Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pasta mit Tomaten warm oder kalt
#1
Das "Rezept" habe ich glaube ich mal bei Mälzer gesehen, es ist so einfach wie gut.
Wie oft bei sehr einfachen Rezepten hängt viel an der Qualität der Zutaten, hier in erster Linie Tomaten und Olivenöl.
Also:
Tomaten klein würfeln und den "Sabber" mit in einen tiefen Teller oder eine kleine Schüssel geben. Salzen, Basilikum klein rupfen, unter die Tomaten geben, Olivenöl drüber, und kurz ziehen lassen.
Nudelwasser aufsetzen, Pasta zugeben und den Teller/die Schüssel während der Kochzeit als Deckel benutzen.
Alles gut vermischen.
Wichtig ist es Nudeln zu verwenden, in die die Tomatenwürfel "reinschlüpfen" können, wie z.B. Gnocchinudeln, Muschelnudeln o.ä.
Ausserdem sollten die Nudeln sehr al dente gekocht sein, da der Tomatensabber in die Nudeln zieht.
Warm, oder durchgezogen und kalt essen.
Kalt schmeckt es mir besser, wenn noch Schafs-/Ziegenkäsewürfel untergehoben werden.
Zitieren
#2
(29.04.15, 21:58)Galapagos schrieb: Wichtig ist es Nudeln zu verwenden, in die die Tomatenwürfel "reinschlüpfen" können, wie z.B. Gnocchinudeln, Muschelnudeln o.ä.

Das verstehe ich jetzt nicht so ganz. Aber es wird schon schmecken.
"Gärten sind wie gute, alte Freunde. Sie können trösten, beglücken, versöhnen, begeistern"
Autor unbekannt
Zitieren
#3
Yap,

Tomaten vorher schälen, geht bei den ganz reifen problemlos vom Stielansatz aus. Der Avantgardist nimmt mehrere Farben. Beim Olivenöl kann man über Zitronenöl nachdenken. Und dazu einen schlanken Riesling. Wann ist Sommer???

schönen Gruß
ulrich
Zitieren
#4
jetzt hab ich Hunger
danke fürs Rezept
Zitieren