Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Trauermücken, bitte um rasche Hilfe!
#1
Hallo ihr Lieben!
Hier nun ein Problem und hoffe darauf, dass mir schnell jemand helfen kann.
Ich habe hier ein paar Trauermücken... Es sind noch nicht super viele, aber halt schon ein paar und das auch schon etwas länger (vermute fast, dass sie schon in der Bio-Tomatenerde war). Ich möchte nicht mit Chemie an die ganze Sache gehen, will ja richtige Tomaten wink
Derzeit habe ich 4 Tomaten- und 3 Paprikapflanzen, außerdem noch Salat und Radieschen in einem Balkonkasten.

Heute habe ich mir Geld-Sticker geholt und zwei von ihnen aufgestellt. Nun ist meine Überlegung, ob ich die Pflanzen aus der Erde nehmen, mit lauwarmen Wasser die Wurzeln möglichst frei bekomme, die Erde abbacke und danach wieder verwende. Jedoch habe ich Angst, dass ich damit nicht alle Larven aus den Wurzeln bzw. nicht ganz aus der Erde bekomme.
Habe auch noch Lavendel und Teebaumöl geholt, weil ich gelesen hab, dass dieses ins Gießwasser gegeben werden soll und dadurch die Larven auch verschwinden (oder gehen dann nur die Fliegen nicht mehr ran?).
Dann habe ich auch wieder gelesen, dass man einen Tropfen Spülmittel auf 1 Liter Gießwasser geben soll, da dies Fett und somit die Larven auflöst.

Eigentlich wollte ich Nematoden einsetzen, aber ich fahre am Mittwoch Morgen für eine Woche in Urlaub und wenn ich Pech habe, kommen die bis dahin nicht mehr bei mir an. Außerdem habe ich grad Samen, die derzeit in einem "Mini-Gewächshaus/Keimbeutel" keimen und die ich bis Dienstag in kleine Pötte bringen wollte, nur werden die Trauermücken bis dahin wohl nicht weg sein und dann wohl auch Eier in diese legen. Eventuell könnte ich diese aber auch für die Urlaubswoche bei einem Freund unterbringen. Das ist vermutlich das Beste, oder?

Wie würdet ihr an meiner Stelle vorgehen?
Ich dachte, dass ich die Pflanzen vielleicht in "Spüli-Gießwasser" auswasche oder sollte ich doch lieber nur eines der Öle verwenden? Und welches ist besser geeignet?

Salat und Radieschen würde ich gegebenenfalls einfach wegtun und neu säen, das kommt ja relativ schnell nach.

Würde mich über rasche Hilfe freuen, da ich das ganze gerne spätestens morgen in Angriff nehmen möchte.

Lieben Gruß
Malte
Zitieren
#2
Ich denke deine Woche Urlaub löst das Problem selbst, aber nur meine persönliche Meinung. Trauermückenlarven lieben feuchte Erde, wenn sie eine Woche ziemlich trocken stehen schlüpfen kaum noch welche, die Trauermücke selbst erledigst mit der schon aufgehangenen Gelbtafel.
LG Kerstin
Zitieren
#3
Ich würde mir das Stechmückenfrei von Neudorf besorgen. 6 Tropfen auf einen Liter und damit gießen.

Es handelt sich dabei nicht um Gift, sondern um ein rein biologisches Präparat das lediglich die Larven tötet. (Bacillus thuringiensis israelensis)
Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.
Eine Woche Urlaub, ohne gießen - Ich weiß nicht, ob Jungpflanzen das Überstehen - kommt wohl auch auf den Standort an.
Zitieren
#4
Kati, nichts für ungut, aber wie unterscheidet das Stechmückenfrei von Neudorf zwischen guter und böser Larve Give_rose wirklich nur als Anregung und nicht Zoff gedacht Give_rose
LG Kerstin
Zitieren
#5
Ich wollte sie halt vor meinem Urlaub nochmal gießen, wodurch es ja wieder feucht ist. Zwischendurch sollte dann ein Freund nochmal gucken, ob gegossen werden muss... Glaube nicht, dass die Larven nach einer Woche tot sind, immerhin wird es ja mindestens noch 2-3 Tage minimal feucht sein. Meine Erde war bisher auch eigentlich nicht übermäßig nass, immer nur leicht feucht.

Wie oft muss man mit dem Stechmückenfrei denn nachgießen, damit es auch richtig wirkt? Dies muss ja überall angegossen werden, damit überall etwas ankommt, richtig?
Kann man das Präparat vorher anmischen und dann einige Tage später auch noch verwenden oder muss es immer frisch angemischt werden?

Die Nematoden würden sich die Larven ja direkt suchen. Bin mir grad nicht sicher, ob ich Stechmückenfrei heute beim Bauhaus gesehen habe, glaube aber nicht, sonst hätte ich es wohl mitgenommen. Morgen gucke ich danach sonst noch bei OBI. Oder hat jemand noch eine Idee, woher man die beziehen könnte?
Online wird, wie gesagt, wohl knapp...
Zitieren
#6
Wo stehen deine Pflanzen denn? Sind und bleiben die drin?
Draussen erledigt sich das Trauermückenproblem meist von selber.
Zitieren
#7
Ach mist, wollte ich eben doch noch dazu schreiben:
Meine Pflanzen sind derzeit drin und werden hier wohl auch noch mindestens 2 Wochen bleiben. Könnte sie aber auch in den Innenhof stellen, da wären sie aber auch Wind und Wetter komplett ausgesetzt. Hatte sie bisher schon einige Male halbtags draußen, wenn die Sonne schien.
Zitieren
#8
Wenn du Trauermücken hast, ist die Erde zu nass.
Lass sie ruhig mal ein bisschen trockener werden.
Eine trockene Oberfläche ist unattraktiv für die Eiablage.

Bei größeren Töpfen würde ich es mit Flaschenbewässerung versuchen, aber dazu sind sie wohl noch zu klein.
Bei kleinen Pflanzen mit Trauermückenbefall gieße ich mit einem Trichter. Den stecke ich vorsichtig in die Erde und und gieße mit wenig Wasser. Die Wurzeln werden feucht und die Oberfläche bleibt trocken.
Das ist ein bisschen mühsam, aber garantiert chemiefrei. Bei mir hat es bisher gut funktioniert.
Dazu natürlich Gelbtafeln um die erwachsenen Tierchen abzufangen.


Zitieren
#9
Also meint ihr, ich sollte die Pflanzen gar nicht von der Erde befreien und diese raus holen? Und nur erstmal nicht gießen und die Gelb-Sticker stehen haben?
Zitieren
#10
Hallo Cubalaya,
ich mache bei Befall die 6 Tropfen in die Gießkanne und gieße über einen Zeitraum von 3 Wochen immer wieder damit. (so lange dauert der Zyklus) - natürlich lasse ich Gelbtafeln zur Befallskontrolle ebenfalls stehen.

Wenn dú die Pflanzen rausstellst wird es besser, da Trauermücken eigentlich lieber zum Kompost wechseln. Nur müssen sie in deiner Woche Urlaub dann auch mit Wasser versorgt werden.

Grundsätzlich ist es ein problem des Gießens... ist mir am Anfang auch passiert. Nur wenn die Larven schon da sind hauen die nicht wieder ab wenn du nicht gießt, sondern fressen mindestens 3 Wochen an den Wurzeln bis sie zur Mücke werden. In großen Töpfen, bei erwachsenen Pflanzen lässt sich das Problem mit austrocken so regeln, Jungpflanzen überstehen das nicht. (Hab auch schon Trauermückenlarven im Stiel der Jungtomate gefunden als ich das mit dem Trocknen veruchte)
>>> hier mal die Larven in Action


Hallo Kerstin,
- ist doch kein Problem,Give_rose ich sehe es als Anregung...
.... habe mich aber vorab darüber informiert:

Das Stechmückenfrei unterscheidet schon die Larven - denn der Bazillus ist nur für Mückenlarven gefährlich. Nicht dauerhaft und nur in Töpfen in der Wohnung angewendet nimmt die Natur sicher keinen Schaden. Eine Trauermücke legt 300 Eier aus denen wiederum die niedlichen Larven entstehen.

Ich habe derzeit keine Probleme mit Trauermücken, würde aber jederzeit wieder dazu greifen, weil mich die Wirkung überzeugt und was sollte anderes abgetötet werden? Beim Dämpfen im Backofen oder Mikrowelle geht doch erst recht alles kaputt (auch bei der Erdenherstellung wird gedämpft)
Zitieren