Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Knubbels wachsen nicht
#1
Es hängen jede Menge kleine Tomätchen an den Pflanzen, nur bei manchen wollen diese Knubbels einfach nicht wachsen. Fehlt ihnen irgendwas, damit sie größer werden? Oder ist ihnen einfach nur zu warm?
Bei anderen hängen sei 2-3 Wochen die grünen Tomaten dran, die einfach nicht reifen wollen aber auch nicht mehr weiter wachsen. Kann ich dem mit irgendwas nachhelfen?
Zitieren
#2
Versuchs mal mit Spucke. Ich weiß nicht genau ob es hilft, aber bei uns heisst es immer : Das wird was, mit Geduld und Spucke. wink tongue




Zitieren
#3
Ach tortenbecca Spucke funzt nicht immer. :lol:

Sag mal Tomatine, wie oft gießt Du die denn? Bei dem Wetter brauchen die ordentlich was zu schlucken.

Zitieren
#4
(17.07.13, 21:09)Simone schrieb: Ach tortenbecca Spucke funzt nicht immer. :lol:

Sag mal Tomatine, wie oft gießt Du die denn? Bei dem Wetter brauchen die ordentlich was zu schlucken.
Das wollte ich auch erfragen.. .

Seit dem ich im GH den offenen Boden mit begieße, wachsen die Knubbel zufrieden stellend.

Zitieren
#5
Zitat:Sag mal Tomatine, wie oft gießt Du die denn? Bei dem Wetter brauchen die ordentlich was zu schlucken.
Ehe die Tomies wegen Trockenheit aufhören zu wachsen, ließen sie gar furchtbar die Flutten hängen. Das isses nicht.

Schon eher das von Simone: Wenn man stets nur am Stengel eingießt, kann es schon passieren, dass die Tomate zwar immer genug zu siffeln hat, aber neue Nährstoffe einfach nicht erreicht, bzw. nicht aufschließen kann, weil dort zu trocken.

Es sieht für mich also auch danach aus: Zu wenig (erreichbare) Nährstoffe, wenn sonst alles okay zu sein scheint.


Ich stelle(te) das Problem selbst in meinen Maurerbütt fest. Da habe ich auch immer ohne Brause in der Mitte eingegossen. Aber gut die Hälfte des Substrats blieb einfach trocken, hat keine Feuchte angenommen und war daher nicht für die Tomate zugänglich.
Dieses Jahr wird immer wieder durchdringend Gewässert. Wir reden von 10l pro Pflanze, bzw. auf eine 80er Mauererbütt. Danach reicht es dann, Morgens wieder flächig mit der Brause "nachzufeuchten" (3-5l), so dass die Tomaten weiterhin die ganze Bütt nach Feuchtigkeit und Nahrung durchforsten müssen.
Bis jetzt wachsen die Tomaten und dass auch bei mir viele (noch?) recht mickrig sind, liegt wohl an der explosiven Zunahme an befruchteten Blüten. Seit die Kälte vorbei ist, "hummelt" es wie blöd und ich habe so gut wie keine Ausfälle mehr - was dann auch wieder etwas zuviel des Guten ist.

Genau das könnte bei dir auch noch erschwerend dazukommen: Zu viele Knubbel. Und es scheint auch, dass Knubbels, die mal im Wachstum unterbrochen worden sind, dauerhaft klein bleiben. Aber das passiert selten an deiner ganzen Rispe. Der größere Teil sollte schon wieder weiterwachsen.

Also prüf mal, ob deine Stöcke eventuell auch zuviele Tomies ernähren müssen. Beides zusammen - viele Knubbels und wenig Nährstoffe - wäre dann der logische Schluss für wenig bis gar kein (wahrnehmbares) Wachstum.
Jack's Offtopic-Paradise: Strandbar, Man's Toys Sandbox und Skyrim-Corner:
Abhängen, Sachfimpeln oder Abenteuer austauschen! Kommet und staunet! ;o)
Zitieren
#6
Oh schön, daß es auch ernsthafte Antworten zu dem Thema gibt :tongue1:

Also, meine Tommis stehen alle in Kübeln. Manche wachsen auch phantastisch und reifen auch -wie sie es sollen. Sie werden behandelt wie die eher langsamen Wachser.
Gegossen wird bei dieser Hitze wie ich Zeit hab: einmal wenn ich Heimkomm zwischen halb 4 und halb 5 und kurz vorm "Tomaten gute Nacht sagen" um halb 9, damit der Kübel wirklich gut durchgeweicht ist. Vor allem betroffen ist vom Nicht-Wachstum meine Cream Sausage, mein grünes Birnchen, White Bush und meine Wapsipinicon Peach - manche andere auch aber da fällts halt auf, das sie besonders langsam sind.
Ich werd mal prüfen, obs zu viele Knubbels sind - aber ich glaubs jetzt z.B. bei der Peach nicht. Bei der Cream Sausage könnts gleich sein...
Zitieren