Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gelbe Blätter - zuwenig Nährstoffe? - Bitte um Hilfe
#1
Hallo zusammen,

nachdem ich für die Anzucht unter Kunstlicht viele prima Infos von Euch bekam habe ich bis jetzt sehr gute Ergebnisse erzielt.
Inzwischen sind die ersten Pflanzen in größere Töpfe umgetopft und bekommen nun nach etwa 2-3 Wochen immer hellere Blätter, teilweise mit dunklen Anteilen auf den
Blättern. Nun bin ich sehr verunsichert wie ich weiter verfahren muß.
Ab wann ist den normalerweise ein zusätzlicher Dünger notwendig, bzw. wann ist der richtige Zeitpunkt zum Umtopfen in einen größeren Topf?
Falls Dünger welche Zusammensetzung und Art von Dünger?

Nachfolgend einige Bilder, hoffe es ist gut zu erkennen.

[Bild: 28389819mh.jpg]

[Bild: 28389820ra.jpg]

[Bild: 28389821jj.jpg]

[Bild: 28389823fg.jpg]
Auch bei dieser Aubergine wird das untere Blatt langsam aber sicher immer heller (gelber)

Zum Vergleich 2 Paprikas die ich erst vor wenigen Tagen umgetopf habe wo das Blattwerk noch richtig satt grün ist.

[Bild: 28389826yt.jpg]



Bin momentan etwas ratlos wie ich da weiter verfahren soll. Da fehlt mir einfach die nötige Erfahrung, und so richtig fündig bin ich mit der Suchfunktion leider nicht geworden.

Vielen Dank im Voraus für eventuelle Tipps und Infos.

LG  wemu
Zitieren
#2
Hallo wemu

N-Mangel.. .
Paprika/Chili + Konsorte vertragen frühzeitig "Zusatzfutter".
Unser lieber Peter (Peter333) ist hier den Paprikaspezi. Yes
Da lohnt es sich, auch bei ihm mal nach zu lesen.

(Er hat mir den Tipp  gegeben ,bei Auspflanzung Pferdeäpfel in's Pflanzloch zu geben.)

Ich weis nicht wie du düngst,bei mir reicht ein kleiner Kompostauszug als Flüssigdünger.

Hier wird auch gerne Hakaphos verwendet.
(Da bin ich zu weit außen vor..)
Alfred hatte dazu -unter anderem-   auch Dosierungsbeispiele aufgeführt.
Zitieren
#3
*zustimmend nick* Sieht sehr nach beginnendem Stickstoffmangel aus.
Zuerst gelb, dann kommt die Violettfärbung und die alten Blätter trifft es zuerst. 
Bei der Aubergine kann man auch gut erkennen, dass die Gelbfärbung an der Blattspitze beginnt und sich dann zum Stiel "vorarbeitet".

Alles typische Symptome, weil die Pflanze Stickstoff aus den älteren Blättern abzieht und in die jüngeren verlagert.

Mit einer leichten Düngung anfangen.
Falls Du handelsübliche Flüssigdünger oder Hakaphos oder was auch immer verwendest, nur 1/4 der angegebenen Dosierung, sonst bist Du gleich am anderen Ende des Futterspektrums: Überdüngung. wink 

Je größer die Pflanzen werden, desto höher kannst Du mit der Dosierung gehen.
Nachdem Du jetzt gesehen hast, wie der beginnende Mangel aussieht, wirst Du es ja wiedererkennen und kannst dann entsprechend deine Dosierung steigern. wink
Zitieren
#4
Vielen Dank für die schnelle Analyse und die detaillierte Beschreibung. Hatte schon die Vermutung das es in diese Richtung geht, aber wie erwähnt keine Ahnung wie und was richtig dagegen unternehmen.
Bei Schwiegermutters Düngervorräte bin ich auf 2 Typen gestoßen. 1. BIO Flüssigdünger Universal  NK Düngerlösung 3 + 5,3
oder:                                                                                                     2. Dehner Tomatendünger  NPK Düngerlösung 6 + 5 + 9

Nur 1/4 der angegebenen Dosierung habe ich notiert. Jetzt noch die Frage welcher der beiden Dünger da am sinnvollsten ist?

LG wemu
Zitieren
#5
Der Zweite ist besser in diesem Fall.
Zitieren
#6
Sehe ich auch so.. .

Eventuell hast du etwas Blaukorn im Haus ?

Da würde ich vorschlagen 10 Körner davon in Wasser zu lösen.
Diese Mischung 1:30 oder besser noch 1:50 verdünnen.
Damit erst mal NUR eine Pflanze testweise "füttern".
Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl,ob die Dosierung passt,oder nicht.

Anbei bin ich mal so frei ,meine Variante hier mit drunter zu hängen.

Behälter (Kaugummidose) halb gefüllt mit Komposterde + mit Wasser aufgefüllt.
Deckel zu ,schütteln + ca 30min auf die Heizung gestellt.

   
Strohhalm  bis zur Erdfüllung eintauchen,und an die vorgegossenen Pflanzen 1 "Ladung" verabreichen.
   
Noch einmal etwas Wasser "Nachgießen" , um das Ganze an die Wurzeln zu Spülen .

Ob die Dosierung passt , kann man meist schon am Folgetag sehen.
Zitieren
#7
Gestern abend noch meine Problemfälle mit dem Dehner Tomatendünger  NPK Düngerlösung 6 + 5 + 9
und einem 1/4 der angegebenen Dosierung gegossen (1,6ml auf 1L)
Bin sehr gespannt ob sich die Pflanzen wieder erholen.
Müßten den die gelben Blätter wieder grüner werden, oder kommen dann einfach die neuen Blätter wieder entsprechend?
Mit welchem Zeitraum muß ich da wohl rechnen um etwas zu erkennen?

Werde auf alle Fälle in einigen Tagen den Problemfällen einen größeren Topf in frischer Erde spendieren.
Das dürfte sicher nicht verkehrt sein.

Danke nochmals für Eure Hilfe

LG aus dem Nordschwarzwald
wemu
Zitieren
#8
Vor allen Dingen sollten sich keine weiteren Gelbfärbungen zeigen, das ist das Signal, dass die Pflanze keinen Mangel mehr hat und die Neuaustriebe sollten topfit aussehen.

Manchmal färben sich die gelben Blätter wieder ganz grün, manchmal werden geschädigte gelbe Blätter aber auch einfach von der Pflanze abgeworfen. Hängt auch vom Grad des Mangels ab.

Das Ergebnis solltest Du nach spätestens 2-3 Tagen sehen können, denn die Pflanze schlürft den Dünger ja gleich hoch und kann ihn dann in ihre Zellen einbauen.
Zitieren