen sitzen in Lehmboden, mit Kompost verbessert, auch Tomatendünger und anstelle der Hornspäne eine Handvoll Hundehaare.

L.G.
Carmen
Zitieren
#9
Hallo Carmen,

das ist ja echt übel mit Deinen Pflanzen. Hier mal mein Werdegang zum Thema:

2011 Wie im verlinkten Thread zu sehen trat es zum ersten Mal auf. Es machte auch schnell die Runde, sodass fast alle Pflanzen erkrankt waren.

2012 habe ich alle Töpfe die ich benutzen wollte desinfiziert und neue Erde gekauft. In diesem Jahr hatte ich keine erkrankten Pflanzen.

2013 habe ich wohl einige nicht desinfizierte Töpfe bepflanzt und schon war es wieder da und machte die Runde.

2014 Gefäße und Folientunnel desinfiziert. Wieder neue Erde gekauft. Bisher ist alles gut.
Viele Grüße
Topaci
Zitieren
#10
Hallo Topaci,

Danke für Deine Antwort!
kannst Du mir bitte noch sagen/schreiben, wie sich die Erkrankung auf Deine Ernte ausgewirkt hat und hast Du Dein Saatgut komplett entsorgt?
Ich habe ja mehrere Standorte für meine Tomaten...bisher sind nur die Tomaten unter dem einen Tomatendach nicht betroffen.

L.G.
Carmen
Zitieren