Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tomaten und Paprika überdüngt!?
#1
Hallo zusammen,

bitte könnt ihr euch das mal anschauen.
Vorab zur Info. Wir hatten bei Ebay ein paar Pflanzen bestellt. Als die ankamen (nur mit Wurzelbällchen mini) sahen die miserabel aus. Einerseits wie vertrocknet, andererseits verkrüppelt. Ich war nicht da und so hat meine Freundin die Pflanzen in Töpfe mit Kompost gesetzt und gegossen, in der Hoffnung das die sich erholen. Naja auf jeden Fall als ich sie dann zu Augen bekam, sahen sie wirklich furchtbar aus. Die Triebspitzen und auch alle Seitentriebe alle gelb und verkrüppelt, die Blätter vertrocknet. Wir waren alle der Meinung, die sehen wie verbrannt aus, vielleicht überdüngt. Ich weiss nicht warum, aber ich hab sie dann nochmal in Wasser gestellt, aber eigentlich war gleich zu sehen das da nix mehr zu machen ist bei den Pflanzen. Blöderweise haben wir sie dann noch 1-2 Tage stehen lassen. Dann wurde uns aber auch schon etwas mulmiger, ob wir uns da irgendwas in den Garten holen und wir haben sie entsorgt. Wir sind ja noch relativ unerfahren mit all dem und wollten sicher gehen. Schön und gut, die Tomaten weg. Macht nichts, wir haben noch genug andere...
Und nun? Ein zweites Problem ist jetzt aufgetaucht, was uns total verunsichert, nachdem was wir so alles lesen von Virus-Erkrankungen und so. Also von dem gleichen Typen bei Ebay haben wir auch paar Paprika-Pflanzen mitbestellt. Die sahen aber soweit in Ordnung aus, nicht besonders gross oder toll, aber sahen gesund aus, und so haben wir sie nach einer Weile in die Erde gesetzt. Jetzt sind sie bissl gewachsen und wir gucken uns die so an und: "Mensch, die sehen aber komisch aus"!?. Die Blätter, die an der Triebspitze rausskommen sehen aus wie gekringelt und eingerollt, und auch so langgezogen "unnnatürlich", gar nicht wie Blätter aussehen sollten? Das sind jetzt die Peperoni, aber auch die Paprika sehen genauso aus.

   

   

   

Jetzt haben wir noch weniger Erfahrungen mit Paprika/Chillis als mit Tomaten (sprich eigentlich null = unser 2.Gartenjahr), da kriegen wir jetzt Angst.
Was meint ihr!? Hat das was mit Überdüngung oder mit Pestiziden zu tun, oder sind das Merkmale für einen Virus?! Für eure erfahrene, kompetente Meinung wären wir echt dankbar.
Übrigens, haben wir den Typ bei Ebay angeschrieben und er hat versichert das er die Pflanzen weder gedüngt hat, noch das sie mit Pestiziden in Berührung gekommen wären. Aber ob das so stimmt ist die andere Frage.

LG atilli/rose
Zitieren
#2
Ich kann auf den Winzbildern die Triebspitzen kaum erkennen, geschweige denn was dazu sagen.
Ohne bessere Fotos wird das nichts. :no:

Außerdem müsste man wissen, was welche Sorte ist, denn da gibt es Wuchsformunterschiede.

Und paar Infos zur Kulturführung: Seit wann schon ausgepflanzt? Bei welchen Temperaturen? Wie war das Wetter der letzten Zeit? Nass? Heiß? Trocken? Wie sahen die Wurzeln beim Auspflanzen aus? Habt ihr mit irgendwas gedüngt oder nur in den Boden gesetzt? Irgendwelche Hausmittelchen benutzt an den Pflanzen oder in der Umgebung?

... und überhaupt: guckt doch mal nach, ob in den Triebspitzen nicht einfach Blattläuse sitzen, gerade wenn die eingerollt sind, spricht das sehr für Läuse.
Zitieren