Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hallo aus Andalusien
#1
Hallo an Alle,

seit diesem Frühjahr habe ich meinen ersten Gemüsegarten und als Frischling natürlich jede Menge Fragen, auch wenn das Internet gute Informationen bereitstellt. Da ich absolut kopflastig bin und leider auch Perfektionistin (arbeite daran :angel: ), weiss (habe kein scharfes S auf der Tastatur) ich jetzt zwar einiges, aber kann es nicht wirklich umsetzen, weil sich viele Dinge auch widersprechen und so habe ich dieses Forum gefunden. Tolle Beiträge mit vielen Infos. Eine weitere Schwierigkeit ist, dass die meisten Informationen an das deutsche Wetter und Bodengegebenheiten angepasst sind.
Mein Ziel ist ein Biogarten ohne jegliche Chemie. Habe schon einige Insektenhotels für Ohrenzwicker gebaut und hoffe, dass die fleissigen Helferlein bald einziehen. Da hier kein Brennessel wächst (habe fast die ganze Sierra durchwandert, und keine gefunden) sammle ich jeden Morgen und Abend Blatt für Blatt die Blattläuse ab (ich möchte auch kein Spüli verwenden) und bin damit einige Zeit beschäftigt :laugh: (mein Freund lacht mich aus, freut sich aber schon auf die mit viel Liebe gezüchteten Tomaten). Da ich Tomaten absolut liebe habe ich 65 Pflanzen angebaut und hier kommt schon meine erste Frage: Kann ich die wirklich alle essen oder bin ich den ganzen Sommer damit beschäftigt Tomatensosse, Tomatensaft etc. zu produzieren? Dabei sind schwarze Tomaten, Cherrytomaten und Tomaten deren Namen ich nicht kenne und somit Angelita, MJ und José genannt habe, nach den freundlichen Spendern der Pflanzen smile Ich denke und hoffe, dass ich mit Eurer Hilfe eine satte Ernte haben werde.

Liebe Grüsse aus der Sun Sierra de Aracena

Maxita

Zitieren
#2
Hallo Maxita,

herzlich willkommen!

Viel Erfolg mit Deinem Garten!
Ich habe auch wenig/kaum Brennnesseln im Garten und habe mir daher getrocknete Brennnesselblätter bestellt. Auch Beinwell kam per Post.

Finde ich lustig, dass Du Tomaten nach den Pflanzenspendern benannt hast....habe hier auch so eine, genannt "Norbert".

L.G.+
viel Spaß

es Perlsche
Zitieren
#3
Hallo Maxita, herzlich willkommen hier bei uns.
Darf ich fragen, bist du ausgewandert?
Es wird sehr interessant wenn du uns von den Tomis die in Andalusien wachsen berichtest. Bilder wären auch sehr schön. Du kannst ja deinen eigenen Tread in meine Tomaten aufmachen und berichten wenn du möchtest.
LG sonne
Zitieren
#4
@ es Perlsche,

ich hatte schon darüber nachgedacht, mir Samen übers Internet zu bestellen um dann selbst anzupflanzen, aber ich denke, es hat seinen Grund warum sie hier nirgends wächst und habe es deshalb gelassen. Haben getrocknete Brennesseln den gleichen Effekt wie frische und kann man damit einen Sud gegen Blattläuse herstellen?

Meine Angelita z.B. ist von einer 76 - jährigen Dorfbewohnerin, die Tomaten seit mind. 50 Jahre aus eigenen Samen zieht, so dass die Tomate durchaus den Namen verdient; Norbert ist auch ein guter Name :-) (Hier werden alle steinalt und viele der über 80 - jährigen - mehr Frauen als Männer - haben ihren eigenen Gemüsegarten und ich werde gelb vor Neid was dort alles wächst - Chapeau Give_rose (ich wohne in einem Dorf mit ungefähr 800 Einwohner)

@ Sonne
als ich nach Spanien ging bin ich zwar "ausgewandert", aber nicht in dem Sinne, dass ich die Schnauze voll hatte, sondern ich hatte ein attraktives Jobangebot auf Gran Canaria. Eigentlich war mein Ziel irgendwann in Madrid zu wohnen, was ich liebe und bin letztendlich in Andalusien gelandet :-)))

Gerne öffne ich einen eigenen Tread, denn Tomaten hier sind absolut ein Teil der Kultur. Es gibt Zeiten im Jahr, da kann man keine in den kleinen Dorfläden kaufen, denn jeder hat sie im Garten. Bilder kommen morgen oder übermorgen, weil mein Kabel vom Handy zum PC irgendwie verschwunden ist und ich erst ein neues kaufen muss. Wenn dann die Erntesaison kommt, werde ich eine Tomatentour durch die Gärten machen (hier kennt ja jeder jeden, so dass ich Zugang habe) und mal einen Tomatenstatus mit Verköstigung machen Nyam .........

Liebe Grüsse Maxita
Zitieren
#5
Hallo Maxita,

ich mache Jauche zum Düngen für die Tomaten. Da hinein kann man sowohl getrocknete als auch frische Pflanzen geben. Derzeit blubbert eine Mischung vor sich hin aus getrockneten Brennnesseln, getrocknetem Ackerschachtelhalm, getrockneten Beinwellwurzeln, aber auch frische Sachen habe ich dazu gegeben, Löwenzahn, Kletten und was mir so in die Finger kam.
Ob man die getrockneten Brennnesseln aber auch zur Blattlausbekämpfung einsetzen kann, hm...kann ich nicht sagen, wäre aber gut zu wissen, da ich derzeit auch an meinen Pflanzen Blattläuse habe.
Vielleicht kann jemand anderes hier etwas dazu sagen.

Ich freue mich auf Deine Fotos!
L.G.

es Perlsche
Zitieren
#6
Hallo es Perlsche,

vielleicht braucht man für den Brennesselsud nicht so viele Brennesseln und Du kannst sie irgendwo auf einem Spaziergang pflücken. So wie ich gelesen habe, haben viele ihren Sud in einem "normalen" Eimer gemacht - ich gehe von der Grösse eines gängingen Putzeimer aus, so dass man vielleicht nur eine Tüte voll braucht. Die Brennesseln müssen auch nicht 2 Wochen gären, sondern ist bereits nach 24 Std. fertig..... Das Brennesselsud funktioniert habe ich auf zig Seiten gelesen. Ansonsten hiflt nur absammeln, auch wenn ich das etwas ekelig finde, denn hinterher kleben die Finger immer so, da ich die Blattläuse zerreibe.
Was ich gerade experimentiere, aber keine Ahnung habe ob es funktioniert ist und wenn es funktioniert, was es ist was funktioniert, aber da Ameisen kein Zimt mögen und Ameisen Blattläuse "pflegen", habe ich auf die Blätter von Rosenpflanzen an den sich einige befinden Zimt gestreut, so dass sie nicht mehr zum melkem kommen - und das wirkt, ich habe Blattläuse und Ameisen, aber dort wo sich der Zimt befindet, kommt keine Ameise mehr vorbei. Vielleicht "platzen" ja irgendwann die Blattläuse weil sie zuviel gefressen haben :devil:

Bin auch gerade dabei ein Marienkäferhotel zu bauen, damit sie kommen und sich die Bäuchlein vollschlagen und dann im Herbst, wenn sie ihre Eier legen, ins Marienkäferhotel einziehen, den z.Zt, habe ich nur 1 Marienkäfer (sichtbar) im Garten. Jeden Ohrenzwicker den ich tagsüber finde, bringe ich ins Insektenhotel (Tontopf mir Holzwolle), welches sich neben den Tomatenpflanzen befindet.... Aber es wäre nach wie vor interessant zu wissen, ob trockene Brennesseln helfen.....

LG Maxita

Zitieren
#7
Hallo Maxita,
herzlich willkommen im Tomatenforum [Bild: blumen-smilies-0011.gif] .

Es wird dir hier sicher gut gefallen. Wäre super wenn du im eigenen Thread hier über deinen Tomatenanbau berichten würdestsmile. Du siehst hier sind alle sehr neugierig und wollen gerne Bilder sehen.

Freue mich auf deinen eigenen Thread smile!!
Liebe Grüße Marion
Zitieren
#8
Hallo Charisma,

vielen Dank für Deinen Willkommensgruss. Ich habe gerade den Tread eröffnet und die ersten Fotos hochgeladen. Ich merke, dass ich immer mehr Spass daran habe, dass es superinterssant ist und werde schon vor der Ernte durch die Gärten streunen und mal schauen, was da so wächst. Ich werde auch ein bisschen interviewen, denn ich denke, die Tricks und Erfahrungen der älteren Generationen sind sehr interessant und lehrreich, weil an Andalusien angepasst..........

Liebe Grüsse

Maxita

PS: Ja, es gefällt mir sehr hier und verhalte mich wie ne Blattlaus - ich sauge förmlich die Informationen aus, denn ich bin ja wirklich seeeehr am Anfang.....
Zitieren
#9
Bei Blattläusen an meinen Rosen hat das Hexengebräu immer super geholfen.
LG sonne
Zitieren
#10
@Sonne - was ist denn das Hexengebräu?


hab´s gefunden :whistling:
Zitieren