Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nährstoffprobleme und mögliche Ursachen
#1
In den folgenden Beiträgen möchte ich ein paar typische Bilder von Blättern und Früchten einstellen, die auf einen Nährstoffmangel oder -überschuss hindeuten und allfällige Ursachen und Lösungen diskutieren.

Es wäre toll, wenn wir für die häufigsten Nährstoffmängel typische Bilder von Blatt und Frucht einstellen könnten, im Internet habe ich wirklich gute Bilder von einer Vielzahl von Nährstoffmängeln nur schwer oder gar nicht finden können.

Dabei möchte ich für ein "Schadbild" jeweils einen eigenen Beitrag erstellen, damit es übersichtlicher bleibt. Natürlich vermischen sich verschiedene Mängel teilweise - ich versuche, die typischsten Bilder für einen Mangel auszuwählen. Ich wäre um eine Diskussion froh, da ich auch nur Vermutungen über die Ursachen anstellen kann.

Gruss

Dani
Zitieren
#2
Stickstoffmangel:

Die folgenden 2 Bilder stammen von einer Cherrytomate in einem eher kleinen Topf (etwa 30 Liter Erde, hauptsächlich Pferdemistkompost), die selten mit etwas Brennesselbrühe oder Beinwellbrühe (Kali) gedüngt wurde und vieltriebig gezogen wird.

[Bild: p7190564rfqb3.jpg]

[Bild: p7190565l1oei.jpg]

Die alten Blätter sind recht grossflächig gelb, während die jungen Blätter noch ein sattes grün aufweisen.

Auf dem zweiten Bild könnte noch ein leichter Magnesiummangel erkennbar sein (zu erkennen an noch grünen Blattadern)

Ich werde die Pflanze in nächster Zeit mit Urin, 1:10 verdünnt, giessen und schauen, was passiert. Urin hat bei vegetarischer Ernährung ein ungefähres N-P-K Verhältnis von 5:3:3, ist also leicht Stickstofflastig. Es enthält auch gut 40 mg Magnesium pro dl

Gruss

Dani
Zitieren
#3
Magnesiummangel:

Die folgenden Bilder stammen von Tomaten, die im Boden wachsen und recht viele, im Wachstum recht weite Früchte angesetzt haben. Der Boden wurde Anfang Frühling mit verrottetem Pferdemist gedüngt, ist recht lehmhaltig und wurde in den letzten 6 Wochen mehrmals mit Beinwelljauche (verdünnt) gedüngt (Kalidünger).

[Bild: p719056684opz.jpg]

[Bild: p71905673ir8o.jpg]

[Bild: p71905783urin.jpg]

Der Mangel zeigt sich nur bei den alten Blättern, die jungen Blätter haben eine schöne, dunkelgrüne Farbe. Bei den alten Blättern vergilben zuerst die Flächen zwischen den Blattadern, die gelben Stellen werden mit der Zeit braun, das Blatt beginnt sich dort zu wellen und wird uneben.

Mögliche Ursachen des Magnesiummangels:

-Starke Entwicklung der Früchte führt zu einem leichten Magnesiummangel, das Magnesium wird aus den alten Blättern abgezogen und in die neuen Blätter eingebaut.

Möglichwerweise herrscht im Boden auch ein Kaliüberschuss, zuviel Kali im Boden führt dazu, dass Magnesium nicht mehr gut aufgenommen werden kann.


Da ich dieses Phänomen schon seit einigen Jahren immer wieder beobachte, aber keinen negativen Einfluss auf das Wachstum oder die Fruchtbarkeit der Pflanzen feststellen konnte, ergreife ich keine Massnahme, ausser dass ich nicht mehr mit Kali (Beinwell) dünge.

Gruss

Dani
Zitieren
#4
Das Zweite ist definitiv Magnesiummangel. Beim ersten bin ich mir nicht sicher..
Zitieren
#5
Als Maßnahme zur Verbesserung der Magnesiumaufnahme kann man auch zusätzlich Kalzium düngen. Bei großfrüchtigen Sorten und dichtem Fruchtbesatz ist das sowieso empfehlenswert.

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#6
Kleiner Tip

Bittersalz ist nicht nur für Nadelgehölzen gut.

LG Frank
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. - Umgedreht ist das schon schwieriger.
Zitieren