Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ist das Braunfäule?
#1
Sad 
Hallo alle zusammen, 

ich bin jetzt im zweiten Jahr meiner Tomatenzucht und 3 Pflanzen haben braune Flecken auf den Stängeln und Blättern, teilweise auch sehr großflächig. 

Nun frage ich mich, ob es sich um Braunfäule handelt. Ich habe bereits mit Cueva von Neudorff gespritzt, aber jetzt nach 2 Wochen sieht es eher schlimmer aus und die Tomatenpflanze hat ihr Wachstum eingestellt. Anbei mal ein Bild. Hoffentlich funktioniert der Upload.

Achja, die eine Pflanze habe ich heute entsorgt. Die sah einfach nur noch schlimm aus. 

Wäre über eure Meinung sehr dankbar. 

[img] https://photos.app.goo.gl/4tPLtNzptUQYVCYG3[/img]
Zitieren
#2
In spätestens 10 Tagen -länger braucht die Braunfäule nicht-weist du es.
Warum man sich da -freiwillig- kupferhaltige Mittel drüber gießt... :thumbdown:  .

Zumindest würde ich von dieser Pflanze-wenn diese Samenfest sein sollte- keine Körnchen ziehen.

Daumen drück..viel Erfolg.
Zitieren
#3
Das mit dem Cueva war ein Versuch, der nichts gebracht hat. Die Pflanze ist entsorgt. Damit sollte das Kupfermittel auch kein Problem mehr darstellen. ?

Also nach 10 Tagen wäre eine mit Braunfäule befallene Pflanze kaputt oder wie kann ich das verstehen? Die Pflanze hatte das mind. 3 Wochen. Alle benachbarten Pflanzen haben nichts. Was könnte es denn sein außer Braunfäule?

LG
Zitieren
#4
(16.07.17, 14:20)MarcoN schrieb: Das mit dem Cueva war ein Versuch, der nichts gebracht hat. Die Pflanze ist entsorgt. Damit sollte das Kupfermittel auch kein Problem mehr darstellen. ?

Also nach 10 Tagen wäre eine mit Braunfäule befallene Pflanze kaputt oder wie kann ich das verstehen? Die Pflanze hatte das mind. 3 Wochen. Alle benachbarten Pflanzen haben nichts. Was könnte es denn sein außer Braunfäule?

LG

Sehr guter Entschluss.. :thumbup:

Kaputt nicht, aber sie hätte merklich weiter gegammelt,von daher hatte deine betroffene Pflanze wohl eher eine andere "Seuche" .

http://www.gartenbob.de/tomaten-Krankheiten/
Aus der Ferne würde ich auf:Tomatenwelke (Krautwelke) tippen.

Sorge einfach für ausreichend Luft. Achte beim Auslichten verstärkt auf Stellen, wo  sich Blätter berühren.
Ist schon die halbe Miete...

Weiterhin viel Erfolg.
Zitieren
#5
Meiner Meinung nach ist es eine Pilzinfektion....wenn ich auch mal wieder erschlagen werde (macht mir übrigends überhaupt nix aus) misch Dir das Hexengebräu an(das heißt nicht umsonst so, am liebsten würde man mich auf den Scheiterhaufen stellen und den anzünden) dann weißt Du am nächsten Tag ob es Krautfäule ist. Wenn das der Fall ist, werden die Blätter die infiziert sind wie Gummi und schwarz und hängen runter. Diese Blätter bitte abschneiden und in den Restmüll. Dann bitte jeden Abend - reicht auch jeden 2. und das mindestens 4 mal machen. Dann treibt die Tomate frische, gesunde Geiztriebe. (dauert ungefähr eine Woche)
LG asmx (Hexe vom Dienst..)
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#6
Vielen Dank für Eure Antworten. Ich werde mich mal mit dem Hexengebräu versuchen. Habe ja noch 2 Pflanzen die ein paar kleine braune bis schwarze Flecken an den Stängeln haben. Hoffentlich hilft es.

LG
Zitieren
#7
Sud aus Acker-Schachtelhalm (Zinnkraut) soll auch vorbeugend helfen!
Du sollst den Tag nicht vor dem Frühstück loben....
Zitieren