Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tomate im Freiland
#1
Hallo
Diese Jahr habe ich mal wieder Tomaten die ich vorgezogen hatte und nicht wegwerfen wollte ins Freiland gepflanzt.Die Jahre davor hatte ich wie zu erwarten wenig bis gar keinen erfolg.
Bei den diesjährigen Tomaten handelt es sich um eine Cocktailtomate (Honigtomate).
Die Tomaten stehen wie immer unter einer Konifähre und bis jetzt nicht krank!Die Pflanze die ich im Gewächshaus habe ist vom Wuchs her üppiger aber ansonsten sind alle gesund.Ich glaube das diese Jahr die trockenheit im Frühjahr dafür gesorgt hat das die Freilandtomten noch nicht krank sind.Anbei mal ein Foto.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2
Hallo Astraroht, wünsche eine schöne Tomatensaison und viel Erfolg.
Hab ich schön mal erwähnt das ich Tomaten Liebe
Sorry, bin halt ein Freak >kicher<

LG Kaddy
Zitieren
#3
Hallo Astraroht,
ich habe einiges seit Mitte Mai ungeschützt im Freiland, mit viel Sonne und wenn´s runter kommt, auch dementsprechend viel Regen - kann bis jetzt nicht klagen.
Auch probeweise eine pingelige Berner Rose, die ich doppelt hatte. Drücke dir die Daumen, für eine reiche Ernte.
Gruß
Zitieren
#4
ich habe auch 3 freiländer. auf dem kohlbeet auriga, ildi und green zebra ... hat die kohlweißlinge übrigens leider nicht beeindruckt :devil:.... sie sind gemulcht und werden nicht gegossen. haben mehr und größere früchte als ihre doubles in großen kübeln,

es war ein super sommer Sun für die freiländer... wenig regen und dabei kühl. hätte ich den vorausgesehen, hätte ich mehr ausgepflanzt. wollte es eigentlich gar nicht mehr riskieren.
letztes jahr war es ende juli blitzschnell vorbei ... irre braunfäule nach warmem regen.
Zitieren
#5
Mein Freiland-Versuch mit De Berao (!) und Black Truffle, die auch als widerstandsfähig gilt, sind gescheitert.
Noternte vor dem krautfaulen Zusammenbruch.
Gerne Tipps von Euch bzgl. resistentere Sorten, die auch schmecken.
Zitieren
#6
(12.09.15, 09:05)Garten 34 schrieb: .
Gerne Tipps von Euch bzgl. resistentere Sorten, die auch schmecken.

braunfäule-resistenz :undecided: ...Ich glaube, das ist einfach nur wetterglück. die pilzsporen sind überall und wenn die Bedingungen stimmen, etablieren sie sich.

an der auriga habe ich gestern 2 träubel mit grünen früchten abgeschnitten sie haben ganz kleine schwarze punkte am stiel .... wuchsen an der Nordseite der pflanze ... dann auch ein faules blatt entdeckt.
so genau hätte ich gar nicht geguckt, wenn ich ihr nicht wegen stützens so nahe kommen musste ..... sie bekommt Schlagseite in der feuchten erde und ich musste keile neben die stützen stopfen.... einhändig :huh:
Zitieren
#7
ich muß sagen, dieses Jahr hätte ich alles ins Freiland pflanzen sollen. Während an den Kübeltomaten gerade eine Traube wird, hängen die Freiländer (so sie nnicht abgebrochen sind...:noidea: ) knüppeldickevoll. Bisher von Braunfäule nichts zu sehen, auch wenn die Pflanzen teilweise ganz schön dschungeln.

Resümee: ich brauche bessere Stützen...:noidea:

Liebe Grüße, Mechthild

Zitieren
#8
(19.09.15, 20:53)German Green schrieb: Resümee: ich brauche bessere Stützen...::

lach ... die braucht man immer tongue
Margot und Karotte haben mal Fotos vom ausflug zu dreschflegel ... glaube: schaugarten schönhagen ....gezeigt, erinnerst du dich? das schienen mir 'nägel mit köpfen' zu sein.

hast du im Freiland auch schon viele reife gehabt? Meinen fehlte ja wegen sonnenbrands im Frühbeet der haupttrieb. die green Zebra hat erst eine von ihren tollen früchten gespendet. aurigas habe ich heute verglichen. Freiland doppeltes gewicht pro frucht als im großen kübel.... und besserer behang obendrein.

aber es ist ein Wagnis ...bin im land auch schon sehr baden gegangen, unvergessene ausnahme: die im April gepflanzte rote flaschen von Herrn E. .... unverwüstlich ...klima-angepasst ..... aber mieses Aroma :huh:
Zitieren
#9
Die Dreschflegelzeit habe ich noch nicht mitgemacht, deshalb kenne ich die Fotos nicht.:undecided:
Vielleicht werde ich ja noch fündig im www, im alten Forum werden die Fotos peu a peu weniger...

Viele reife habe ich noch nicht: die erste Rispe fiel unbefruchtet ab, die zweite ging komplett an die Schnecken. Aber in den nächsten Tagen wird einiges reif, und der Wetterbericht verspricht (vorerst) noch bodenfrostfreie Tage...

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren