Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Perlite
#1
Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Perlite?
2010

--------------------------------------------------------------------------------



Sunshine1980
09.01.2010, 13:12
Hallo,

beim googeln bin ich auf Perlite gekommen. Hat jemand hier erfahrung damit? http://www.michaels-tomaten.de/anbau1999.htm

http://www.michaels-tomaten.de/perli.htm hier noch infos über perlite.


sieht irgendwie komisch aus.

lg, sunshine :shock:

--------------------------------------------------------------------------------

Druidin
09.01.2010, 13:26
Hallo,

beim googeln bin ich auf Perlite gekommen. Hat jemand hier erfahrung damit? http://www.michaels-tomaten.de/anbau1999.htm

http://www.michaels-tomaten.de/perli.htm hier noch infos über perlite.


sieht irgendwie komisch aus.

lg, sunshine :shock:

ich gebe der Aussaterde etwas Perlite zu, damit Perlite die Feuchtigkeit regulieren kann. Aber nicht zuviel, weil ich die Erfahrung gemacht habe, daß bei zu trockener Erde die Keimlinge mangels Feuchtigkeit oft die Samenkapsel, die zu trocken / hart ist nicht absprengen können !

Wenn die Kapsel vom Keimling nicht aufgesprengt wird, hilft dann aber oft noch die Samenkapsel zu befeuchten (öfter mal: besprühen oder vorsichtig mit einem Finger einen Wassertropfen darauf plazieren ! ) und die Kapsel geht dann doch noch auf :wink: tongue

--------------------------------------------------------------------------------

Zwilling
13.01.2010, 14:22
Servus sunshine

Perlite ist ein Bodenhilfsstoff oder Zusatzstoff der die Erde gleichzeitig besser durchlüften aber auch die Feuchtigkeit besser halten soll und damit auch die Nährstoffe.

Im Gegensatz zu Gartenerde, oder noch schlimmer Lehm, verkleben diese kleinen Kügelchen nicht miteinander und haben daurch diese zwei eigentlich gegensätzlichen Eigenschaften!

Perlite ist sozusagen gekochtes und aufgeblasenes Gestein. Genaueres weiß ich ehrlich gesagt nicht, Herstellungsprozess und so.

Früher wurde Styropor oder Hygromull als Zusatz verwendet. Aus Umweltschutzgründen kam man wieder davon ab.
Dann hat man es mit Reisspelzen probiert. Der reine Stickstofffresser!
Mittlerweile hat sich Kokosfaser etabliert. Nur bei sehr empfindlichen Kulturen wird auch noch Perlite zugemischt. Wie auch bei der Aussaaterde.

Pfiade
Zwilling

--------------------------------------------------------------------------------

Eli
12.05.2010, 19:51
Beim Kauf von Perlite muss man nur darauf achten, dass es nicht das behandelte zur Dämmung ist. Es ist ein unter thermischer Behandlung aufgeblähtes Vulkangestein,

Das unbehandelte für Erdmischungen zu verwendende gibt es günstig von Knauf, es heißt Isoself.

Ein großer Sack, er reicht mir Jahre, kostet bei Hornbach ca. 8€.

Es gibt auch ein Produkt einer Firma, der Name fällt mir gerade nicht ein,
welche Perlite speziell für den Garten verkauft. Es um ein vielfaches teurer, aber nichts anderes als das von Knauf.

--------------------------------------------------------------------------------

hhh13
13.05.2010, 06:57
Also ich nehme Dämmstoff-Perlit aus dem Baumarkt seit vielen Jahren (sieht aber auch nicht mit Bitumen behandelt aus, wie im obigen link als Möglichkeit genannt wird). Hatte noch nie Probleme damit.
Da kostet ein 100l Sack wesentlich weniger als ein 10l aus dem Gärtnerfachhandel.

100l für 5 Euro, wenn jemand eine billigeres Angebot hat, immer nur her. smile

--------------------------------------------------------------------------------

pyrol
16.05.2010, 00:07
Beim Kauf von Perlite muss man nur darauf achten, dass es nicht das behandelte zur Dämmung ist. ...
Das unbehandelte für Erdmischungen zu verwendende gibt es günstig von Knauf, es heißt Isoself.


Isoself von Knauf ist ja an sich Dämmmaterial. Ebenfalls vom Knauf gibt es Perligran, das direkt für die Landwirtschaft angeboten wird. Bisher hab ich noch keinen Laborbericht gesehen, der besagt, dass beide identisch sind. Bis dahin nehme ich nicht das aus dem Baumarkt.

--------------------------------------------------------------------------------

tortenbecca
16.05.2010, 01:11
Ich zehre perlitetechnisch schon Jahrelang von unserem Dachbodenausbau *g*. Da ist ein fast voller 100l Sack Isoself übriggeblieben. Ich habe das Zeug bis zu 30% unter meine Pflanzerden (seien es Orchideen oder Chilis) gemischt und keine negativen Erfahrungen gemacht. Isoself wurde meiner Meinung nach auch schonmal bei Ökotest auf Schadstoffe geprüft. Perlite ist übrigens im heißen Vakuum aufgepuffter Gips und daher von Natur aus feuerfest und wasserbeständig.
Dieses Jahr (ausgerechnet für die neuen alten Tomaten) bin ich nicht an den Sack gekommen (Keller entrümpeln steht übrigens als nächstes an, lol) und bin auf Tongranulat als "Lockermacher" ausgewichen.





Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorziehen mit Perlite
2011

--------------------------------------------------------------------------------



Sternenkind
28.01.2011, 15:55
Hallo,

mischt ihr beim Vorziehen Perlite unter die Erde oder gibts auch jemand der die Kerne ganz in Perlite beerdigt, also am Anfang ganz ohne Erde ?

--------------------------------------------------------------------------------

Tomatenzüchter
28.01.2011, 15:56
Ich hab bisher nur die Anzuchterde mit Perlite genommen...
LG Tomatenzüchter

--------------------------------------------------------------------------------

Hex
28.01.2011, 16:25
Ihr Lieben, zur Ergänzung,
hier gabs schonmal das Thema Perlite (http://www.tomaten-forum.de/showthread.php?692-Perlite) wink

--------------------------------------------------------------------------------

tomati
28.01.2011, 16:26
Hallo,

mischt ihr beim Vorziehen Perlite unter die Erde oder gibts auch jemand der die Kerne ganz in Perlite beerdigt, also am Anfang ganz ohne Erde ?

ja .. geht
aber dann mußt du noch bälder pikieren und am Wannenboden ein wurzelchaos
das Geschick beim versetzen braucht, da sie dann wurzelnackt sind ..
übrigens hat es bei mir im GWH Grünalgen gezogen:rolleyes:
Für Bohnen nehme ich immer zum vorkeimen Perlite und Flusssand ..
da kann man sie (eine Hand voll) gut auspflanzen ins Pflanzloch.

:blush: oh ..Hex .. entschuldige .. schon wieder ich im falschem Film:blush:

--------------------------------------------------------------------------------

Hex
28.01.2011, 16:41
Ne ne, schon ok Tomati.... !

Das Rezept für die Übersichtlichkeit scheint mir, ist das Verlinken der diversen zusammengehörigen Freds :rolleyes: wink

--------------------------------------------------------------------------------

Balder
30.01.2011, 08:43
Bei mir sind die Samen komplett in Perlite.

Allerdings rate ich zum sehr frühen Pikieren (3-4 Tage nach dem Keimen), da Perlite komplett nährstofffrei ist. Und da ich die Keimlinge letztes Jahr zu lange in Perlite hat ohne Dünger zuzugeben, gehe ich das Risiko nicht mehr ein.

Ich fülle die Becher beim Pikieren auch zu max. 2/3, um später noch Erde nachfüllen zu können...

--------------------------------------------------------------------------------

Tomatenzüchter
02.02.2011, 18:14
hier habe ich Tomaten in Presstöpfe gesät, die ersten kommen...
LG Tomatenzüchter

37873788

--------------------------------------------------------------------------------

XamazoneX
02.02.2011, 20:33
das sind doch so Presstöpfe, wie sie in den Gärtnereien auch für den Salat und Co. genutzt werden!?
wo hast du die denn her?

--------------------------------------------------------------------------------

Tomatenzüchter
02.02.2011, 21:10
Von meiner Gärtnerei - nein, Spaß, habe so eine Presse dafür... das klappt wunderbar
LG Tomatenzüchtersmile

--------------------------------------------------------------------------------

Tomatenzüchter
02.02.2011, 21:17
hier noch Bilder, damals noch ohne Presstöpfe, alle samt pikiert!
(sind leider keine Tomaten)

--------------------------------------------------------------------------------

akinom25
03.02.2011, 06:45
Hallo Tomatenzüchter,

Deine Pflänzchen haben aber gut ausgesehen.
Da bekomme ich Lust, schon mal Kopfsalat für das Frühbeet vorzuziehen.
Oder ist das jetzt doch noch zu früh?

Liebe Grüße
Monika

--------------------------------------------------------------------------------

Tomatenzüchter
03.02.2011, 13:05
klar, aber der braucht seeeehr viel Licht, sonst kriegst nur Stängel...
LG Tomatenzüchter

--------------------------------------------------------------------------------

mikae
04.02.2011, 11:46
Aber Pflücksalat würde an einem sonnigen Fenster schon gehen, oder? Der muß ja keine Köpfe bilden.

--------------------------------------------------------------------------------

Tomatenzüchter
04.02.2011, 20:00
Würde aber dennoch vergeilen... warte lieber, in der Wohnung ist mir der Salat bisher nichts geworden, ist nicht so für drinnen, im GH wird der am schönsten!

http://www.headshop-growshop.de/images/s...lwuchs.png

--------------------------------------------------------------------------------

Reniar
05.02.2011, 09:03
Also ich sähe Tomaten & Paprika auch schon seit 3 Jahren in Perlite. Ist ein wunderbares und preiswertes Material. Allerdings muss man nach einigen Tagen etwas Dünger in das Wasser geben, da wie hier schon erwähnt, keine Nährstoffe enthalten sind. Ich pikiere auch hier erst, wenn das erste Blatt nach den Keimblättern sichtbar ist, mit einem Espressolöffel.

Ich habe auch so Pflanzschalen, eine Platte hat glaube ich 88 die anderen 96 Einteilungen. Ein Samenkorn kommt in ein Fach, so sehe ich auch, welches Saatgut schlecht keimt. Schreibe die Namen des Saatgutes dazu in eine Tabelle. (Das Fach rechts unten bleibt leer, so kann ich die Platte dann auch drehen, ohne was zu verwechseln)

Das "verbrauchte" Perlite mische ich dann unter Blumenerde, da freuen sich die anderen Pflanzen über einen guten Wasserspeicher.

Das mit den Presstöpfen klingt auch nicht schlecht. Wie sieht so eine "Maschine" denn aus?

--------------------------------------------------------------------------------

tomati
05.02.2011, 14:36
hier noch Bilder, damals noch ohne Presstöpfe, alle samt pikiert!
(sind leider keine Tomaten)


wo hast du diese Anzucht - Schalen her ?

--------------------------------------------------------------------------------

Tomatenzüchter
05.02.2011, 15:44
wo hast du diese Anzucht - Schalen her ?

Hallo tomati,
das sind Topfplatten, die kriegst du fast in jedem Gartenfachgeschäft, meine sind von Raiffeisen, hier aber die billigere Ausführung, leider nicht so stabil, es gibt sie noch als starr, die kosten aber dann um die 5 € pro Platte!!
LG Tomatenzüchter

--------------------------------------------------------------------------------

Tomatenzüchter
05.02.2011, 15:51
Also ich sähe Tomaten & Paprika auch schon seit 3 Jahren in Perlite. Ist ein wunderbares und preiswertes Material. Allerdings muss man nach einigen Tagen etwas Dünger in das Wasser geben, da wie hier schon erwähnt, keine Nährstoffe enthalten sind. Ich pikiere auch hier erst, wenn das erste Blatt nach den Keimblättern sichtbar ist, mit einem Espressolöffel.

Ich habe auch so Pflanzschalen, eine Platte hat glaube ich 88 die anderen 96 Einteilungen. Ein Samenkorn kommt in ein Fach, so sehe ich auch, welches Saatgut schlecht keimt. Schreibe die Namen des Saatgutes dazu in eine Tabelle. (Das Fach rechts unten bleibt leer, so kann ich die Platte dann auch drehen, ohne was zu verwechseln)

Das "verbrauchte" Perlite mische ich dann unter Blumenerde, da freuen sich die anderen Pflanzen über einen guten Wasserspeicher.

Das mit den Presstöpfen klingt auch nicht schlecht. Wie sieht so eine "Maschine" denn aus?

Ja, da müsstest du die selben haben wie ich, meine gibts auch mit kleineren... für den Salat und Kohl nimm ich aber die 4-er Platten, haben glaub ich 58 Pflänzle Platz...
Für die Aussaat von Tomaten und Paprika werden die in Multitopfpaltten
ausgesäät (Bild ist unten). Da wird dann der ganze Ballen mitpikiert, und somit haben die Pflänzle keinen Wachstumsstopp, die schwarzen Paletten kriege ich kostenlos von Gärtnereien (sind keine Pfandware) und werden somit jedes Mal weggeschmissen, da haben pro Platte 160 Keimlinge Platz!
LG Tomatenzüchter

--------------------------------------------------------------------------------

Tomatenzüchter
05.02.2011, 15:56
Die Erdpresse habe ich von Pötschke, klappt mit der Prima

--------------------------------------------------------------------------------



LG
Eli
Zitieren
#2
Hallo,
ich hatte jetzt Perlite und Vermiculite im Vergleich und werde in Zukunft Vermiculite einsetzen. Ich kaufe es beim Importeur in 100l-Säcken (Preis muss ich nachgucken, ist schon etwas länger her). Bin durch den Autor von "Square-Foot-Gardening" drauf gekommen. Vermiculite staubt nicht, klumpt nicht und sieht hübsch aus, weil es glitzert biggrin
LG
Tausendschön
LG
Tausendschön
Zitieren
#3
Aber Vermiculit ist doch ein Tonmineral? Verschlammt/vertont dir das nicht auf mittlere/lange Sicht den Boden? Perlite benutzt man ja um die Struktur zu lockern und Wasser zu speichern, Vermiculit hätte da eher die gegenteilige Wirkung?!
Zitieren
#4
Hallo tortenbecca,
bisher hatte ich nicht das Gefühl, dass der Boden verschlammt und angeblich saugt Vermiculite auch.
Wenn ich mal ein bisschen Zeit habe mache ich einen Saugfähigkeits-Vergleichstest von beiden und geb hier Bescheid welches saugfähiger ist.
LG
Tausenschön
LG
Tausendschön
Zitieren
#5
Zitat:bisher hatte ich nicht das Gefühl, dass der Boden verschlammt und angeblich saugt Vermiculite auch.

genau so ist es auch... vermiculite ist ein strukturstabiles mehrschichttonmineral das wasser und nährstoffe zwischen seinen schichten einlagern kann und wird deshalb gern als katzentreu oder bei der sämlingsaufzucht eigesetzt.
leichte sandige böden kannst du mit vermiculite sehr schön aufwerten und den nährstoff- und wasserhaushalt verbessern
schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#6
Was verstehst du unter "strukturstabil"?

Vermiculit zerfällt bei ständigem Kontakt mit milden Säuren (die von Pflanzenwürzeln abgegeben werden...) sehr schnell zu einfach-Tonmineralen (zu Tonschlamm), daher meine Frage nach dem Verschlammen (eigentlich hätte ich besser "vertonen" schreiben sollen).

Das Vermiculit eine hohe KAK hat und damit perfekt den Nährstoff- und Wasserhaushalt in sandigen Böden reguliert ist mir bewusst. Wenn Tausendschön also einen sandigen Boden hat, ist sie mit Vermiculit perfekt ausgestattet, aber Perlite in jedem Fall mit Vermiculit zu ersetzen verbietet sich eigentlich... In einem lehmigen Boden wäre Perlite besser, da der Tongehalt ohnehin schon hoch ist und Vermiculit ihn auf Dauer zusätzlich verdichten würde.

Zitieren
#7
Zitat:In einem lehmigen Boden wäre Perlite besser, da der Tongehalt ohnehin schon hoch ist und Vermiculit ihn auf Dauer zusätzlich verdichten würde.
da geb ich dir vollkommen recht

Zitat:aber Perlite in jedem Fall mit Vermiculit zu ersetzen verbietet sich eigentlich...

es kommt auf die anwendung an, bei der anzucht kannst du schon perlite durch vermiculit ersetzen, in einem tonminerallastigen substrat sollte man davon absehen

mit strukturstabil meinet ich die innere struktur des vermiculit... im gegensatz zu organischen stoffen/ substraten, die sich komplett mineralisieren behalten tonminerale ihre struktur und können so immer wieder nährstoff und wasser ein/ und auslagern ohne ihre struktur zu verändern

schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#8
Na dann verstehen wir uns jasmile
Zitieren
#9
Danke!!
Wieder etwas gelernt. Wir haben hier extrem Lehmhaltigen Boden. Dann werde ich wohl doch besser bei Perlite bleiben.
Aber wie ist es bei meiner selbstgemischten Erdmischung: je 1/3 Kokosfaser/Rindenhumus, Kompost und Perlite/Vermiculite?
Hach, wenn ich euch nicht hätte .... :heart:
LG
Tausenschön
LG
Tausendschön
Zitieren
#10
Hallo Tausendschön

Wir haben auch extrem schwere Lehmerde , da hilft Perlite schon sehr .
Ich hab in die Erde auch noch Sand eingearbeitet , denke , daß das auch nicht schadet !!

LG Rosalie


Zitieren