Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Horror im Tomatenhaus: oder wie einem der Apettit auf Tomaten vergehen kann
#1
Nachdem ich wie schon berichtet Anfang letzter Woche in meinem Folienhaus die ersten reifenden Berner Rose Früchte so vorfand

[Bild: 29946270kw.jpg]
hatte ich erstmal die vielen Amseln hier im Garten in Verdacht.
Am gleichen Abend noch 2 Netze bestellt um das Problem zu lösen.
Tags darauf am Spätnachmittag die Folien hochgerollt um nach den Tomaten zusehen. Da rennt etwas graues mit langem Schwanz aus dem Folienhaus.
große Maus oder Ratte?   und an die 10 weiteren angefressenen Tomaten an verschiedenen Pflanzen (nur reife oder fast reife Früchte)
Das darf doch wohl nicht wahr sein!
Sofort zum Baumarkt um Mäuse- und Rattenfallen zu kaufen.
Das Ergebniss am nächsten Tag:

[Bild: 29946268ff.jpg]


Eine junge Wanderratte. Und weitere Tomaten angefressen.
An den folgenden Tagen 2 weitere dieser jungen Exemplare gefangen.
Nachdem ich in der Zwischenzeit gelesen habe was für Krankheiten die Viecher übertragen können habe ich mich entschieden professionelle Hilfe zu holen,
die Kosten waren mir erstmal egal. Es wurden dann mehrere Boxen aufgestellt mit entsprechenden Ködern die zeitversetzt nach 2-3 Tagen wirken sollen.
Allerdings wurden nach dem Fang des 3. Exemplars und vor dem Aufstellen der Boxen keine weiteren Früchte mehr angefressen. Auch die Fallen blieben danach
bis heute leer.

Die angefressenen Früchte wurden natürlich entsorgt.
Aber:  Was ist mit den vielen restlichen Tomaten an insgesamt 18Pflanzen?
Die Viecher sind ja wohl kreuz und quer umher gestiegen und haben mit Sicherheit entsprechende Hinterlassenschaften zurück gelassen.

Ich werde vorerst mal keine Tomaten von diesen 18 Pflanzen so essen sondern alle die reif werden nur gekocht verarbeiten.
Dasselbe gilt für diejenigen Paprika und Auberginen (die ja eh gebraten werden) die ebenfalls im Folienhaus wachsen.

Da ich weder im GWH noch an meinen 20 - 30m entfernten Kübelpflanzen etwas feststellen konnte muß ich nun nicht komplett auf frische Tomaten verzichten.

Leider bekomme oder finde ich nirgendwo zuverlässige Infos oder Empfehlungen was in solch einem Fall mit den Früchten zu machen ist.
Oder wie lange eventuelle Verunreinigungen auf den Tomaten bestehen bleiben?

Ach ja, am besten haben den Viechern die Blush und die Gajo de Melon geschmeckt.
Mir ist der Apettit allerdings erstmal an den Tomaten aus meinem Folienhaus vergangen!

LG aus dem Nordschwarzwald
Werner
Zitieren
#2
Ruhig Blut! Was nicht angefressen oder angkotet ist kann nach gründlichem Waschen gegessen werden. Wie hoch sind die geklettert? Was unten über dem Boden hängt würde ich nicht verzehren.
Aufm Ackerland rennen täglich Mäuse und Ratten übers landwirtschaftl angebaute Salat u. Gemüse. Ja noch schlimmer ist, das die Nester von Mäusen und toten Tieren mit dem Wasserdruck innerhalb des Beregnungsrohres vorne die Düse oft verstopfen u der Mist quasie auf die Frucht bei der Vewässerung von oben gespritzt wird. Kenne ich leider von meinen Landwirtschaftbekannten und Freunden. Salat wird desshalb bei mir bis zu drei mal gewaschen. Erdbeeren u. Salat kommen bei mir nur noch ins Hochbeet. Ich hab ein Video , wo die Ratte die 1m hohe Holzwand vom Kompostkasten überwunden hat nur um darin ihre Vorräte anzulegen. Tja und damit will man sein Zeug düngen. Vor zwei Jahren hatte ich die Gelbhalsmaus direkt unter dem Ziegeldach auf der Schutzfolie im Geräteschuppen. Seit der Benutzung einer Ultraschallanlage ist Ruhe.
Zitieren
#3
(31.07.17, 01:05)StefanRP schrieb: Ruhig Blut! Was nicht angefressen oder angkotet ist kann nach gründlichem Waschen gegessen werden. Wie hoch sind die geklettert? Was unten über dem Boden hängt würde ich nicht verzehren.
Aufm Ackerland rennen täglich Mäuse und Ratten übers landwirtschaftl angebaute Salat u. Gemüse. Ja noch schlimmer ist, das die Nester von Mäusen und toten Tieren mit dem Wasserdruck innerhalb des Beregnungsrohres vorne die Düse oft verstopfen u der Mist quasie auf die Frucht bei der Vewässerung von oben gespritzt wird. Kenne ich leider von meinen Landwirtschaftbekannten und Freunden. Salat wird desshalb bei mir bis zu drei mal gewaschen. Erdbeeren u. Salat kommen bei mir nur noch ins Hochbeet. Ich hab ein Video , wo die Ratte die 1m hohe Holzwand vom Kompostkasten überwunden hat nur um darin ihre Vorräte anzulegen. Tja und damit will man sein Zeug düngen. Vor zwei Jahren hatte ich die Gelbhalsmaus direkt unter dem Ziegeldach auf der Schutzfolie im Geräteschuppen. Seit der Benutzung einer Ultraschallanlage ist Ruhe.

die angefressenen Tomaten waren teilweise in einer Höhe bis zu 1,50m. Die Mehrzahl zwischen 0,5 und 1m.
Für das Viehzeugs spielt die Höhe überhaupt keine Rolle, für die ist es ein Spaziergang dort hinzukommen wo sie wollen, egal in welcher Höhe!
Zitieren
#4
Schildere die Situation dem Robert Koch Institut.
https://www.rki.de/DE/Service/Kontakt/kontakt_node.html
Zitieren
#5
(31.07.17, 09:40)StefanRP schrieb: Schildere die Situation dem Robert Koch Institut.
https://www.rki.de/DE/Service/Kontakt/kontakt_node.html

Soeben per email gemacht.
Vielen Dank für die Info
Zitieren
#6
Mensch Werner..
Deinen Post lese ich jetzt erst. (Sorry).

Ich drücke dir die Daumen, das diese ungebetenen "Gäste" schnell weiter wandern.

 Mein Kater hält mir zumindest meine Wühlmausplage einigermaßen klein.

Eventuell solltest du dir auch so zwei "Mäusejäger" zu legen.
Zitieren
#7
Hallo Guido,

bis jetzt sieht es gut aus. Keine weiteren Anzeichen mehr von dem Viehzeugs. Die Köder in den Boxen wurden bis jetzt auch nicht verspeist, und auch meine Fallen sind nicht mehr in Aktion gekommen.
Die Köderboxen bleiben sicherheitshalber noch 2-3 Wochen vor Ort.
Katzen gibt es in der Nachbarschaft genügend, die streifen auch regelmäßig durch unseren Garten.
Aber außer ihren Hinterlassenschaften in frisch gehackten Beeten haben sie keine Auswirkung. Aber das ist momentan ein vernachlässigbares Problem.

LG aus dem Nordschwarzwald
Werner
Zitieren
#8
bis jetzt sieht es gut aus. Keine weiteren Anzeichen mehr von dem Viehzeugs. Die Köder in den Boxen wurden bis jetzt auch nicht verspeist, und auch meine Fallen sind nicht mehr in Aktion gekommen.

Sehr gut..Daumen drück,das es so bleibt. Yes
Zitieren
#9
Hast Du eine Antwort vom RKI bekommen?
Zitieren
#10
(01.08.17, 21:33)StefanRP schrieb: Hast Du eine Antwort vom RKI bekommen?

Nein, leider noch nicht. Falls ich eine Info zu diesem Thema bekomme werde ich diese hier einstellen.

LG  Werner
Zitieren