Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kremser Perle, First in the Field, Early Cascade
#1
Hallo,
ich habe die Sorten letztes Jahr probiert und war nicht hundertprozentig zufrieden.
Ich hatte massenhaft Früchte, aber nur ganz wenige sind rot geworden. Ich habe den Rest in der Küche nachgereift, was aber zu kosten vom Geschmack gegangen ist.

Im Freiland werden diese Pflanzen in kälteren Regionen nichts, sind alle faul geworden.
Unter Dach waren alle Sorten in Ordnung, brauchen aber auch sehr viel Sonne.

Zitieren
#2
Hallo,

ich hatte von Deinen genannten Kremser Perle und First in the Field. Von letzterer war ich eigentlich ziemlich begeistert, ich hatte sie in einem winzigen Balkonkasten und sie schmeckte mir sehr gut, auch die nachgereiften waren noch sehr aromatisch. Bei mir war sie nicht "first" sondern eher leider "late", was aber vermutlich an meiner späten Anzucht lag. Dieses Jahr werde ich sie eher aussäen.

Bist Du nur Balkongärtner? Ansonsten würde ich Dir fürs erste zu einem kleinen Folienzelt raten. Die sind zwar schwierig mit der Belüftung, aber ich hatte trotzdem sehr gute Erträge die letzten zwei Jahre. Mir als Anfänger hat mein Zelt echt gute Dienste getan und es war nicht teuer. Ich finde es schade, sich nur auf frühe oder kälteunempfindliche Sorten zu beschränken, denn die wahren Geschmackserlebnisse hat man bei den anderen, die etwas Wärme brauchen, ggf. auch in einem Zelt. Da ich am Main wohne ist das sicher kein Vergleich mit Deiner Gegend, aber ein kleines GH könnte vllt. was bringen?
Viele Grüße,
Annett
Zitieren
#3
Hallo Jebaleit,
bitte versuche mal etwas nachhelfen. Du kannst mit Steine etwas Wärme speichern. Du kannst alles schön nachlesen, was Alfred schreibt, und dann schaffst Du es auch. Hier ist ein link, wie Alfred es macht.
http://www.tomaten-forum.com/Thread-Alfi...014?page=6
http://www.tomaten-forum.com/Thread-Stei...mespeicher


Liebe Grüße
Peter

Ps: ich würde es mit schwarze Eimer probieren. Oben Steine drauf mit Foliedach, und ich würde versuchen mitte August einige Pflanzen oben kappen, und die neue Blüten alles entfernen. Natürlich alle neue Geiztriebe entfernen. Damit zwinge ich die Planze mit ganze Kraft auf die rote Tomaten zu konzentrieren. Die Tomaten brauchen ungefähr 40 Tage zum reif werden. Du solltest aber mit frühe Sorten oder kälteverträgliche Sorten experimentieren. z.B: Bloody Butcher, Harzfeuer. Siberian Early und First in the Field könnten es auch ohne kappen zu schaffen.
Gibt es hier jemanden, der keine Tomaten mag?
Zitieren
#4
Wann hast Du denn mit der Anzucht begonnen?
Zitieren
#5
Hallo Jebaleit,
wie ich gesagt habe, Bloody Butcher bei mir schon ende Juni reif geworden sogar dreitriebig und Harzfeuer auch. Ich hatte mehrere Pflanzen, und sie haben alle bis zum erste Frost getragen. Pro Pflanze zirka 3 Kilo, was eigentlich nicht viel, aber bei unsere kalte Klima ist es nicht schlecht. Bei mir war alles im schwarze Eimer, auf Styropor ader auf Holz gestellt, wegen kalte Bodentemperaturen. Du kannst auch zwei Eimer ineinander stecken, und unten zwischen die Eimer zwei Stück Holzlatte probieren. Dann hast Du immer etwas Wasserreserve, und etwas gleichmäßigere Temperaturen. Nicht vergessen im oberste Eimer unten einige Löcher rein, und bei die untere Eimer in 3 cm Höhe seitlich einige Löcher machen, als Überlauf, sonst könnten die Wurzel fauln. Steine oben drauf wäre eine gute Wärmespeicher für die Nacht. Du hast es auch gemerkt, wenn die Temperaturen dauerhaft unter 15 °C sind, die Tomaten können kaum Nährstoffe, Dünger mehr aufnehmen. Dann haben wir im September wenig Sonne und kalte Temperaturen. Die Tomaten wollen wachsen, und sie können nicht mehr richtig reif werden. Wenn sie doch noch rot sind, dann haben sie weniger Aroma. Viele werden sie sogar gar nicht mehr rot. Nachgereift mag ich sie auch nicht, deshalb habe ich vorgenommen, mindestens 40 tage vor der erste Frost die Spitze oben abschneiden, und dann können wir hoffen, dass die Tomaten genug Kraft haben noch reif zu werden. Richtig düngen werde ich erstemal, wenn ich die erste Knubbeln sehe, weil dann brauchen die Pflanzen sehr viel Kraft. Im Freiland brauchst Du wirklich nicht probieren, weil die Boden sicher viel zu Kalt ist, wie bei mir. Sub Artic Plenty war bei mir sauer. Outdoor Girl hat nicht viel getragen. Auriga wäre noch eine gute aromatische Tomate. Sogar nachgereift und mehrtriebig hat etwas Geschmack. Brenzer gelbe Coctailtomate bis zum Frost getragen. Kumato hat nachgereift auch noch kräftige Aroma gehabt. Black Cherry hat auch bis zum Frost getragen,sie war süß und aromatisch. Gartenperle kannst Du auch probieren. Sie bleiben schön klein. Die Herztomaten und Fleischtomaten brauchen etwas länger, deshalb ohne GWH wird bei uns nichts. Hillbilli, Soldacki, Dikaja Rose, Cour di Bue sind zwar einige reif geworden im Folienzelt, aber es lohnt sich bei uns nur im GWH. Vielleicht können die Profis noch etwas dazu sagen. Sie haben mehr Erfahrungen, als ich. Bitte, nur immer fragen. Wenn man richtig fragt, bekommt man auch eine richtige Antwort.:thumbup:

Liebe Grüße
Peter

Ps: Du sollst versuchen, immer die eigene Samen zu verwenden. Die Tomaten werden sich dann auf deine kalte Klima anpassen.
Gibt es hier jemanden, der keine Tomaten mag?
Zitieren
#6
Hallo,
danke für die vielen Antworten, habe ich leider nicht sofort gesehen, sonst hätte ich früher geantwortet.

@schmatzfein
Ich habe die Früchte auch nachreifen lassen und sie haben wirklich gut geschmeckt, aber ich hätte halt gerne auch ein paar mehr rote Tomaten geerntet. Ich pflanze die Tomis immer in Töpfe. 20 Liter und größer, dann aber immer 2 in einen Topf. So ein Zelt hatte ich auch schonmal, dass ist aber aufgrunder der guten Wetterlage, schon beim ersten Unwetter zusammengebrochen. Ich habe schon überlegt, selbst was zu bauen, aber dass hat in der Familie nicht so viel anklang gefunden wink also muss ich wohl mit anderen Dingen vorlieb nehmen.

@ Peter
Ich werde den Vorschlag mit den Steinen mal ausprobieren, dass klingt sehr gut! Die Töpfe sind schon schwarz, da kann ich leider nicht so viel machen.
Gekürzt habe ich die Tomaten auch, vllt sollte ich damit nächstes Mal früher beginnen. In der Sortenbeschreibung stand, die 3 Sorten bräuchte man garnicht kürzen. War wohl doch nicht so wink

@ Der Hexer
Ich habe glaube ich Mitte März begonnen. Diesmal will ich früher anfangen, um den 14. Februar. Ich hoffe, dann haben die Pflanzen schon genug Sonne. Hast du oder vllt auch jemand anderes, in der Richtung Tips? Ich will nicht unbedingt alles beleuchten.

Und nochmal
@ Peter
Ich habe für dieses Jahr andere Sorten, die hat mir Anne freundlicher Weise zur Verfügung gestellt. Ich hoffe damit wird es nun was smile
Das mit den Eimern habe ich auch schonmal gelesen/ gesehen und werde es vllt mal mit ein paar 10 Liter Eimern ausprobieren. Die Steine sind vllt die Antwort um die Wärme zu halten. Ansonsten muss wohl doch eine GWH-Lösung her wink


Liebe Grüße an alle!

Zitieren
#7
Ohne Kunstlicht war der 15 Februar-bei mir- bis dato ideal.. .
Zitieren
#8
Das klingt sehr gut! Dann werde ich es auch so machen und einfach mal ausprobieren. Sonst starte ich später noch einen zweiten Versuch, aber wird schon klappen smile
Zitieren
#9
Hallo,
ab mitte Februar hast Du schon genug Licht, und die Zeit wird auch reichen bis Du sie auspflanzen kannst. Die Tomatensamen von Anne sind schon etwas abgehärtet:thumbup: Außer Fleischtomaten werden sie bei Dir auch reif. Fleischtomaten schaffen wir nur im GWH. Bei mir ist Sommer auch ziemlich kalt und sehr kurz.:laugh: Ich würde mal probieren einige Pflanzen so mitte August Köpfen, und dann kannst Du vergleichen, welche Tomaten bei Dir reif werden.

Liebe Grüße
Peter
Gibt es hier jemanden, der keine Tomaten mag?
Zitieren
#10
Hallo,
ja ich glaube, dass mit dem Köpfen ist eine gute Idee. Dann kann ich vergleichen, wie stark der Effekt war.
Wenn die großen Tomaten nichts werden, werde ich nächtes Jahr mal ziemlich kleine Sorten ausprobieren.
Zitieren