Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tomaten selbst veredeln
#1
Servus Leute,

Ich werde dieses Jahr Tomaten selber veredeln, hab davon viel gelesen und bei den Franzosen ist es schon ziemlich Standard es selber zu machen. Grund dafür ist der höhere Ertrag,die Versorgung der Pflanze ist besser da die meisten mehrtriebig ziehen und wegen Nemathoden.
Leider find ich auf deutsche Seiten sehr wenig davon, meist schon sehr ältere Beiträge von Vigomax.
Bei den Franzosen werden verstärkt:
Brigéor
Arnold
Protector
Superpro

Dass sind die gängigen die bei Ihnen genommen werden und im deutschen Österreicher Raum nicht zu finden :huh1:
In unserem Raum gab es Vigomax und jetzt Estamino

So da ich neugierig bin werde ich dass ganze testen, bekam von einem Freund Samen von Brigéro, Arnold und Estamino hab ich mir gekauft.


Die Frage es an euch, hab Ihr Erfahrung damit?? Ich weiß von alten Threads dass viele gegen gekaufte veredelte gekaufte Pflanzen seid, ich auch. Nur selbst veredelt ist was anderes, so weißt man hat und woher es kommt smile

Oder seid ihr Trotzdem dagegen??? Wenn wieso??? Was spricht dagegen ????

Zitieren
#2
Meine Meinung dazu:

Veredeln bringt - wenn überhaupt - nur etwas bei schwachwüchsigen Sorten. Was soll eine eh schon robuste, kräftige Sorten denn noch mehr machen - mehr geht kräftig nicht. Es gibt gute und weniger gute Tomatenjahre, nur ein direkter Vergleich am gleichen Standort ist aussagekräftig - viele Erfahrungsberichte/Vergleiche beziehen sich aber auf unterschiedliche Standorte und Jahre.

Die Sorte roter Kürbis soll übrigens eine gute Unterlage sein.

Mir wäre das zuviel Aufwand. Meine Pflanzen wachsen auch so sehr gut. Ich würde mir einfach von Anfang an robuste Sorten aussuchen. Gibt die eh schon in allen Farben und Formen von süß bis sauer. Meiner Meinung nach liegt der Hype mit den Veredelungen eher daran, dass die Leute unbedingt irgendwelche degenerierte Sorten anbauen wollen. Extrembeispiel Gurken. Eine ordentliche Freilandgurke kommt mit fast allen Bedingungen aus, feucht, trocken, sogar leichter Frost. Und die schmecken wirklich noch nach Gurke - wozu also veredeln? Nur damit man eine minderwertige Sorte hat, die vielleicht vom Krümmumgsradius der EU Norm entspicht, aber sonst nix kann? Da probiere ich lieber Sorten, die mit meinem Garten zurecht kommen - was nix wird fliegt raus.

Aber wenn du es wirklich ausprobierst, würde ich mich über Erfahrungsberichte und Vergleiche freuen - auch ich bin lernfähig. smile
LG
Harald
Zitieren
#3
Hallo zusammen,
habe letztes Jahr einen Versuch mit Tomaten veredeln gestartet.
Ich habe zwei meiner Lieblingssorten (Orange Russian 117 und Vaters Himbeerrote) auf Vigomax veredelt.
Die veredelten Pflanzen brauchten nach dem veredeln ewig bis sie sich wieder erholt haben und waren dann den Normalen lange hinterher.
Vom Ertrag denke ich waren die veredelten schon etwas besser, aber auch nicht so viel.
Was mir am Meisten aufgefallen ist war, dass bei den veredelten Pflanzen der Geschmack nachgelassen hat.
Das fand ich dann ziemlich enttäuschend.

LG benchi
Zitieren
#4
Bei Tomaten hat das Veredeln bei mir bislang nicht geklappt, ist immer verfault. Aber die Auberginenpflanzen auf Vigomax vorletztes Jahr waren deutlich größer und kräftiger, als ihre unveredelten Kollegen.
Ich habe aber auch festgestelt, dass man etwas früher anfangen muss, denn die Zusammenwachsphase musst du locker auf die normale Anzuchtzeit draufschlagen. Die Auberginen hätten zum Herbst gut drei Wochen länger brauchen können, sie kamen grad erst in die Puschen.




Zitieren
#5
@hhh13 darum geht's es mir ja gibt halt Tomaten Sorten die ich liebe leider der ertrag auf der Strecke bleibt und möchte probieren es aufzubessern mir geht's nicht mal um Krankheiten.
Ich kann nur von den Erfahrungen aus Frankreich sprechen und kann dir garantieren dass keiner dort F1 Sorten anbaut sind eigendlich sehr pingelig und voll Dagegend.
Was aber die Erfahrungen dort gebracht ist dass der Ertrag extrem sich verbessert hat und die Pflanzen sehr kräftig sind.
Das hier habe gefunden und wurde getestet ist aber schon paar Jahre her. Und man merkt die Unterschiede schon.

Veredlung von Gurken interessiert mich eigendlich nicht, mir geht's nur um Tomaten.

Sicher werde ich testen, bin schon im Gange alle sind schon gesetzt :whistling:

@benchi was ich gehört hab sollte die Vigomax nicht besonders ok sein, deswegen wurde sie ersetzt von Estamino.
Dass die veredelten Sorten anfangs ewig brauchen stimmt schon, bei manche wie zB Brigéro dafür legt sie nachher extrem zu wo bei Arnold genau der Gegenteil ist. Erfahrungen was man mir gesagt und gelesen hab.

Dass mit Geschmack höre ich zum ersten Mal und find ich interessant denn Geschmack ist mir wichtig. Ist auch genau der Grund wieso ich es testen möchte, denn von hören und sagen halt ich nichts mehr bin schon oft enttäuscht worden deswegen, mach lieber meine eigenen Erfahrungen smile


@tortenbecca danke für deine Erfahrung, kannste mir noch erläutern wie du es gemacht was???


Falls jemand mal les mag hier und hier ist zwar auf französisch ihr könnt ja den Übersetzer nehmen funktioniert normalerweise sehr gut

Zitieren
#6
Hallo Sergio,
ich halte vom Veredeln nix....ich pflanze liebe eine Pflanze mehr....dann hab ich den Ertrag.
Brauch bei meinen Massen nicht noch mehr...
Die eigentliche Veredlung hat bei mir sehr gut funktioniert. Als Unterlage nahm ich den Roten Kürbis und die Harzfeuer F1. Dann könntest noch die Westvirginia 700 nehmen, das ist eine Wildtomate und die wächst wie der Teufel.
Der eigentliche Sinn der Veredlung besteht darin, die Resistenz der Edelsorte zu erhöhen.
LG Anneliese
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#7
Naja Annelise wenn man Platz hat ja ok aberwitzig ist nicht nur dafür gedacht.

Hab mir sagen lassen dass die Stauden kräftiger sind , natürlich die Produktivität, dann was auch wichtig ist resistenzfähiger gegen höher Hitze im Sommer zB im GWH dann noch Resistenz gegen Krankheiten im Boden.

Ein älterer Herr den ich kenn sagte mir dass, er macht es seid 2-3 Jahr und ist voll überzeug. Sagte mir aber auch dass nicht alle Unterlagen gut sind.

Deswegen teste ich es, dass du dagegen bist ist mir klar wundere ich mich nicht wink
Zitieren
#8
Hallo Sergio,
ich will mit Dir nicht streiten, aber gegen die Hitze die wir im vergangen Sommer hatten hilft das Veredeln überhaupt nichts!!!
Dann die "Nobelsorten" die Du anbauen willst - die musst Du zu allererst an Dein Klima anpassen!!!

Probier es einfach aus und berichte von Deinen Erfahrungen.
LG Anneliese
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#9
Ich habe das Veredelungsset von Kiepenkerl mit den Keramikstiften und der Bleifolie gehabt und mit einer neuen Rasierklinge geschnitten. Das war aber ganz schön frickelig mit den winzigen Stiften und dann noch die Folie drumprummeln...
Es gibt jetzt neue Sets mit so kleinen Silikonklämmerchen, das werde ich dieses Jahr testen, aber nur an Auberginen.
Gegen Nematoden kann ich nur Tagetes tenuifolia empfehlen, besser als jede Chemiekeule von aussen und deutlich stressfreier als Veredeln!
Zitieren
#10
(30.01.16, 21:11)asmx91 schrieb: Hallo Sergio,
ich will mit Dir nicht streiten, aber gegen die Hitze die wir im vergangen Sommer hatten hilft das Veredeln überhaupt nichts!!!
Dann die "Nobelsorten" die Du anbauen willst - die musst Du zu allererst an Dein Klima anpassen!!!

Probier es einfach aus und berichte von Deinen Erfahrungen.
LG Anneliese

Streiten hört sich gut an legen wir mal los :devil: Dass muss ich sagen du liegst komplett falsch, wie kannste sowas behaupten, wenn du es selber nicht getestet hast? Verstehe ich nicht, außer dass du nicht offen bist neues. Das ganze Leben, Culture, Produkte entwickeln sich extrem und einfach sagen dass was nicht war ist ohne es selber getestet zu haben usw ist von meiner Sicht nicht ok. Wie gesagt Menschen entwickelen sich und bleiben nicht beharrt auf einem Stand Punkt sitzen


schau dir dass hier an er wohnt im Süden von Frankreich Grenze Spanien und hat noch schlimmere Temperaturen als wir hier gehabt haben wink alle sein pflanzen sind veredelt und sogar er sagt dass seine Pflanzen jetzt besser klar kommen mit der Hitze. Dass sind seine erfahren. Schau dir seine Pflanzen mal dass beste ist er zieht sie 3-4 triebig und alles nur Biologisch, mit Mist, Beinwell usw

Also hör auf immer so negativ gegen andere Sachen zu sein usw :whistling:


(31.01.16, 00:05)tortenbecca schrieb: Ich habe das Veredelungsset von Kiepenkerl mit den Keramikstiften und der Bleifolie gehabt und mit einer neuen Rasierklinge geschnitten. Das war aber ganz schön frickelig mit den winzigen Stiften und dann noch die Folie drumprummeln...
Es gibt jetzt neue Sets mit so kleinen Silikonklämmerchen, das werde ich dieses Jahr testen, aber nur an Auberginen.
Gegen Nematoden kann ich nur Tagetes tenuifolia empfehlen, besser als jede Chemiekeule von aussen und deutlich stressfreier als Veredeln!

Verstehe ich ganz gut, die Vigomax sind bekannt dass sie sehr schlecht sind, von Tests habe sich oben den Link dazu gegeben.

Du meinst die neuen Estamino von Kiepenkerl, die hab ich auch zu testen, die sollen besser sein. Find aber keine Berichte irgendwo :no:

Bin selber noch auf der Suche von Maxifort Unterlage sollen noch besser sein aber in Frankreich nicht wirklich zu finden sein. Soll besser sein als sein Bruder Brigeor. hab eine Quelle gefunden in Deutschland die schicken es sogar mit klemmen was super ist. Wenn du will kann ich dir welche schicken wink

Hab mich ein bisschen informiert wieso deine Veredlung gefault hat, war zu feucht oder die verdlung war feucht.

Der Boden soll vorher gut lass sein, die Pflanze selber darf nicht besprüht werden und man nimmt keine Plastik Folie sondern 1 ausgeschnittene Flasche, besprühst die Wände und machst sie drüber. Musst auch schauen dass der Schnitt 45C° Hat damit die liege fläsche größer ist und besser zusammen kommt, dann noch am besten so wenig wie möglich Blätter dran lassen. Dann sollte es kein Problem sein, man muss nur bedenken dass man immer eine ausfalle Quote hat, bzw bekommen kann deswegen immer paar mehr machen dazu kann man die abgeschnittene Unterlage wieder bewurzeln lassen und wieder verwenden so kannste mit einem Samen 3-4 verklungen machen smile

Dass sind Tipps von andere User die man mir gab smile

Tagetes ist Standard bei mir hilft bei Schnecken Befall, mit dem Geruch locken die Schnecken um lassen Salate in Ruhe meistens wink

Zitieren