Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Krankheit oder Haltungsfehler?
#1
Hallo momentan bin ich noch neu hier und habe auch gleich mal eine Frage:

Ich baue momentan folgende Tomaten an:
Black Krim,
Eiertomaten,
Red Cherry,
Mexikanische Honigtomate,
eine gelbe Cherry Sorte.

Meine Tomaten wachen zu je zwei Pflanzen in einer Mörtelwanne (90L) und sind überdacht.

Die Black Krim macht mir jedoch Probleme. Ständig hat sie eingerollte Blätter und die Früchte reifen zwar ganz gut, jedoch sehen fast alle aus als ob sie aufgeplatzt wären und „vernarben an diesen Stellen“ meistens an der Oberseite nahe dem Stängel.

Jetzt meine eigentliche Frage, kann es sein dass ich einen Prinzipiellen Fehler begehe oder ist das bei dieser Pflanze „normal“?
Liebe Grüße aus der Eifel.

Christoph
Zitieren
#2
Ständig hat sie eingerollte Blätter und die Früchte reifen zwar ganz gut, jedoch sehen fast alle aus als ob sie aufgeplatzt wären und „vernarben an diesen Stellen“ meistens an der Oberseite nahe dem Stängel.

Das sind "Gießfehler" .Erst Wasserüberschuß,die Früchte dehnen sich aus + die Fruchthaut bekommt leichte Risse. Diese vernarben,wenn Sie nicht aufplatzen.

Es gibt Sorten die besonders anfälliger reagieren,andere eher weniger.

Tomaten im Freilandanbau-ohne Regenschutz- platzen dann besonders gerne.

Darum sind einige hier derzeit etwas im "Konservierungsstress" .. .:sweatdrop:

Die eingerollten Blätter sind bisweilen auch Anzeichen von Nährstoff/Sticksoffüberschuß.

Wenn bei dir alles gut abreift + die Früchte schmecken..ist doch alles im grünen Bereich.


Zitieren
#3
Das ist eine Antwort die ich direkt bestätigen kann.
Da ich nicht jeden Tag daheim bin und daher auch nicht sonderlich gleichmäßig gießen kann, passt diese Antwort haargenau. Danke.
Nährstoff/Stickstoffüberschuss könnte von der Brennesseljauche kommen.
Momentan benutze ich nur noch flüssigen Pflanzendünger. Dann sollte ich das wohl mal einstellen.
Denke mal dass ich es etwas übertrieben habe. :undecided:

Super, danke für die schnelle Antwort.
Werde mich versuchen zu bessern.
Liebe Grüße aus der Eifel.

Christoph
Zitieren
#4
Ich habe nochmal eine ganz ähnliche Frage, deswegen schreibe ich hier mit rein. Und zwar zur Schalendicke.

Wir haben Tomaten auf dem Balkon und in der Wohnung (aufgrund dessen in kleineren Behältnissen)
die letzten reifen gerade aus und bei denen die schon verspeist worden sind waren zwar ganz lecker, hatten jedoch alle eine sehr sehr feste und dicke Schale. jetzt meine Frage, könnte das auch an zu unregelmässigem gießen liegen? Es wurde auf dem Balkon in der Hitzewelle super heiß mit wenig Schatten und deswegen wurde 1x Täglich gegossen - die Erde war aber jedes mal auch wieder sehr trocken vorher.
Gedüngt wurde lediglich 2 mal- einmal als Sie aus der Anzuchtphase raus waren mit Brennesselsud (auch gegen Blattläuse die sich breit machen wollten) und einmal recht spät mit Bio Gemüsedünger aus der Flasche.

Jetzt sammle ich Ideen was man nächstes Jahr besser machen könnte und wie man das Problem der dicken Schale verringern kann.

Wir haben aufgrund des begrenzten platzes auf dem Balkon (irgendwo müssen ja die Gartenmöbel wie Tisch aus Akazie und Stühle aus Rattan auch noch hin) leider nur normale Kästen und keine große Wanne, dort würde sich die Feuchtigkeit besser halten denke ich.

Wie Wässert Ihr Balkontomaten an heissen Standorten?
Zitieren
#5
Hallo,
die Black Krim ist eine Zicke - aber dafür oberlecker! Die mochte bei mir diese Saison die Hitze gar nicht.

@ Hannes79

ein Vorschlag für Deine Tomaten. Probiere es doch kommende Saison mit abgeschnittenen PET Flaschen. Von denen schneidest Du den Boden ab und steckst den Hals in die Erde, dann wässerst Du die Tomaten - die Erde - dann machst die Flasche voll. Das müsste bei so einer Hitze wie diesen Sommer funktionieren.
Die dicke Schale ist bei diesen Temperaturen normal. Das machen die Tomaten als Schutz vor der Sonne.
LG asmx
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#6
Vielen Dank für den Tipp!
Ich werds versuchen, schade das man gegen die dicke Schale nichts machen kann. für den Salat eignet es sich nicht so, beim Kochen wäre es dann ja egal.
Ich freu mich schon jetzt auf den nächsten Sommer biggrin
Zitieren
#7
Hallo Hannes,
es hatten nicht alle eine dicke Schale - vor ein paar Tagen verkostete ich die "Purple Hillibilly", die hatte ein sehr feines (kein knalliges) Tomaten Aroma, wenig Kerne und eine sehr weiche Schale.
Man kann eine Saison nicht vorher sagen und muss dann eben Abstriche machen.
Am besten möglichst viele Sorten anbauen.
LG Anneliese

Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren