Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Guanoüberdüngung
#1
Meine Enkeltochter, die im vorigen Jahr ihre Liebe zum Gärtnern entdeckt hat, hat leider des Guten zuviel gestreut.
Sie hat sich einen 3KG Beutel Guanaodünger gekauft und ihn, bis auf einen kleinen Rest, auf ihren ca. 13 Quadratmeter großen Gemüsebeet ausgestreut.:w00t: Kann sie den Fehler irgendwie wiedergutmachen und welche Folgen kann das haben???? 10-12g pro Qumeter sind empfohlen. Sie hatt also ca. das 10fache gestreut.:w00t: Bei uns regnet es im Moment viel: Ist das vielleicht von Vorteil???
LG orchidee
Ein Lächeln kostet nichts-also schenke es jedem.
Zitieren
#2
Wenn nur ausgestreut..würde ich versuchen die oberste Erdschicht abzutragen /entfernen .
(Erdaushub einfach quer über den Rasen streuen..
Zitieren
#3
Erstmal danke, GuidoGive_rose
sie hat da aber schon allerhand ausgesät und gepflanzt. Na, da hat sie halt Pech gehabt und muß nochmal ran. Wieviel etwa abtragen???? Sie hätte den Rat:Lesenkönnen ist von Vorteil" beherzigen müssen. Jetzt heult sie rum und jammert.Armes Ding-sie hat es ja nur gut gemeint
LG orchidee
Ein Lächeln kostet nichts-also schenke es jedem.
Zitieren
#4
Die Abtragtiefe hängt davon ab, ob nur ausgestreut oder z. B. eingeharkt wurde.
Ausgestreut würde ich die obersten 5 (bis max. 10) cm entfernen. Sie kann den abgetragenen Boden auch einfach auf eine Halde setzen (Hügel aufschichten) und mit Stroh mulchen (entzieht N) und den Rest durch den Regen erledigen lassen, denn der schwemmt die Nährstoffe tiefer in den Boden und verdünnt/verteilt sie. Wenn sie auf den Erdhubbel dann noch Phacelia aussät, tut sie erstens was für die Flattermänner und verbessert den Bodenzustand. So kann die Erde dann gegen Ende der Saison wieder aufs Beet.

Da Guano extrem viel N und auch sehr reichlich P enthält, käme sie um die Neuaussaat vermutlich so oder so nicht herum, da die Überdüngung vermutlich bereits die Wurzeln der Keimlinge "verbrennen" würden. :rolleyes:

Übrigens sollte man ein Beet entweder paar Wochen vor der Aussaat vorbereitend düngen oder erst vier Wochen nach dem Auflaufen der Pflanzen (sogenannte Kopfdüngung).
Zitieren
#5
Danke Maya und Guidosmile
@ Guido
Guido, sie wohnt in Bad Münstereifel und da war ja gestern nachmittag ein heftiges Unwetter. Das ganze Beet stand unter Wasser. Ich habe ihr geraten, die Tomis und die Zitronengurken, welche noch dort standen, auszugraben und die Wurzeln abzuspülen und alles in frische, ungedüngte Erde zu pflanzen. Abtragen sollte sie ja wohl trotz der Überschwemmung:noidea:
LG orchidee
Ein Lächeln kostet nichts-also schenke es jedem.
Zitieren
#6
Zum Abtragen dürfte es nun zu spät sein, wenn da ein richtiger Regenguss war. Der dürfte die Masse des Düngers tiefer in den Boden geschwemmt haben. Bleibt nur zu hoffen, dass er dabei schonmal halbwegs verdünnt wurde.

Pflanzen ausgraben, großes Pflanzloch an der jeweiligen Stelle machen und mit reichlich frischer, ungedüngter Erde füllen. Neu da rein pflanzen, so dass die Pflanzen einen Puffer haben ehe sie dann mit den Wurzeln in die überdüngte Erde vordringen. Erstens sind sie stärker, wenn sie vorher einen gesunden Wurzelballen bilden konnten und zweitens könnte die gewonnene Zeit möglicherweise reichen, dass der Dünger mittlerweile weiter verteilt bzw. tiefer geschwemmt wurde.
Zitieren
#7
Zumindest kann sich die Pflanze/Wurzel dann aussuchen,wo Sie ihre Nährstoffe her bekommt.
Wenn Ihr der Dünger zu heftig ist,werden die Wurzelhärchen dort nicht hinein wachsen.

@Orichdee Bad Münstereifel selber oder ein Nachbarort ?
Radioteleskop/Effelsberg ..dann wäre die Welt wieder klein.. .
Zitieren
#8
Hallo Guido,
am Bendenweg, Ende Iversheim-direkt gegenüber von Greven Fettchemie.
Bin mal gespannt, wie das sich bei Nina weiterentwickelt. Vielleicht hat sie ja einen Riesenertrag:noidea:
LG orchidee
Ein Lächeln kostet nichts-also schenke es jedem.
Zitieren
#9
Ich würde sagen bei Guano ist das nicht sooo dramatisch, da viel vom Inhalt einer solchen Packung doch erst von Mikroorganismen umgesetzt werden muss, bevor er Pflanzenverfügbar ist. Und es ist ja auch die Frage wieviele Guano in dem Guanodünger denn drin ist. In meinem Dünger mit Guano sind z.B. nur 10% Guano, der Rest sind Kakaoschalen (also Füllmaterial mit etwas N) und Gesteinsmehl. Angegeben sind 20 g/m²

3Kg Blaukorn wären wohl schlimmer gewesen...
Zitieren
#10
(28.05.16, 14:24)orchidee schrieb: am Bendenweg, Ende Iversheim-direkt gegenüber von Greven Fettchemie.

Hallo Orchidee,
Da kann ich ja zu Fuß hinlaufen... :cool:
Zitieren