Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
-_- Svenjas Tomaten
#1
Salü!

Nach einiger Zeit schulisch bedingter Abstinenz melde ich mich hier im Forum zurück.
Es hat sich einiges getan - oder auch nicht.
Ich habe nun ein kleines Zelt für meine Tomaten (s. Foto) das ich im Garten aufgebaut habe. Dort sind die Pflanzen drinne, die ich nicht ins Haus oder die Garage stellen kann. Anscheinend ist das ihnen so recht, sie wachsen zwar nicht mehr, aber sie gehen auch nicht kaputt. Sonne haben sie von morgens bis nachmittags um 16 Uhr etwa. Tagsüber lass ich den Eingang vom Zelt offen, am Abend mache ich ihn über die Nacht zu.
Es hat sich eine Kolonie roter Ameisen in dem Zelt angesiedelt - ich hoffen das verträgt sich. Denn - ganz wie Oma immer sagte - mit Chemie kann jeder, ohne ist die Kunst des Gärtnerns. Das will ich in ihrem Sinne auch so weiter handhaben.
Bald werde ich wohl umtopfen müssen. Ich habe dazu solche Farbeimer vom Maler, für jede Pflanze einen. Hoffentlich reicht das vom Platz her. Mehr geht halt nicht. Gedüngt habe ich noch gar nicht, auch noch keine Triebe weggebrochen o. ä. Das werde ich die nächsten Tage mal angehen.

Danke fürs Lesen -_-


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Svenja -_-

That is not dead which can eternal lie,
and with strange æons, even death may die.
H. P. Lovecraft
Zitieren
#2
Die sehen doch gut aus Svenja! Ameisen sind gerade sehr aktiv.Solange sie kein Nest im Topf bauen würde ich sie auch beobachten.Oder ihnen etwas Feines hinstellen und wenn viele drin sind,zügeln.Trudi
Zitieren
#3
Was passiert eigentlich, wenn ich das mit dem Ausgeizen bleiben lassen. Bekomme ich dann auch Tomaten an die Pflanzen? Ich habe nämlich nicht das Herz, irgendwas wegzubrechen. Ich weiss... es ist bestimmt nicht schwierig, zu erkennen, was weg kann, aber... ich trau es mir einfach noch nicht zu...
Svenja -_-

That is not dead which can eternal lie,
and with strange æons, even death may die.
H. P. Lovecraft
Zitieren
#4
Natürlich setzen Tomaten auch unausgegeizt Früchte an. wink
Viele Sorten (Buschtomaten, Wildtomaten, Cocktailtomis) geizt man ja gar nicht aus.
Das Problem sind die großfrüchtigen Sorten, vor allem Fleischtomaten.

Zum Einen will man große Früchte und die Pflanze kann bei begrenztem Nahrungsangebot nunmal nur soundso viele Früchte bilden und ausreifen. (Dabei ist es natürlich ein Unterschied ob im Topf oder im Freiland angebaut wird.) In der freien Wildbahn würde eine Tomate als Bodendecker wuchern, weil sie niemand hochbindet und dann an allen Stielen weitere Wurzeln bilden und so futtern was das Zeug hält, so könnte sie dann auch alle Früchte ernähren.

Zum Anderen musst Du die Triebe auch irgendwie anbinden. Das geht vielleicht bei 3, 4 oder 5 Trieben noch. Je mehr Seitentriebe Du hast, desto schwieriger wird es aber, denn sie müssen nicht nur angebunden werden, sondern sollen ja auch noch reichlich Abstand zueinander haben, damit die ganze Pflanze gut durchlüftet wird und die Blätter nach Regen sehr schnell wieder abtrocknen. (Wenn man große Spaliere hat, kann man das natürlich durch waagrecht ziehen gut regeln, aber mit paar Stäben wird das schwiiiiiierig.)

Es hat also nicht nur mit der Erntemenge zu tun, sondern auch mit der Pflanzengesundheit, dass man nur ein paar Triebe beläst.
Meine Faustregel: so zwischen 1 bis 5 Trieben geht so ziemlich alles. tongue

Keine Panik vor dem Ausgeizen. wink
Einen Seitentrieb/Geiztrieb und einen Fruchttrieb kann man ganz leicht unterscheiden.

Ein Seitentrieb, wächst immer da raus, wo ein Blatt aus dem Stamm kommt, also in der sogenannten "Blattachsel". Zuerst wächst da ein Blatt und dann kommt direkt da auch ein Seitentrieb.

Ein Fruchttrieb wächst immer ganz alleine und blattlos direkt aus dem Stamm.

Wenn Du Dir unsicher bist, dann warte ein bissl, bis der Trieb größer ist. Geiztriebe kann man auch noch entfernen, wenn sie schon 10 cm groß oder noch größer sind ... dann sind die Unterschiede auch deutlich erkennbar.
Der Fruchttrieb ist einfach nur ein Büschel Knospen.
Der Geiztrieb bildet irgendwann auch wieder Knospen, aber zunächst mal halt Blätter.
Zitieren
#5
Danke für die schnelle Antwort, Maya!
Ich habe nur Eiertomaten und Buschtomaten - so stand das zumindest auf den Zettelchen die Oma geschrieben hat. Und Paprika hab ich auch noch, aber der ist mir nicht so wichtig wie die Tomaten.
Auspflanzen darf ich leider nicht (es werden bei uns keine Löcher in die Erde gegraben). Aber große Kübel bekomm ich gekauft und auch solche Anbindestangen (im Moment mach ich das noch mit Bambusstöckchen).
Bei meiner Oma haben alle Tomatenpflanzen immer sehr chaotisch ausgesehen, also riesige wuchernde Gebilde ohne sichtbare Ordnung oder wie man das ausdrücken will. Meistens hat sie die am Dach vom Gartenhaus festgebunden, das weiss ich noch. Und das immer eine Menge Vögel daran rumgepickt haben. Sie hat nur um den Stamm immer Hasendraht gemacht, das sei wichtig. Das brauche ich ja bei meinen angehenden Kübeltomaten nicht zu machen denke ich.
Svenja -_-

That is not dead which can eternal lie,
and with strange æons, even death may die.
H. P. Lovecraft
Zitieren
#6
Buschtomaten geizt man nicht aus, die werden wild wuchern lassen. Sonst hat man nichts zu ernten. tongue

Den Eiertomaten würde ich - im Kübel und nur mit Stangen - maximal 5 Triebe lassen, am besten die, die ganz unten aus dem Stamm kommen.

Wenn deine Oma die Pflanzen an Schnüren/Drähten zum Dach hochgeleitet hat, dann hat sie dabei - vermutlich - genau das gemacht, was auch ein Spalier tun würde, den Dschungel auseinanderziehen und so durchlüften. Eine durchlüftete Pfanze kann trotzdem durchaus unordentlich aussehen ... wink

Schön, dass Du große Kübel bekommst. smile:clapping:

Zitieren
#7
So, ich habe heute mal umgetopft.
Diese Aktion scheint den Pflanzen aber nicht gefallen zu haben, sie sehen nun schrecklich aus :no:
Hoffentlich erholen sie sich nochmal....


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Svenja -_-

That is not dead which can eternal lie,
and with strange æons, even death may die.
H. P. Lovecraft
Zitieren
#8
Das wird schon, die erholen sich bestimmt. smile
Liebe Grüße Sebastian
Zitieren
#9
Hoffentlich. Ich bin so traurig :-(
Svenja -_-

That is not dead which can eternal lie,
and with strange æons, even death may die.
H. P. Lovecraft
Zitieren
#10
Richtig gut angießen, dann erholen sie sich schneller. smile

Sobald Du hast, füll mit der Erde die Wannen wirklich bis oben hin auf. wink
Und grab vor allen Dingen entweder einen kleinen Blumentopf (mit großen Löchern) oder eine umgedrehte PET-Flasche, deren Boden Du abgeschnitten hast, möglichst nah am Stiel ein. Da rein dann gießen, dann läuft das Wasser viel besser direkt zu den Wurzeln uuuuuund Du machst ihnen beim Gießen nicht die Blätter nass. Das ist seeeeeehr wichtig, damit sie keine Braunfäule bekommen.
Zitieren