Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jungpflanze wirft grüne Blätter ab
#1
Hi all, ich bin neu hier im Forum und wünsche einmal vorab allen einen guten Start in die heurige Saison!!

2014 ist erst meine 2. Tomaten Saison, mein kleiner Chili & Tomaten-Garten liegt S-seitig im 6. Stock auf einer kleinen Terasse über den Dächern Wiens und da habe ich Platz für 3 - 4 Tomatenstauden in Planzgefäßen. Bewässerung erfolgt über Blumat-Tonkegel mit permanentem Wasseranschluß. Aber soweit sind wir heuer noch nicht . . .

Ich habe vor 35 Tagen einige Tomtensamen in 3,5 cm Kokos-Tabs (Windhager) gesetzt, vor ca 30 Tagen gab es dann die ersten Keimlinge, vor 15 Tagen wurden diese mit den Tabs (ohne Mantel) in Bio-Anzuchterde (8x8cm Becher mit Bodenlöchern, 1cm Blähton) gesetzt und stehen jetzt 14h/tag unter künstlicher Beleuchtung (15-20 cm Abstand) bei ca 24° in einem N-seitigen Raum und sind mittlerweile ca 20 cm hoch. Sie werden wöchentlich 'von unten' gegossen, dann ab dem 3. Tag etwas von oben. Soweit so gut.

Problem: seit ein paar Tagen werfen einige Jungpflanzen Blätter oder sogar ganze Triebe ab. Die Blätter bzw Triebe sind ganz normal hellgrün, haben keine Flecken oder Verfärbungen. Pflanze sieht sonst gesund aus. Weiters verdörren einige der unteren Blätter (aber ohne trocken zu werden).
Das betrifft:
- Small Berry (Samen 2013 gekauft)
- Black Berry (Samen aus Biopflanze entnommen)
- Ochenherz (Samen aus Biopflanze entnommen)
Möche Ursachen:
- Anzuchterde ist ein Rest aus dem Vorjahr
- Jungpflanzen stehen sehr eng in den Bechern und berühren sich
- bisher keine Düngung (kenn mich mit den Kokos-Taps nicht aus, früher nur Torf)
- teilweise noch 2 Triebe je Becher (wollte erst bei finaler Umsetzung auf 1 reduzieren)

Was sagen erfahrene Tomaten-Gärtner dazu? Was mache ich falsch?

Danke für Eure Unterstützung,
Gerald
Zitieren
#2
Hallo Gerald,
wie ich es weiß, Kokus-Taps haben keine Nährstoffe. Ich würde alles umtopfen im Blumenerde, sie sind meistens vorgedüngt für 12 Wochen, etwas größere Topf nehmen, und tiefer legen wegen Wurzelbildung. Tagsüber die Pflanzen raus tun auf die Frische Luft im Schatten. Dann haben sie richtige Licht - Wärmeverhältnise. Sie werden sich dann schnell erholen.

Liebe Grüße
Peter
Gibt es hier jemanden, der keine Tomaten mag?
Zitieren
#3
Hallo Gerald,

wie Peter schon sagte könnten die Kokostabs schuld sein.
Ich hatte heuer meine Tomaten in Kokossubstrat ausgesäht und dann auch in Kokossubstrat pikiert. Sie haben dann einfach mal das Wachstum eingestellt. Erst als ich sie in Blumenerde umgetopft und ein Bißchen gedüngt habe, haben sie losgelegt.

Deine Pflanzen scheinen ja trotzdem gewachsen zu sein...

Ich würde dir also auch raten sie zu vereinzeln und in Blumenerde zu pflanzen. Und tagsüber kannst du die ruhig rausstellen. Einige raten hier erstmal vorsichtig zu sein wg. Sonnenbrand. Die Erfahrung hab ich bisher aber noch nie gemacht, meine kommen immer gleich in die Sonne und hatten noch nie Probleme damit.

Gruß, Anja
Jedes Tigerkind muß von seinem eigenen Baum fallen.
Zitieren
#4
Hi all,
danke für Eure Rückmeldungen. Ja, es sind die Kokos-Tabs.
Wie ich in einem anderen Thread hier gelernt habe und dann an meinen Pflanzen nachvollziehen konnte, speichern die Kokos-Tabs sehr viel Wasser und das viel länger als die Erde herum. Daher haben die Jungpflanzen dann immer einen viel zu nassen Stamm und bilden kaum Wurzeln. Gleichzeitig bekommen sie aber auch viel zuwenig Nährstoffe.
Ich habe zuerst versucht nur den Nährstoffmangel mit Düngen zu beheben, das hat bei wenigen geholfen (BlackBerry), bei den meisten aber die Situation noch verschlimmert.
Dann habe ich letzlich alle in Erde umgetopft und dabei möglichst viel vom Kokos entfernt. Die meisten haben das ganz gut vertragen, meine Small-Berrys (wilde Strauchtomate) haben aber fast alle (4 von 5) die Patschen gestreckt.
Interessanter Weise vertragen die Chilis die Tabs ganz gut. Sie wachsen zwar deutlich langsamer als in Torf-Tabs, zeigen aber sonst keine Probleme.
Der Hinweis mit der frischen Luft und Sonne funktioniert bei mir im April nicht so ganz. Leider muss ich tagsüber meine Brötchen ausser Haus verdienen und kann nicht je nach Wolkenstand die Tomaten herumtragen. Und dauerhaft tagsüber draußen ist temperatur- und wind-bedingt in Wien noch nicht möglich.
Meine Lehre aus dem heurigen Anbau zu Thema Tabs:
Tomaten künftig nur direkt in Ansatzerde ziehen.
Chili in in Jiffy-Torf-Tabs anziehen (leider habe ich überhaupt keine Jiffy-Tabs mehr in Wien bekommen können, überall nur die Windhager-Tabs und die haben bei mir überhaupt nicht gut funktioniert). Bei den Chilis werde ich bei Tabs bleiben (müssen), da ich damit kurz nach Weihnachten starte, die Terrasse da noch unbenutzbar ist und ich in der Wohnung keine Gärtnerei eröffnen werde.
Von Kokos veranschiede ich mich komplett. Ich finde es sehr schade dass die grundsätzlich umwelttechnisch ja sehr positive 'torf-freie' Gärtnerei dann in der Vermarktung zu Produkten führt, die einfach nicht funktionieren. Die 8 Stk. Torf-Tabs pro Jahr die ich für meine Chili benötige, werde ich weiter verwenden (und zwar möglichst von Jiffy, weil der Rest funktioniert bei mir auch nicht)
beste Grüße
Zitieren