Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hilfe
#1
Bin neu hier und züchte dieses Jahr auch das erste mal.

Da ich noch keine Ahnung vom Schneiden der Staude habe...

Vielleicht gibt es hier jemanden der sich die Bilder mal anschaut.

Habe ich zuviel abgeschnitten?
Habe den Eindruck dass die immer höher wachsen wollen. Sollte man die oben einfach kappen?
Sollte man Blüten schneiden damit sich die Kraft auf die übrigen konzentriert?

Hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Gruß
Peter



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#2
Nen bißchen spärlich sind die jetzt schon. schneid auf keinen Fall die Spitzen ab. Was sind das für Sorten?
Grüße außm Pott Gerd
Zitieren
#3
Gute Frage. Habe es mir leider nicht gemerkt. Cocktail und "normale".

Mal sehen vielleicht weiß die Gärtnerei das noch.

Die sahen vor dem schneiden etwa so aus wie auf deinem Profil-Bild.

Da habe ich zuviele Blätter und Triebe weg geschnitten?

Gruß Peter
Zitieren
#4
Wenn ich wüßte ob das ne Stab oder Buschtomate ist könnte man mehr sagen.
Grüße außm Pott Gerd
Zitieren
#5
Hallo Pit
und erst mal herzlich willkommem bei den Tomatensüchtigen.

Na es sind ja auf jeden Fall schon Knubbel dran, das ist doch schon mal was smile.
Ansonsten stimme ich Highländer zu, auf keinen Fall die Spitze kappen :nono1:, die Saison fängt ja erst an.
Das Abschneiden der Blätter wir hier im Forum immer wieder mal kontrovers diskutiert, manche haben mit, manche ohne das Abschneiden der Blätter die vermeintlich bessern Erfolge. Auf jeden Fall braucht die Pflanze ein gewisses Maß an Blattmasse, damit die bilogischen Prozesse wie Photosynthese im erforderlichem Maß ablaufen können. Da das richtige Maß zu finden bedarf Erfahrung, daher würde ich als Anfänger nur die Blätter abschneiden, die den Boden berühren oder krank sind (mache ich übriges auch so) wink
Wenn es keine Buschtomate ist können die Geiztriebe (die in den Blattachseln wachsen) ab, da du sie in einem -realtiv kleinen- Kübel ziehst, würde ich sie nicht mehrtriebig ziehen.
Bei Buschtomaten alles drann lassen uU bekommt dann die Tomatenernte was von der Ostereiersuchensmile, aber das ist bei Buschtomaten halt so, sonst währen es ja Stabtomaten wink
Aber ansonsten würde ich mir keine Sorgen machen, die Tommis können mehr ab als man meint.
Das wird schon... :cool:
Übrigens gefällt mir das Spallier an dem du sie ziehst, selbstgeklöppelt?
Könnte nur im Laufe der Saison etwas zu kurz sein... Aber ich denke du kanns es noch verlängern.
Zum Schluß muß ich nochmal klugscheißern wink : Tomaten sind keine Stauden, den Stauden sind ua mehrjährig. Klugscheißmodus aus!

Liebe Grüße
Eifel- Mike

Zitieren
#6
(21.06.12, 09:03)Eifel-Mike schrieb: Zum Schluß muß ich nochmal klugscheißern wink : Tomaten sind keine Stauden, den Stauden sind ua mehrjährig. Klugscheißmodus aus!

Liebe Grüße
Eifel- Mike
:huh: upps wer sagt den so etwas ?
Tomaten sind in der Regel mehrjährig -
nur eben nicht frosthart - deswegen bei uns einjährige Zucht -

meine nicht nur ich :blush:
http://www.tomaten.de
Zitieren
#7
(21.06.12, 14:29)gartenstolz schrieb:
(21.06.12, 09:03)Eifel-Mike schrieb: Zum Schluß muß ich nochmal klugscheißern wink : Tomaten sind keine Stauden, den Stauden sind ua mehrjährig. Klugscheißmodus aus!

Liebe Grüße
Eifel- Mike
:huh: upps wer sagt den so etwas ?
Tomaten sind in der Regel mehrjährig -
nur eben nicht frosthart - deswegen bei uns einjährige Zucht -

meine nicht nur ich :blush:
http://www.tomaten.de


einjährig = aussäen, auflaufen, blühen, fruchten, samen, absterben... alles in einer vegetationsperiode
zweijährig = aussäen, auflaufen, bilden der überdauerungsorgane, einziehen alles in einer vegetationsperiode, in der darauffolgenden vegetationsperiode fruktifikation und danach absterben

ausdauernd (mehrjährig) = überlebt mehrere jahre (> 2 vegetationsperioden), bei uns gehört zu den ausdauernden pflanzen (stauden und gehölze), dass diese winterhart sind und mehrmals blühen


das wichtigste kriterium bei uns ist die frosthärte!

... ergo ist die tomate einjährig
schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#8
@Gartenstolz: Ich finde es immer schön, wenn ich beim klugscheißern geklugscheißert werde. Danke dafür! wink

@Diptam: auch dir meinen Dank für die Erläuterung!

Aber ich hatte ja wenigstens Recht damit, daß Tomaten keine Stauden sind, da sie ua. nicht verholzen, richtig?

Habe ich wieder was gelernt.

Gruß

Mike
Zitieren
#9
Zitat:Aber ich hatte ja wenigstens Recht damit, daß Tomaten keine Stauden sind, da sie ua. nicht verholzen, richtig?

damit hast du vollkommen recht! denn stauden sind ausdauernde, überwinternde (perennierende), mehrjährige (blühen mehrmals) und krautige pflanzen wink
schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#10
(21.06.12, 17:41)diptam schrieb:
Zitat:Aber ich hatte ja wenigstens Recht damit, daß Tomaten keine Stauden sind, da sie ua. nicht verholzen, richtig?

damit hast du vollkommen recht! denn stauden sind ausdauernde, überwinternde (perennierende), mehrjährige (blühen mehrmals) und krautige pflanzen wink

:huh::huh::huh:

Was denn nun? Stauden verholzen nicht, oder? Und Tomaten sind auf der Fensterbank Stauden und im Garten einjährig?

Ihr habt es geschafft, mich total zu verwirren.
Beste Grüße,
JPM
Zitieren