Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tomaten Aussaat
#1
Hallo,

wollte nochmal gerne eure Meinung dazu hören, habe in unserer neuen Wohnung 2 grosse Fenster die in Richtung Süden guckensmile. Vorher hatte ich kein Südfenster, da Doppelhaushälfte.

Könnte ich da schon früher aussäen? Oder sollte ich bis Mitte Februar oder sogar noch Ende Februar warten?

Habt ihr eigentlich ein Vergleich von Februar Aussaat und März Aussaat? Holen die in März gesäten soviel wieder nach??

Lg, Sunshinesmile
Zitieren
#2
Das hat mit vielen Faktoren was zu tun. Kann man so genau nicht sagen. Hängt mit deinen Bedingungen zusammen um da überhaubt was sagen zu können.

Hast du Kunstlicht oder helle Fenster?
Welche Temperaturen herschen meistens?
Bekommen die Zugluft?
usw und so fort.

Am besren ausprobieren und bei Bedarf ändern.
Grüße außm Pott Gerd
Zitieren
#3
Bei uns ist es so, dass ich nur wenige sehr helle Plätze drinnen habe.
Vor Mitte März(10./12.) gesäte Tomaten mußte ich also größtenteils früh ins Folienhaus raus und die wurden bei mir etliche Jahre ausnahmslos von später gesäten überholt. Die später gesäten blühten dann auch eher.

So spielen die Begleitumstände eine große Rolle.

Ich würde mal frühe und spätere Aussaat probieren und sehen was bei dir besser geht.

LG Anne
Liebe Grüße von Anne Rosmarin
und für uns alle ein gutes Gedeihen der geliebten Pflanzen !

Wir gärtnern in Mittelfranken
Zitieren
#4
Es kommt drauf an, was man haben will.

Ich hab gelernt, dass es reicht, wenn man Anfang März sät.
Wenn man bedenkt, wieviel Zeit vergeht, bis man die raus setzten kann, ist es reichlich.
Wenn man auch nur ein kaltes GWH hat, ist es auch riskant. Zwar heizt sich das am Tage auf, aber die Nächte sind zu kalt.
Die kann man nicht halten wenn die zeitig stehen. Die gehen in die Höhe und so weiter, bis sie ausgepflanzt werden können. Meist wollen die Leute die auch erst nach den Eisheiligen pflanzen, wenn die ins Freiland sollen.
Mußte es erleben, dass die Temperaturen im April noch so tief waren, dass ich mein GH beheizen mußte, sonst wären die erfroren.

Auch mit den Lichtverhältnissen ist es zu einem späteren Zeitpunkt günstiger.

Franz

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. - Umgedreht ist das schon schwieriger.
Zitieren
#5

Ich finde man kann so überhaubt nicht von einem optimalen Anzuchttermin für Tommis sprechen da das Sortenbedingt, Standortbedingt und auf die Möglichkeiten bei der Anzucht ankommt. Speziel bei den spätreifenden Sorten sieht man jedes Jahr im Herbst sehr viele Bilder von halbgeernteten Pflanzen und Fragen nach Verarbeitungsmöglichkeiten für grüne Tomaten. Oder Aussagen wie: Total leckere Tommi. Habeb nur 3 geerntet, lohnt sich nicht.
Jemand der bei 15- 18 Grad anziehen muß hat nen ganz anderes Wuchsverhalten wie jemand mit 22 Grad. Bei 15 Grad reicht eventuel das Tageslicht während bei 22 Grad die Pflanzen ohne Kunstlicht retungslos vergeilen. Von den örtlichen Bedingungen einmal ganz abgesehen.
Desweiteren sehe ich sehr große Unterschiede ob jemand in z.B. in Hamburg, im Pott oder in den Bergen anbaut.

Zu der Frage mit Februar- März Anzuchten. Ne im Februar vernünftig gezogene Tommi wird keine Märzanzucht irgentwie einholen. Einzigst wenn Wachstumsstörungen durch Vergeilen vorliegen.
Grüße außm Pott Gerd
Zitieren
#6
Da stimme ich Highländer voll und ganz zu !! :thumbup:
Die Aussaattermine können sehr individuell sein. Und was sich bei dem einen als gut erwiesen hat, muss bei dem Anderen nicht automiatisch auch gut sein.
Meiner Meinung nach, muss man es selbst ausprobieren und heraus finden, welcher Zeitpunkt geeignet ist.
Ich habe für mich heraus gefunden, dass die günstigste Zeit zwischen Mitte Februar und Mitte März liegt. Und mittlerweile säe ich in Etappen, also immer mit ca. 2 Wochen Abstand, so komme ich auch mit dem Pikieren gut hinterher.
Deshalb würde ich dir vorschlagen, einfach an verschiedenen Terminen auzusäen und zu beobachten, welcher Zeitraum für dich am günstigsten ist. wink
Zitieren
#7
Hallo ihr lieben,

danke für eure Antworten, dann werde ich auch Mitte Februar mit der Anzucht anfangen und einmal im März , werde diese dann miteinander vergleichen.biggrin

lg, sunshinesmile
Zitieren
#8
Hallo Sunshine,
ich habe ja auch nur Balkon und ich werde dieses Jahr nicht vor Eisheiligen auspflanzen. Von daher ziehe ich die späteren Sorten ab dem 5.02 und die anderen dann erst so um 20 . Februar an. Das reicht vollkommen aus. Hatte sogar schon Tomaten Anfang bis Anfang April angezogen. Die von Anfang bis Mitte März habe alle so Mitte bis Ende August getragen. April Anzucht war zu spät die wurden bei mir nicht mehr reif.
Vielleicht hilft dir das weiter smile.
Liebe Grüße Marion
Zitieren
#9

Hallo

Meine Tomatenpflänzchen kommen auch erst ab dem 20. Mai an die Terasse , vorher ist es bei uns Wettermäßig immer ein bisschen gewagt ! :noidea:

LG Rosalie

Zitieren
#10
Hallole,
Ich habe meinen Gärten quasi "am Tor zur Oberlausitz". Dort ist es im Frühjahr lange "Winter" und ebenso kommt im Herbst zeitig die Kälte und vor Allem die Nässe mit Nebeln. Das heisst in Sachen Auspflanzen, dass es eine Lotterie ist, wenn man dies ins Freiland oder unters Tomatendach vor den Eisheiligen wagt. Und selbst da habe ich noch das Risiko der nicht selten spürbar nachfolgenden Schafskälte. Dies hat für mich die Konsequenzen, dass ich im Garten ohne Bedenken/Risiken weder zeitige/früh reifende noch späte Sorten anbauen kann. Da meine Wohnung glücklicherweise 20km vom Garten entfernt zu "Beginn" der Lausitz liegt baue ich zeitige Sorten nur auf unserem Balkon zum Innenhof bzw. auf diesem in Kübeln an. Daher kann ich diese auch etwas früher rausstellen und bei Bedarf kurzfristig wieder ins Haus holen. Spät reifende Tomatensorten für den Garten kann ich nur bei rechtzeitiger Voranzucht anbauen. Rechtzeitig ist für mich die 1.Februar-Hälfte. Sonst habe ich zu den ersten Nebeltagen massenweise un- oder halbreife Tomaten an den betreffenden Stöcken hängen. Ich halte es auch so, dass ich in mehreren Schüben aussäe. Das hält den Aufwand in überschaubaren Grenzen. Da ich ebenfalls jede Pflanze mehrmals pikiere fällt in der Folge auch diese Arbeit nach und nach in überschaubaren Mengen an. Es reicht mir, wenn dann in den letzten Wochen vor der Pflanzzeit der Platz für die pikierten Pflanzen langsam eng wird.

karlinche
Grüssle aus der herrlichen Lausitz von Einem der aus
"Wir können Alles ausser Hochdeutsch" stammt.
Zitieren