Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verkreuzungen! unfähig?
#31
Hallo,
ich nehme Nylonstrümpfe und Organzasäckchen. Zumachen tue ich die Strümpfe mit den kleinsten Kabelbindern, die ich falsch herum zuziehe, damit sie sich wieder öffen lassen. Den Tipp (mit Kabelbinder verkehrt rum nutzen) hat Alfred mal gegeben.

LG Tubi
Zitieren
#32
Nylonstrümpfe habe ich zu diesem Zweck auch mal erbettelt.... aber .. glaub' ... gar nicht erst probiert. Der Tipp mit den kleinsten Kabelbindern ist gut. Danke  smile Ich nutze große für das Klettergemüse  -Gurken, Klettterzucchini und Tromba -  ...... Das ist echt toll, dass die sich wieder lösen lassen. Macht man unten ab und weiter oben wieder dran.

Bzgl. Verhüten bin ich zwiegespalten. Einesteils hat es ja bis jetzt 'ohne' geklappt ..... und ich habe auch wenig Lust auf das Gefummele. Im Frühjahr hat man eh zu viel zu tun.
Andererseits scheue ich mich, euch unverhütetes Saatgut im Wichtelpäckchen an zu bieten. Dafür müsste ich's also nächstes Jahr noch mal probieren. 

XamazoneX, nutzt du die Teebeutel im Freien?
Zitieren
#33
Phloxe: ja ich habe meine Tomaten nur draußen, aber zum Großteil geschützt an der Scheune und Hauswand stehen. Wenn die Beutel vom Regen nass werden, trocknen sie relativ schnell wieder ab.

Und wenn ich sie entferne, reiße ich die Beutel vorsichtig auf, so dass ein Abbrechen der Blüten minimiert wird.
Beim Zubinden mache ich mit dem Garn quasi direkt eine Schleife, keinen Knoten vorher, um das Garn ohne Beschädigung wieder lösen zu können.
Das auch mal eine Blüte abbricht, kann passieren. Befestigt werden die Beutel mit normalem Gartengarn. Bissel ne Fieselarbeit in jedem Fall. Aber ich würde kein unverhütetes Samengut weitergeben. Das ist weder falsch noch richtig, einfach eine andere Philosophie.
Zitieren
#34
Ich habe ja schon weitervorne im Thread die Frage gestellt " wie samenfest sind eigentlich unsere Tomaten" Es ist doch so 14 verschiedene Feuerwerklinien ergeben mindestens 10 verschiedene Tomaten und eine anderen Habitus. Das gleiche gilt doch auch für die Nonna, die Harzfeuer, die Cuore di Bue usw. Wer hat denn eigentlich die richtige Sorte? Ich glaube Tomaten vermehren ist ein immerzu laufender Prozess. Ich glaube auch, daß bei verhütetem Samen und 10 Pflanzen die von einer Tomate stammen, unterschiedle Ergebnisse heraus kommen. Und wie Anneliese sagt auch das Kleinklima hat noch Einfluß auf Wuchs und Geschmack. Deswegen fragte ich auch, wie soll zum Beispiel eine perfekte Nonna aussehen? um dann bei der Selektion diesem Ziel möglichst nahe zu kommen. Die erste Tomate am Stock ist oft nicht die Schönste. Gerade bei den Marzanos fällt mir auf, daß sich die Form sich im Laufe der Vegetationphase verändert, ich meine z.B. die Marzano Lungo, das waren am Anfang kleine Tomaten mit untypischen Aussehen und jetzt haben sie eine perfekte Form.
Deshalb ist es wichtig, sich ein Ziel zu setzten wie diese Tomate sein soll, auch Samengröße und der Fruchtkern (ich weiß die Bezeichnung nicht besser) und auch die ganze Festigkeit von Haut und Fleisch. Gerade bei den Harzfeuer ist mir aufgefallen, daß bei 8 Tomaten vom gleichen Stock unterschiedlich große Samenkörner, unterschiedliche Festigkeit und Farbe des Fruchtfleisches waren und auch die Größe vom Fruchtkern deutlich variert. Ich habe dann die mit großem Fruchtkern von der Samenentnahme ausgeschlossen und die mit kleinen Samenkörnern separat erfasst.

Vielleicht seid ihr so lieb und nehmt einmal Stellung hierzu.

[Bild: 30043069qe.jpg]
Cuore di Bue von einer Pflanze

LG Karl
Zitieren
#35
Hallo Karl,
Du hast so viele Fragen in dem Abschnitt gestellt die gar nicht so einfach zu beantworten sind.
Als erstes: Cuor di Bue ist eine ganze Familie mit sehr vielen verschiedenen Sorten.
Da gibt es die Beutelform wie zum Beispiel die Liguria.
Dann die Herzform die Du auf dem Bild abgebildet hast.
Ich sehe es schon lange nicht mehr so eng sondern sehr großzügig...und - ich gehe hauptsächlich nach dem Geschmack und der Resistenz. Die Resistenz ist für mein kaltes Klima sehr wichtig. Du wohnst ja in einer Weingegend, Dein Klima ist milder als das auf der Schwäbischen Alb.
Bei der Beutelform sind für mich die Liguria, dann Cour di Bue von Franchi die die meinem Geschmack am ehesten entsprechen. Dann bitte nicht zu vergessen, wenn Du original Samen angebaut hast, eigenen Samen machen und in der kommenden Saison den anbauen. Versuche es einfach mal und mit der Zeit siehst auch manches nicht mehr so eng.
Ich bin schon eine ganze Weile am überlegen ob ich kommende Saison nur Absaaten von mir anbaue, dann sogar pro Sorte 2 Pflanzen und meine ganzen Tauschpartner verärgere wenn ich schreibe, dass ich keine neuen Sorten mehr haben will.
LG Anneliese
PS: Dein Bild mit den Cuor di Bues das ist vollkommen normal. Es handelt sich um eine samenfeste Sorte, nicht um eine F1, wenn bei einer F1 sowas rauskommen würde, dann haben die was falsch gemacht.
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#36
OK Anneliese

ich habe wieder etwas von Dir gelernt.
Ich sehe es ab sofort auch großzügig und freue mich mehr an den Erfolgen und an dem Geschmack.
Ja das mit dem Klima stimmt bei mir nur bedingt, denn ich lebe in einem Seitental vom Main und hier wird es nachts deutlich kühler als im Maintal. Die Nachttemperatur ist ziemlich genau 5 Grad niedriger als im Maintal. So haben die Hobbygärtner im Städtche Nachts 15 Grad und ich 10 Grad. Am Anfag der Woche hatte ich bereits 7 Grad Nachttemperatur.

Bei den Harzfeuertomaten ist mir doch noch eine wichtige Sache aufgefallen. Ich glaube und ich hoffe Du kannst das bestädigen, die Orginal-Harzfeuer hat winzig kleine Samenkörner. Ich hatte bei meinem Anbauversuch auch Samen von Heinz B. und dachte es wären F1 Sorten weil ich beim aufschneiden keinen Samen gesehen habe.
Jetzt habe ich beim entnehmen meiner Orginal-Harzfeuer gesehen, daß diese innen genau so aufgebaut ist.

LG Karl
[Bild: 30049715rv.jpg]
Zitieren
#37
Hallo Karl,
die Größe der Samen hat nichts mit der Sorte zu tun und wird hauptsächlich vom Klima und der Ernährung bestimmt.
Wenn ich sehr früh angezogen hatte, waren entweder keine Samen oder nur andeutungsweise - so wie bei Deiner Harzfeuer - Samen drin.
Sei froh dass es bei Dir ein wenig kälter ist...da hast wenigstens die Chance auf Geschmack!
LG Anneliese
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#38
(10.08.17, 07:49)XamazoneX schrieb: Aber ich würde kein unverhütetes Samengut weitergeben. Das ist weder falsch noch richtig, einfach eine andere Philosophie.

Im Päckchen gab es das .... mit 'uv' gekennzeichnet. Ich weiß jetzt aber grad nicht, was ich mir davon genommen habe und ob ich es angebaut habe.

- - - - - - - - - - - -

Noch mal zum Verkreuzen. 

Ich habe heute mal extra geschaut: die einzige gerade blühende Fleischtomate ... Oaxan Jewel ..... unermüdlich in diesem Dauerregen.

[Bild: 30066526ai.jpg]



Kann sich da ein Insekt dran zu schaffen gemacht haben? ... ginge nur durch Aufbeißen, nehme ich an. Hat das schon jemand beobachtet? Hat der Wind da Chancen? 

Bis jetzt hatte ich gedacht,'Samenfest' bedeutet: Blüte so, dass nur Eigenbestäubung möglich ist. Also: mein Irrtum ist mir klar.... Gibt es für diese Sorten, die Fremdbestäubung erschweren oder unmöglich machen, einen Begriff?

[Bild: 30066505nu.jpg]

Das war die verheißungsvolle erste Blüte.
Zitieren
#39
Ich möchte auch noch dazu lernen.

Ich hoffe Anneliese schaut nochmals in den Thread und gibt dazu Antwort.

Ich warte solange mit neuem Beitrag

LG Karl
Zitieren
#40
Entschuldige bitte Karl, war heute beim Gastwirt, habe 4 Hochbeete vom Unkraut befreit, einen Hokaido Kürbis zurecht gestutzt, Salate nach gepflanzt, 3 kg Tomaten vom Feld geerntet, dann noch Gurken, Schwarze Rettiche und einen ungarischen Paprika, dann bei mir noch Tomaten eingekocht und jetzt mag ich ins Bett....


Also: Oaxacan Jewel - der Blütenstempel ist von den Blütenblättchen umgeben, ich sehe da keine Gefahr für eine Windbesteubung.

bei der verheißungsvollen ersten Blüte schaut der Stempel raus - da wäre eine Windbesteubung möglich.

Karl, ich sage es nochmal....mach Dich nicht verrückt wegen den Verkreuzungen. Wir bekommen oft schon verkreuzte Samen. Ich weiß mit wem ich tausche und da kann ich mich fast 100%ig drauf verlassen, dass alles ok ist. Auch weiß ich wie es in den Beständen aussieht, bekomme während der Saison immer wieder mal Bilder. Wenn ich Fragen habe, werden die auch sofort beantwortet.
Sollte doch mal eine Sorte "fremdgegangen" sein, dann muss man einen Suchantrag im Forum stellen und da wird einem oft geholfen. 
Dann noch zu den Samen Anbietern...das ist die unendliche Geschichte..nach wie vor habe ich die besten Erfahrungen mit Kokopelli (bei denen ist zwar auch so ab und an was verkreuzt, was mich aber überhaupt nicht stört) gemacht. Habe diese Saison nur 2 oder 3 Sorten von denen im Anbau, aber die Pflanzen sind einfach klasse. Unsere deutsche Genbank IPK hat auch sehr gutes Saatgut!!! In Amerika kaufe ich gerne bei Tatiana ein, nur bin ich mit den Beschreibungen was den Geschmack betrifft nicht immer einverstanden, oder die Sorten müssen einfach an unser Klima angepasst werden...
Ganz liebe Grüße
Anneliese
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren