Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Spurenelemente nachdüngen?!
#1
Huhu ihr Lieben,


die Suche hat leider nichts zu dem Thema ausgespuckt, da hab ich gedacht, ich mache (mal wieder :blush: ) einen Thread auf.

Es geht um Folgendes:
Wie düngt ihr Spurenelemente nach? Magnesium und Calcium geht ja über Brausetabletten, aber was ist mit Eisen, Bor, etc?!

Ich frage weil ich einen leichten Magnesium- und Eisenmangel an meinen Tomaten habe und das gerne beheben würde. Wer weiß, ob denen vllt nicht noch etwas fehlt. :huh:

Meine Tomaten sind ja alle im Kübel und bekamen Tomaten/Gemüseerde mit normaler Pflanzerde gemischt, Tomatendünger und Gartenkalk beim Einpflanzen.
Vor 11 Tagen habe ich nachgedüngt, dabei ist der Eisenmangel etwas besser geworden, aber immer noch zu sehen. Ach ja, ich benutze einen Granulatdünger von Dehner, fürs Nachdüngen ist der aber etwas umständlich, werde mir noch einen anderen besorgen, Vorschläge?
Jauchen muss ich leider ausschließen. :crying: Habe ja keinen Garten oder Balkon wo ich das hinstellen könnte, ohne dass es jemanden stört.



In Urgesteinsmehl sind ja ne Menge Mineralien, reicht das, wenn ich es aufstreue und eingieße?
Oder was benutzt ihr so? :huh:


Gespannte Grüße Helix Sun
There are only 10 kind of people: those who understand binary and those who don't.
Zitieren
#2
Moin,

(12.07.13, 00:41)Helix schrieb: ...Oder was benutzt ihr so?

Hakaphos (genauer: Hakaphos soft spezial für das Gießen mit Regenwasser oder Hakaphos rot für das Gießen mit Leitungswasser) enthält alles was z.B. auch deine Tomaten für das gesunde Wachsen benötigen. Ein Nährsalz empfehle ich dir deshalb, weil du deine Tomaten in Kübel ziehst und es mit Mikroorganismen (für die Zersetzung rein oder anteilsmäßig organischen Düngers) dsbzgl. mau aussieht.
Ich dünge (in der Konzentration 1 Gramm Hakaphos auf 1 Liter Wasser) meine Tomaten im Kübel (bzw. im Eimer) schon jahrelang mit Hakaphos und bin - was Wachstum der Pflanzen und den Geschmack der Früchte angeht - damit mehr als zufrieden.

M.f.G.
Zitieren
#3
Dem stimme ich zu, Töpfe würde ich anders behandeln als den Gartenboden.
Ich würde zu GHE-Düngern raten, zb. http://www.gartenversand-omega.de/duenge...index.html

Die kann man auch für hydroponische Systeme nehmen, enthält also wirklich alles was die Pflanzen an Nährstoffen und Spurenelementen braucht.

Sehr Feines Urgesteinsmehl und verschiedene Algenpräparate wären auch eine Möglichkeit (bei letzteren gibts aber sicher auch viele schlechte Angebote)
LG
Harald
Zitieren
#4
Warum düngst du nicht einfach mit dem Tomatendünger nach, den du hast? Deine letzte Düngung ist immerhin 11 Tage her. Gerade jetzt in der "Blüh- und Fruchtzeit" kannst du jede Woche düngen. Ich kenne sogar Menschen, die Kübeltomaten bei jedem Gießen (milde) Düngergaben verabreichen.

Von Dünger mischen halte ich persönlich seit einigen Wochen nichts mehr. Da habe ich in meiner Gießkanne nämlich noch einen winzigen Rest flüssigen Tomatendünger "entsorgt" und dann mit neuem flüssigen Universal Blumendünger "aufgefüllt". Das Ergebnis war eine kristalline Masse am Kannenboden, die sich bis heute nicht wieder aufgelöst hat...
Zitieren
#5
Oooh Tortenbecca,
muß ich wirklich so oft düngen??? Ich habe beim Einpflanzen Mitte Mai gedüngt und nochmal vor ca. 2 Wochen. An jeden 20l noch mal ca. 1 Eßlöffel Tomatendünger. Ich habe Angst vor Überdüngung. Mickern meine, weil ihnen Dünger fehlt??Sie haben sehr viele Blüten und jede Menge Knubbel.
Verunsicherte Grüße
orchidee
Ein Lächeln kostet nichts-also schenke es jedem.
Zitieren
#6
Mir gehts genauso Orchidee, der Tomatendünger ist organisch und es steht drauf alle 4 Wochen nachdüngen. Ich hatte auch eher Angst zu überdüngen und da die Tomaten NPK-technisch gut aussahen, habe ich mich halt daran gehalten.


Das Hakaphos scheint genau das zu sein, nach dem ich gesucht habe. Ein Dünger zum Flüssignachdüngen mit vielen Spurenelementen. Yes Sun

Aber nun meine Frage: Warum sollte ich den roten kaufen? Ich dachte Kalk sei doch eh Mangelware bei Kübeltomaten, wäre es da nicht kontraproduktiv den mit Zitronensäure zu eliminieren? :huh:


Vielen Dank schon mal für eure tolle Hilfe, ihr seid echt klasse! Danke
There are only 10 kind of people: those who understand binary and those who don't.
Zitieren
#7
(12.07.13, 11:45)Helix schrieb: ...Aber nun meine Frage: Warum sollte ich den roten kaufen? Ich dachte Kalk sei doch eh Mangelware bei Kübeltomaten, wäre es da nicht kontraproduktiv den mit Zitronensäure zu eliminieren?...

Was willst du denn mit Kalk (Calzium) an deinen Tomaten?
Oder verwechselst du jetzt zufällig Calzium mit Kalium?

:huh:
M.f.G.
Zitieren
#8
Nein, ich verwechsele nicht Calcium mit Kalium. wink

Aber ohne Kalk, also Calcium bekommt man Blütenendfäule, und darauf würde ich gerne verzichten. Yes
There are only 10 kind of people: those who understand binary and those who don't.
Zitieren
#9
(12.07.13, 12:00)Helix schrieb: ...Aber ohne Kalk, also Calcium bekommt man Blütenendfäule, und darauf würde ich gerne verzichten.

Dann lies mal hier -> http://www.tomaten-forum.com/Thread-Bl%C...ei-Tomaten

wink

M.f.G.
Zitieren
#10
Ja das kenne ich schon. smile

Aber mir ist gerade eingefallen, dass ja nur der Carbonatrest des Kalkes mit Säure reagiert, das Calcium liegt ja dann in Citratform vor und ist sogar besser bioverfügbar.
Maaaaann hab ich da aufm Schlauch gestanden, peinlichpeinlich. :blush:

Also Hakaphos rot it is. Yes


EDIT: Eine letzte Frage hätte ich aber noch, wie oft düngst du denn dann nach? Danke
There are only 10 kind of people: those who understand binary and those who don't.
Zitieren