Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stickstoff Bestimmung Erde + Grundlagen zum Stickstoff im Boden
#1
Kürzlich hatte ich an anderer Stelle erwähnt, dass sich mein Langzeit-Dünger auch nach 10 Monaten nicht vollständig aufgelöst hat.

Jetzt sollen meine ersten 20 Tommi's in große Töpfe. Zwei Frage stellen sich mir und auch vielen anderen:

Welche Erde nehme ich?
Soll eine Grunddüngung in die Erde rein?

Eine Bodenanalyse der Erde will ich nicht erneut machen. Die letzte hatte ich 2010 machen lassen. Außerdem wird mit der "Normal-Analyse" kein Stickstoff bestimmt.

Heute habe ich eine Stickstoff-Bestimmung nach dieser Beschreibung gemacht:
http://www.lwg.bayern.de/gartenakademie/...allgemein/

Ihr müsst den "Leitfaden für Düngung im Garten in fünf Schritten" aufrufen

Kurzfassung: Bodenprobe mit dest. Wasser mischen, filtern, Teststäbchen reinhalten, Wert ablesen

[Bild: 9894073ftm.jpg]

RECHTS abgelesen werden NO3 (also Nitrat) in mg/Liter. Geteilt durch 10 ergibt Stickstoff in Gramm pro Quadratmeter Boden.

Das Ergebnis überraschte mich. Meine Vorjahreserde - gelagert im Tomatentempel - enthält noch 25 Gramm Stickstoff pro Quadratmeter!

Diese Analyse kostet 0,20 Euro und 20 Minuten Zeit. Deshalb werde ich ein paar Vergleichsmessungen machen. Man gönnt sich ja sonst nix ...

PS.
LINKS auf dem Streifen wird der pH-Wert angezeigt. (Die andere Werte betreffen Aquarianer)
















Zitieren
#2
Zur Ergänzung muß man vielleicht hinzufügen, dass es sich um einen Nitrattest handelt... Sehe ich das richtig?

Stickstoff kann auch noch in anderen Formen als Nitrat (NO3-) im Boden vorliegen (vor allem als organisch gebundener Stickstoff). Diese anderen Formen sind langsamer verfügbar als Nitrat, da sie erst umgewandelt werden müssen, um pflanzenverfügbar zu sein.

Der Test ist sozusagen eher eine "Momentaufnahme", also wieviel Stickstoff "auf die Schnelle" verfügbar ist. Vor allem gegen Sommer bei höheren Temperaturen kommt aber dann noch eine zusätzliche Nachlieferung. Bzw. bei Starkregen kann der Nitratstickstoff auch relativ schnell ausgewaschen werden...

Siehe auch Tab. 8 und 9 auf Seite 25 Deines Links.

Bei meinen EUF-Bodenuntersuchungen wird außer NO3- übrigens auch noch Norg ermittelt.

Wie gesagt, nur zur Ergänzung.
Zitieren
#3
(21.03.12, 22:39)Papa A.L.T. schrieb: Zur Ergänzung muß man vielleicht hinzufügen, dass es sich um einen Nitrattest handelt... Sehe ich das richtig?

Stickstoff kann auch noch in anderen Formen als Nitrat (NO3-) im Boden vorliegen (vor allem als organisch gebundener Stickstoff). Diese anderen Formen sind langsamer verfügbar als Nitrat, da sie erst umgewandelt werden müssen, um pflanzenverfügbar zu sein.

Der Test ist sozusagen eher eine "Momentaufnahme", also wieviel Stickstoff "auf die Schnelle" verfügbar ist. Vor allem gegen Sommer bei höheren Temperaturen kommt aber dann noch eine zusätzliche Nachlieferung. Bzw. bei Starkregen kann der Nitratstickstoff auch relativ schnell ausgewaschen werden...

Bei meinen EUF-Bodenuntersuchungen wird außer NO3- auch noch Norg ermittelt.

Wie gesagt, nur zur Ergänzung.

Du hast mit dem Nitrat-Schnelltest Recht

Ich habe oben ergänzt NO3 (also Nitrat)
Zitieren
#4
@pyromanix
Spannend! Wo bekommt man denn den Test, bzw. von welchem Hersteller ist der?
LG Gartenperle
Zitieren
#5
(22.03.12, 10:40)Gartenperle schrieb: @pyromanix
Spannend! Wo bekommt man denn den Test, bzw. von welchem Hersteller ist der?
LG Gartenperle

Im Gartnercenter bei ZIERFISCHEN . Aquarianer nutzen ihn zur Wasseranalyse.
in Apotheken ...
.....

Frag nach NITRAT-Teststäbchen. (NO3)
Zitieren
#6
Zierfische *staun* - da wäre ich jetzt wirklich nicht drauf gekommen. Aber okay, ich bin ja erst im dritten Tomatenjahr ;-).
Gibt es auch Stäbchen, die noch andere Werte messen (z.b. Kalium)?
Zitieren
#7
(22.03.12, 12:05)Gartenperle schrieb: Zierfische *staun* - da wäre ich jetzt wirklich nicht drauf gekommen.

Dass diese Stäbchen auch für Gärtner nützlich sein können, wissen auch einige Fachberater in Gartencentern nicht. Hab' da diverse Negativ-Erfahrungen gemacht.....



(22.03.12, 12:05)Gartenperle schrieb: Gibt es auch Stäbchen, die noch andere Werte messen (z.b. Kalium)?

Mag sein. Bei der lwg Bayern und der rlp (Rheinland-Pfalz) habe ich dazu aber nichts gelesen ...


Wenn ich den Nährstoffgehalt einigermaßen richtig verstanden habe, sind Phosphor + Kalium eher "stabil" im Boden.

Dagegen ändert sich der pflanzenverfügbare (!) Stickstoffgehalt relativ schnell (Temperatur, Auswaschung etc.)


Zitieren
#8
Heute erinnerte ich mich an diesen Beitrag.

(21.03.12, 22:39)Papa A.L.T. schrieb: Stickstoff kann auch noch in anderen Formen als Nitrat (NO3-) im Boden vorliegen (vor allem als organisch gebundener Stickstoff). Diese anderen Formen sind langsamer verfügbar als Nitrat, da sie erst umgewandelt werden müssen, um pflanzenverfügbar zu sein.

Vom Stickstoff-Vorrat im Boden sind nur etwa 1 bis ca. 5% für die Pflanzen sofort verfügbar.

Ca. 95 % liegen in organisch gebundener Form im Boden. Sie müssen - wie Papa ALT oben schreibt - umgewandelt werden.

Hier gibt's einen - wie ich meine - interessanten Artikel zu dem Thema Stickstoff und Humus im Boden.

http://www.vhe.de/index.php?eID=tx_nawse...d7ec444c6b

(Scrollen zu Seite 3 der Zeitschrift.)






Zitieren
#9
Zur Ergänzung:

Ammonium-Stickstoff gibt's auch noch...
Zitieren
#10
Deshalb werde ich ein paar Vergleichsmessungen machen. Man gönnt sich ja sonst nix ...

Ich habe fertig gemischte "Gartenerde" vom Holländer wo drauf steht, was drin ist, dann habe ich noch die normale 0815 Blumenerde wo auch draufsteht was drin ist und dann habe ich auch noch die Erde, wo meine "Supertomaten" drin waren . Also 2 Erden "neu" und eine "gebraucht".

um die vergleichbarkeit zu gewärleisten wüsste ich gerne das Fabrikat der Teststäbchen von "Pyromanix".




















LG vom Berliner Balkon, Marianne
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Stickstoff düngung tomatodoc 9 610 19.04.17, 20:57
Letzter Beitrag: tomatodoc