Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Paprikainfizierte bittet um Rat"schläge"
#1
Eigentlich war mir ja klar, warum ich nur in einem Gartenforum aktiv sein möchte ... nun bin ich halt hier in meinem zweiten Forum wieder Begehrlichkeiten erlegen ... Mist!
Hier liegen jetzt vier Schätzchen:

1. Riesengemüsepaprika Schärfegrad : 0
2. Gelbes Ziegenhorn " 0 - 1
3 . Chocolate Cherry " 7
4. Aji dulc(h)*e Amarillo " ...... keine Angabe

* ( Schreibfehler? )

Wenn ich alle bisher verdauten Ratschläge richtig auf der Reihe habe, heißt es jetzt 48 h in Tee baden, dann in Erde auffe Heizung ... und hoffen oder :huh: :whistling:

Ordnung ist das halbe Leben ... her mit der anderen Hälfte
Gudrun
Zitieren
#2
Hallo Gudrun,
lass die Samen mindestens 3 Tage im Kamillentee - die sind sooo langsam mit der Keimerei.
LG asmx
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#3
Vielleicht sollten wir das Forum in Virenschleuder umbennenwink
Schaden kanns jedenfalls nichts, wenn sie drei Tage baden. Meine baden allerdings gar nicht und gehen trotzdem irgendwann auf :tongue1:
Und "hoffen" schadet garantiert niebiggrin
Sorry, ich habe gerade meine launigen fünf Minuten:lol:

Zitieren
#4
Hi Gudrun.
Ich hab in diesem Jahr die Erfahrung gemacht, dass es bei Chilis nicht wesentlich schneller mit dem Keimen klappt wenn eingeweicht wird.
Aber schaden kann es natürlich nicht.

Wichtig: gute Aussaaterde nehmen ! nicht zu tief und nicht zu flach säen danach schön warm halten (auf die Heizung oder vor den Ofen) sobald sich die ersten zeigen raus aus der Wärme und an einen sonnigen Platz (idealerweise im Februar noch unter eine Pflanzenlampe - Stichwort vergeilen !)
dann sollte eigentlich nichts schiefgehen biggrin

PS: die milde Habanero heißt Aji Dulce Amarillo - Schärfegrad 1 (0 bis 1000 Scoville)

Gruß,
Tom


It's difficult to think anything but pleasant thoughts while eating a homegrown tomato
Zitieren
#5
Ob ein Saatbad hilft oder nicht, darüber gibt es gegensätztliche Meinungen.

Chili's wollen es "kuschelig" haben.

Hier findest Du so ziemlich alles
http://chiliforum.hot-pain.de/thread-3319.html

Info's für die Zeit ab Aussaat hier
http://chiliforum.hot-pain.de/thread-2739.html

und bis zum Umtopfen hier
http://chiliforum.hot-pain.de/thread-3218.html

Ich ziehe meine Chili's in 2012 ohne Saatbad nach Alfreds "Keimbeutel-Methode". Klappt prima.









Zitieren
#6
Hallo,
und ich ersauf in Paprika und Chilipflanzen - mir gehn schon die Joghurtbecher aus!
LG asmx
ich habe teilsweise sogar 4 Tage gebadet! Kamillentee wirkt antibakteriell - wie es sich mit Viren verhält keine Ahnung - aber beim Menschen ist es so, wenn das Immunsystem mit den Bakterien fertig wird, haben die Viren keine große Chance...
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#7
Die "antibakterielle" Wirkung (wenn überhaupt, Desinfektionsmittel ist es trotzdem keines, da wäre Chinosol wirkungsvoller) nützt aber nichts, wenn man die Samen dann sowieso in die Erde legt wink

Das Einlegen bewirkt im Grunde nur, dass die Samenschale aufgeweicht wird und der Keimling besser rauskommen kann, bei den meisten Sorten ist der Unterschied meiner Erfahrung nach gernig bis gar nicht vorhanden. Auch die Keimdauer vom wenigen Tagen braucht keine besondere antibakterielle/mykotische Behandlung.
Etwas anders sieht es bei schwer keimenden Sorten aus (Tepin, verschiedene Wildsorten), da hilft sich die Natur, indem Vögel die Früchte essen, die Samen im Darm aufweichen und gleichzeitig später für Dünger sorgen. Ob da nun Kamillentee oder Nitratlösung als Ersatz besser hilft habe ich noch nicht genauer ausprobiert. Dazu bräuchte ich mehr Samen gleicher Quelle um von den ganz schwierigen Sorten eine statistisch signifikante Aussage treffen zu können ... doch von genau diese Samen kriege ich meist nur wenige Stück.

Aber es soll halt jeder sein eigenes Rezept ausprobieren wink
LG
Harald
Zitieren
#8
Hallo Harald,
im Prinzip ist es egal - Hauptsache es funktioniert - bei mir diese Saison super!!!
Oder ist es der Glaube??? (dann können ja den Kamillentee unter Placebo ablegen)
LG asmx
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#9
(09.02.12, 15:04)hhh13 schrieb: Das Einlegen bewirkt im Grunde nur, dass die Samenschale aufgeweicht wird und der Keimling besser raus kann
... das ist doch schon eine ganze Menge ... Trotzdem kommen bei mir etliche Tomätchen noch mit relativ kernigem Häubchen aus der Erde. Da hilft ihnen das ständige feine Besprühen und dran Zupfen letztendlich.
Kamille hatte sich "verflüchtigt" - also habe ich meinen getrockneten Schachtelhalm aufgebrüht und laaange ziehen lassen. Wer so reichlich im Garten damit gesegnet ist wie ich, sollte auf die natürliche Umgebung "hören". Den Tomatensämlingen hat er gut getan - nur eine neu gekaufte Sorte ist auch nach dem zweiten Saatversuch noch nicht aufgegangen :crying:

Also auch die Papris baden darin.
Glaube, Liebe, Hoffnung - diese drei ... kann bei Kindern aus Fauna und Flora nicht anders, obwohl ich eine ungläubige Hexe bin


Ordnung ist das halbe Leben ... her mit der anderen Hälfte
Gudrun
Zitieren
#10
(09.02.12, 15:25)asmx91 schrieb: ...
im Prinzip ist es egal - Hauptsache es funktioniert - bei mir diese Saison super!!!
...

smile

LG
Harald
Zitieren