Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Planung 2014 - Samen- und Ratschlagsuche
#1
Hallo zusammen.

Ich bin gerade dabei mein Tomatenjahr 2014 zu planen. Ich habe auch schon ein paar Sachen im Auge, aber werde bei den Samen dafür nicht recht fündig.
Da ich diese Saison mit den Unterlagen etwas experimentieren will, suche ich noch die Maxifort. Aber leider werde ich auch nach tagelanger Recherche nur im Ausland fündig. Und da geht es ab 30 € los, das ist eigentlich nicht mein Plan. Weiß jemand, wo ich die in Deutschland herbekomme?

Weiterhin soll die Campari sehr lecker sein, die wollte ich dieses Jahr gern mal testen. Aber auch da finde ich nirgends käufliche Samen (auch nicht im Ausland).

Welche wohl gesetzt ist, ist die Harzfeuer. Da steht meine Freundin sehr drauf und die wäre traurig, wenn ich die nicht anbaue wink

Ansonsten bin ich für interessante Empfehlungen sehr offen. Geplant sind dieses Jahr wohl etwa 4-6 Pflanzen.

Aufgrund der Gegebenheiten bei mir (Kübel, unüberdacht, Südseite), sind meine Pflanzen oft von Braunfäule und Blütenendfäule geplagt. Ich will mich allerdings auch nicht totpflegen und jeden Tag mathematische Formeln für irgendwelche Elektrolyte berechnen, damit die Pflanzen klar kommen wink
Wichtig sind für mich also ein optimales Verhältnis aus Geschmack und Robustheit gegen Braunfäule und Blütenendfäule. Oft leiden handelsübliche robuste Sorten ja unter Geschmackseinschränkungen. Unendlich groß wachsen sollten sie allerdings auch nicht (da Terrasse). Ansonsten bin ich für alles offen was größer als Cocktail ist.

Sie werden bei mir alle veredelt und 2-3triebig gezogen.

Welche Sorten empfehlt ihr mir?
Zitieren
#2
Hallo nersd,
die Maxifort kenne ich nicht, wo wolltest die denn bestellen??? Sollte das eine F1 sein, ich habe noch so viele F1 Samen hierliegen, melde Dich einfach.
Probier doch mal die Pantano Romanesco, die Red Cherry und die Trucker's Favorite aus.
LG Anneliese
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#3
Die Maxifort gibts bei Amazon.com, da sind aber die Versandkosten mit knapp 30 € fett.
Das Günstigste habe ich da gefunden:
https://www.paramountseeds.com/seed-vari...omato.aspx

Aber da ist das kleinste Gebinde 100 Samen und mit Versand komm ich auch auf 30 € wink

Zitieren
#4
Gibts auch günstiger bei Amazon.
http://www.amazon.com/Maxifort-D2700-See...B0042D489K
Zitieren
#5
(25.02.14, 13:01)Jebaleit schrieb: Gibts auch günstiger bei Amazon.
http://www.amazon.com/Maxifort-D2700-See...B0042D489K

Ich weiß. Von den beiden Anbietern bei amazon.com liefert einer nicht nach Deutschland und bei dem anderen sind die Versandkosten, wie ich schon geschrieben hatte, knapp 30 €!

Summa Summarum sind mir über 30 € für 25 Samen bei 2-4 Wochen Lieferzeit einfach zu fett. Bei dem von mir geposteten Link bekomme ich fürreichlich 30 € immerhin 100 Samen. Aber das ist mir auch zu teuer und ich brauche auch keine 100 wink

Korrektur: Bei Amazon kosten die 25 Samen insgesamt 25,47 €.
Allerdings immer noch viel zu teuer. Dafür bekomme ich zwischen 10 und 20 Kilo Tomaten im Supermarkt wink
Zitieren
#6
Hallo, Campari ist gleich Tasty Tom Yes
Warum willst du nur rote Tomis? Es gibt auch andersfarbige wink ( als Scherz gemeint), ich finde z.B. die braunen sehr lecker oder gar die Mehrfarbigen. Willst du das nicht mal probieren?
LG sonne
Zitieren
#7
Warum willst du denn ausgerechnet die Maxifort? Die ist resistent gegen Wurzelkrankheiten, ein Problem was wir Kübelbauern eigentlich nie haben... Versuch doch als Unterlage Wild- bzw Johannisbeertomatensorten.
Ganz abgesehen von der Unterlagenfrage: Großes Kino war bei mir letztes Jahr die Kosovo, immer gern genommen Black Cherry und ein Evergreen ist die Evergreen wink


Zitieren
#8
(25.02.14, 15:00)tortenbecca schrieb: Warum willst du denn ausgerechnet die Maxifort? Die ist resistent gegen Wurzelkrankheiten, ein Problem was wir Kübelbauern eigentlich nie haben...

Ist das nicht eigentlich bei allen Unterlagen so? Ich würde ja gerne eine Unterlage mit Resistenz Ph nehmen, aber die gibbet ja leider nich wink

Ich habe diverse Ertragsstudien zu Unterlagen gelesen und da schien die Maxifort wohl die Beste hinsichtlich Ertrag zu sein (was ja in erster Linie an der Robustheit liegen dürfte).
Die letzten Sommer waren absolut grausig, daher bin ich auf gute Unterlagen angewiesen, damit die Pflanzen möglichst kräftig sind und auch bei widrigen Verhältnissen lange durchhalten. Und auf der Terrasse sollten sie auch bei nicht regelmäßiger Feuchtigkeit gut durchhalten, denn trockene Perioden sind ja kübelbedingt nicht zu vermeiden.

Es gibt ja noch eine Weiterentwicklung der Maxifort (die Multifort). Aber da habe ich noch zu wenig Praktisches drüber gefunden.
Zitieren
#9
Naja, so ist das nun mal Unterlagen, vererben keine Toleranzen sad Die Unterlage muss aber auch nicht zwangsläufig eine Resistenz gegen Krankheiten beinhalten, denn sicherlich veredelt man auch nur wegen des stärkeren Wurzelwerks, mehr Wurzeln=mehr Ertrag. Und wenn ich mich jetzt mal gaaanz weit aus dem Fenster lehne, wage ich zu behaupten, dass Veredelung (besonders auf diesen F1-resistent-Spezial-Sonderunterlagen) im Kübel absolut und total überflüssig sind, da die Wurzeln sowieso nur einen sehr begrenzten Raum zum Wachsen haben. Selbst schwachwüchsige Sorten haben meine 20l-Terrassen Kübel in einem Sommer nahezu erdfrei gemacht :w00t: .Wichtiger wäre also imho sich doch mit sachgerechter Düngung zu befassen:blush:.

Eine Idee zur Beschaffung einzelner Körner oder evtl Pflanzen Maxifort wäre vielleicht noch eine Gemüsegärtnerei in deiner Nähe. Ich denke, dass diese Sorte einfach für den Erwerbsanbau konzipiert und gar nicht für den Endverbraucher (in D) abgepackt wird.

Der letzte Sommer war übrigens bei einigen hier im Forum durchwachsen, es war (bei mir jedenfalls) zu früh zu heiß und danach eher mäßig. Zwar beser als (mein Jahr) 2012, aber nichts im Vergleich zum Sommer 2011... Apropos Hitze, wo ich deinen ersten Beitrag nochmal lese, du schreibst deine Tomaten stehen vor einer Südwand, Tomatenpollen werden bei zu großer Hitze (32°C??) unfruchtbar, dann fallen die Blüten einfach unbefruchtet ab...

So, ich geh jetzt mal Kaffee



Zitieren
#10
stimmt :thumbup:
Südwand und Kübel sind fast unmöglich zu händeln bei wechselndem Wetter
(wenn nicht die Kübel schattiert sind und etwas Wasserspeicher haben )
bei mir gerade noch möglich da ich wegen Bonsais eh fast drei mal täglich
bei Hitze kontrolliere und gieße :blush:
wer hat schon diese Zeit über ?
Zitieren