Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rostmilbenbefall
#1
Hallo liebe Gartenfreunde,

gut dass es euch gibt  :clap: , so bin ich wenigstens auf den Grund meines Tomatenpflanzen-Chaos gekommen. Ihr habt hier schon das Thema Rostmilben behandelt. 
Ich habe nämlich zu Celaflor meine Blätter und Stängel eingeschickt, (in allen Stadien!) aber die konnten nix feststellen und meinten es wäre physiologisch oder da wäre was im Pferdemist drinnen gewesen...... (die im Gartenfachmarkt wußten auch nicht weiter....ein Fall also für echte Kenner und da habe ich glücklicherweise bei euch im Forum was gefunden....
So konnte ich glücklicherweise in einem Mikroskop eindeutig Milben nachweisen (M A S S E N H A F T ) und habe sowohl mit dem Hexenbräu-Ansatz in Verbindung mit Netzschwefel gespritzt ( das war sehr unangenehm...) und danach das Hexengebräu in Originalrezept- Verhältnis angewendet.
Dabei habe ich versucht bei bedecktem Himmel also vorzugsweise abends zu sprühen, aber ich scheine das Problem nicht wirklich in den Griff zu bekommen. 
Nach einer guten Woche Spritzung habe ich zwar Neutriebe und nicht mehr soviel beschädigte Blätter durch die Milben, aber anscheinend bekommen nicht nur die Milben weniger Luft, sondern auch die Blätter sind teilweise total ölig....
Und immer wenn es dann mal wieder total heiß ist scheint die Milbe wieder stärker zu werden....
In welchem Abstand ist es ratsam, was mache ich bei total sonnigem Wetter wenn ich aber unbedingt nachsprühen muss und wie lange dauert es die Milben in den Griff zu bekommen.
Ach ja, das Rapsöl ist das einfache vom Supermarkt...
Betroffen sind 197 Pflanzen... :crying:

Danke für Hilfe, ich schau mal ob ich das mit den Fotos hinkriege....


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                                           
Zitieren
#2
So wie hier ??

https://www.youtube.com/watch?v=eq8rwOtXuMA
Zitieren
#3
Nein, auffällig war zuerst nur die "Vertrocknung" einzelner Fiederblättchen an dem Tomatenblatt... vor allem der bronzeartige Verfärbung an Stängel und später auch der Tomatenfruchtansätze, ....bis dann das ganze Blatt abgestorben ist und die Veränderung an den benachbarten Blättern auch zu sehen war.
Deswegen schauen sie jetzt alle so schlimm aus, aber es kommen frische Triebe raus, ich kriege auch in den meisten Fällen neue Blüten, aber "Unten Ohne" wird definitiv keine "neue Mode" ;-)

Bei der Betrachtung der Blätter mit der Lupe habe ich auch noch nix sehen können, erst im Mikroskop, mit 10er und riesig mit 40er Vergrößerung waren wahre Monster zu sehen...quicklebendig...nicht wie hier mit dem bloßen Auge....
Zitieren
#4
Ach ja, ich habe immer frische Handschuhe getragen, damit ich ja nix übertrage, und schön desinfiziert .....keine Chance....kompletter Befall, sobald auch nur eine anfängt....
Komischerweise ist der Befall wellenartig auftretend, erst mein ich ..wow, die schauen ja richtig erholt aus, Tage später sind auch an den neuen Blättern "Vertrocknungen" zu sehen. Die Pflanze stößt das Blatt letztlich komplett ab, in den Blattachseln kommen dann auch schon wieder Neutriebe...
Meine Tommis kämpfen wirklich tapfer ums überleben und ich habe trotz Befall schon 2 rote Tomaten ernten können....
Zitieren
#5
Übertragen werden die Rostmilben schon von alleine. Erstens können sie laufen und zweitens werden sie vom Wind verbreitet.

Das wellenartige Auftreten liegt daran, dass das neue Blatt erst besiedelt und sooooo stark geschädigt werden muss, dass Du es mit dem bloßen Auge siehst.

Das Problem bei Milben jeder Art ist, dass man nie alle erwischt. Es dauert bissl bis sie sich wieder vermehrt haben und schon geht es weiter.

Ich habe bei Rostmilbenbefall alle Pflanzen knallhart in der Restmülltonne, hochsicherheitstraktmäßig verpackt, entsorgt. Einfach um zu verhindern, dass sich gigantische Populationen für das Folgejahr überall festsetzen.

Aber ich hatte auch nicht 197 Pflanzen. :noidea: 

Du könntest natürlich noch zu einem richtigen Akarizid mit Fenpyroximat greifen, auch wenn es mir in der Seele weh tut sowas zu empfehlen. :crying:
Der Kram ist höllisch giftig für alle Nützlinge, Bienen, das Grundwasser etc.
Weshalb ich es nicht verwenden würde, sondern lieber die Pflanzen entsorgen. Aber das muss jeder selbst wissen.
Zitieren
#6
Hallo,
schau Dir mal meinen Thread von 2012 an. Da hatte es mich so erwischt wie es Dich im Moment hat.
Ich habe Blätter und Früchte eingeschickt und bekam eine total falsche Diagnose, als ich dann die Richtige hatte habe ich 10 Tage hintereinander mit Hexengebräu gesprüht. Du kannst noch einen Teelöffel Brennspiritus in die Lösung geben, dann verstopft es Dir die Poren an den Blättern nicht. 
Das ist ein Irrtum, dass die Pflanzen unter dem Hexengebräu leiden. Du musst schon eine Woche warten bis die Pflanzen sich leicht erholen. Im Moment habe ich einen aktuellen Fall in den USA. Da war der Leidensdruck so hoch, dass das Hexengebräu (bitte auch das Backpulver reinmischen) angewendet wird. Die Tauschpartnerin ist eine absolute Verfechterin für die Raubmilben - die hatten sich an den Rostmilben so überfressen...und starben ab.
Am Ende der Saison alles Grüne aus dem Gewächshaus raus, ausdampfen und im Frühjahr nochmal dasselbe und gut is.
LG asmx
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#7
Danke liebe Gartenfreunde für die Hilfe,
ja das Warten auf eine total falsche Diagnose hat mich auch wertvolle Zeit gekostet, daher werde ich egal welchen Befall ich irgendwann habe immer gleich Hexengebräu sprühen....
Ich hatte mir in der Wartezeit eine Zwiebel-Knoblauchjauche angesetzt, das war aber bei dem Befall völlig wirkungslos....

Asmx, noch eine Frage: was machst du bei starker Sonne? Ach ja, meine Pflanzen sind alle draußen im Kübel......
Meine Mischung hier sicherheitshalber nochmal: für 1 l Ansatz 1-2 EL Rapsöl, 1 TL Spiritus, kleiner Spritzer Spüli , alles aufemulgieren und auf 1l Wasser auffüllen + 1/2 Pgk Backpulver
Ich mache immer gleich 4 l und in die große Sprühflasche.....brauche so an die 40l für meine Pflanzenmenge....
Darf ich auch einen Tag aussetzen wenn die Sonne so brutal scheint, die Blätter werden sonst ganz glasig wenn die Sonne sie gleich erwischt (leider auch schon ausprobiert an ...das mögen sie gar nicht)
Ach ja, mir scheint dass sich die Population ganz stark bei diesen heißen Temperaturen vermehrt...
Das ist wie: heißer Sommer -> Rostmilben
                   kühler nasser Sommer -> Kraut und Braunfäule.........ich hoffe ich das in den Griff und werde weitersprühen.....ach ja, wie wirkt sich ein Regen auf meine Sprühorgie aus? Zählt der Versuch dann.....
Asmx, sprühst du auch morgens wenn die Sonne erst später richtig kommt?

Dankeschön schon mal....
Zitieren
#8
Hallo,
hast Du Dir ein USB-Mikroskop zugelegt??? Wenn nein, bitte sofort zulegen.
Ich habe die 10 Tage sprühen durchgezogen. Sprühe abends, dann kann das Öl einziehen. auch wenn es sehr heiß ist..
Das Hexengebräu für 4 Liter:

4 Liter Wasser
4 Esslöffel Rapsöl - nehm mal nur einen Esslöffel
2 Esslöffel Brennspiritus
einen guten Spritzer Spülmittel

mach einen Versuch indem Du das Backpulver weglässt, dann verkleben Dir die Blätter nicht so heftig. 
Unter dem Mikroskop siehst Du auch Pilze - sobald Pilze dazukommen, das Backpulver reinmischen.
Der Regen wäscht das Rapsöl nicht ab.

Noch was: Tomaten die an einer Pflanze mit Rostmilben Befall reif werden schmecken fürchterlich. Der Samen den ich aus den Tomaten gewonnen habe war auch nicht in Ordnung. Habe den Jahrgang 2012 komplett entsorgt.
Das Gute: Du hast die richtige Diagnose 5 Wochen eher als ich.
LG asmx
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#9
Hallo Asmx91,

Danke für deine Hilfe, ein Mikroskop habe ich in der Arbeit...daher eindeutig Milbenbefall
Die Mischung stimmt, das Rapsöl werde ich bei 4 l auf 6 EL reduzieren...
Bei den neuen Geiztrieben kommen jetzt Blüten und ich werde bei den Pflanzen die durchkommen den ultimativen Geschmackstest machen,
was nicht gut ist kommt sicherheitshalber komplett weg.... Schade um diese Saison, aber ich kämpfe weiter....
Mein einziger Trost: Jetzt habe ich zumindest die beiden schlimmsten Gefahren Kraut.-und Braunfäule am Feld und Rostmilben an Tommis im Kübel hinter mir und kann die ersten Anzeichen schneller erkennen...auch schon was wert   :scared:  sad
Habe neue Geiztriebe von Bekannten bekommen, die werde ich komplett isolieren am Besten auf dem Balkon stellen, damit diese Saison was wird.
Frage: Warum ist der Samen von nicht befallenen Früchten nicht in Ordnung, wie äußert sich das?

Habe deinen Thread von 2012 leider nicht gefunden, unter was muss ich da suchen?
Zitieren
#10
:head:  Sorry, 4 l Hexengebräu...dann 4 EL Rapsöl....
Zitieren