Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tomatenpflanze stirbt durch zuviel Wasser
#1
hallo, meine tomate wächst im eimer und hat leider zuviel wasser abbekommen.
jetzt ist hängen die blätter lasch heruntert und die pflanze verkümmert langsam.
kann ich sie noch irgendwie retten?

LG Jan
Zitieren
#2
(27.06.12, 22:27)Jan1982 schrieb: hallo, meine tomate wächst im eimer und hat leider zuviel wasser abbekommen.
jetzt ist hängen die blätter lasch heruntert und die pflanze verkümmert langsam.
kann ich sie noch irgendwie retten?

LG Jan

hol mal die pflanze aus dem eimer, schau nach ob die wurzeln noch weiß sind oder schon angefault.

wenn angefault mit einem scharfen messer wurzeln mit substrat entfernen bis du auf intakte wurzeln kommst.
danach stellst du die den wurzelballen in frisches erdfeuchtes substrat, stellst die tomate in den halbschatten und gießt nicht mehr solange bis die blätter sich straffen und danach wieder erschlaffen (nicht mittags sondern morgens kontrolliert)

sollten die wurzel noch nicht angefault sein holst du die tomate aus dem eimer und wickelst saugendes material um den wurzelballe (das kann papier, kokosfaser, usw sein) oder in einen größeren topf mit erdfeuchtem substrat, und verfährst dann weiter wie oben geschildert.

viel glück
schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#3
ja erstmal vielen dank für die schnelle antwort.
gleich morgenfrüh werde ich alles versuchen.
ich werde weiter berichten.
Zitieren
#4
.. und loche den Eimer.
Grüße
Reniar
Zitieren
#5
Hatte der Eimer etwa keine Löcher im Boden???
Zitieren
#6
Hallo! Wie gehts der Tomate, hat sies geschafft? Das selbe hatte ich dieses Jahr auch an einer meiner Fleischtomaten, ich dachte, ich hätte sie vorsichtig gegossen und es wäre nicht nötig, ein Loch in den Kübel zu machen. Aber so vorsichtig kann man fast nicht gießen, irgendwann kommt es ohne Loch zu Staunässe.

Jedenfalls hing sie ganz erbärmlich, ich war sicher, dass schafft die nicht mehr und hatte sie schon am Kragen gepackt und gezogen, aber sie lies nicht locker. Drum dachte ich, gib ihr noch ne Chance und tatsächlich, sie hat sich wieder berappelt und ist jetzt eine wunderschöne Fleischtomate.

Ich hoffe, deine hat es auch geschafft!!
Zitieren
#7
also bißher hat sie es noch nicht geschafft. dümpelt vor sich her. nicht ganz krank aber auch nicht tot.
mal gucken ob sie noch ins rennen kommt. ich berichte aufjedenfall :-)
Zitieren
#8
Ich drück die Daumen. Bei uns hat ein starker Hagel am Freitag alle Tomatenpflanzen dahingerafft, aber restlos sad
Zitieren
#9
(02.07.12, 22:37)Jan1982 schrieb: also bißher hat sie es noch nicht geschafft. dümpelt vor sich her. nicht ganz krank aber auch nicht tot.
mal gucken ob sie noch ins rennen kommt. ich berichte aufjedenfall :-)

Wie ging das denn nun aus?
Liebe Grüße aus Oberfranken

Heinz
Zitieren
#10
Ich empfehle immer, zunächst einmal niveauvolle Anzucht- und Anbauliteratur zu lesen und zu verstehen, bevor man Tomaten aussät und kultiviert. Vergleichbar sinnvoll wie die Absolvierung der Führerscheinprüfung, bevor man fährt. Man muss nicht alle 10.000 Fehler selber machen, die bei der Kultur von Solanaceen möglich sind. Ich denke, das sind wir der Natur schuldig.
Zitieren