Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fruchttriebe treiben weiter aus - Was tun?
#1
Hallo zusammen,

ich ziehe diesen Sommer das erste Mal Tomaten in 27l-Töpfen auf der Terrasse, vier Sorten, alles Cocktailtomaten (Gelbes Birnchen, Humboldtii, Elfin, Katinka) und finde, es ist ein spannender Prozess und ein tolles Hobby. Bis jetzt klappt meiner Einschätzung nach alles gut, ich kümmere mich liebevoll um sie, geize aus usw. In ein paar Fragen komme ich allerdings nicht weiter und deshalb möchte ich euch hier um Rat fragen:

1. Die Elfin kriegt an einigen Früchten schwarze Stellen an der Spitze (siehe Foto 1). Das müsste die Fruchtendfäule sein. Ich habe mir dieses Jahr von einer Bekannten beim Umtopfen in die großen Kübel helfen lassen und obwohl ich das so natürlich wie möglich halten wollte, sonst könnte ich ja gleich in den Laden gehen, hat sie - bevor ich mich versah - in jeden Kübel eine handvoll Blaukorn eingemischt... naja, sie hat mir versichter, dass sie das schon seit Jahrtzehnten so macht und es gut funktioniert. Leider nicht so gelaufen, wie ich wollte aber so ist es nun. Wie auch immer... auf jeden Fall habe ich recherchiert und ein Grund für die Fruchtendfäule kann Kaliummangel sein, der durch einen Stickstoffüberschuss verursacht wird. Der Stickstoff verhindert sozusagen die Aufnahme von genügend Kalium, selbst, wenn davon ausreichen im Boden ist.

   

Die Frage ist nun: Kann ich etwas dagegen tun? Mehr Kalium in den Boden einbringen wird nicht helfen und den Stickstoff kriege ich ja auch nicht raus. Einfach hinnehmen?

Wenn die Früchte weiter ausreifen und nur die Spitzen betroffen sind: Kann ich dann einfach die Spitzen abschneiden und die restliche Frucht bedenkenlos essen? Oder soll ich lieber gleich die betroffenen Früchte entfernen?

2. Mittlerweile hat jede Sorte ordentlich Fruchttriebe ausgebildet und die hängen auch schon ziemlich voll. Was allerdings sehr seltsam ist: An einigen Spitzen der Fruchttriebe treiben neue, lange, normale Triebe aus, vor allem bei Humboldtii (siehe Foto 2, Trieb zur Verdeutlichung rot nachgefahren)?! Was soll ich damit machen? Ist das auch sowas wie ein Geiztrieb? Ich habe versucht dazu etwas herauszufinden, aber anscheinend ist das kein Thema im Netz. Was meint ihr dazu? Rein physikalisch stelle ich mir das schon schwierig vor, denn so weit vom Haupttrieb entfernt an einem dünnen Fruchttrieb noch weitere Tomaten hängen sollen. Das wird brechen, oder?

   

Danke euch für die Hilfe und fürs Lesen,
Marc
Zitieren
#2
Hallo Marc,
das mit den Frucht Trieben kommt so ab und an vor. Ich schneide diese verlängerten Triebe einfach ab.

Zu Deiner Blütenendfäule. Ab 35 Grad können Tomaten das Kalium nicht mehr aufnehmen. Die Zellen machen einfach zu. Wenn dann keine Nacht Abkühlung stattfindet, noch schlimmer. Bei solchen Temperaturen werden die Tomaten auch nicht rot...hängt alles mit dem Kalium Haushalt zusammen. Ich würde auf die Kübel ein paar Körnchen Patentkali streuen und die gut einschwämmen. 
LG asmx
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#3
(10.07.17, 16:56)asmx91 schrieb: Hallo Marc,
das mit den Frucht Trieben kommt so ab und an vor. Ich schneide diese verlängerten Triebe einfach ab.

Zu Deiner Blütenendfäule. Ab 35 Grad können Tomaten das Kalium nicht mehr aufnehmen. Die Zellen machen einfach zu. Wenn dann keine Nacht Abkühlung stattfindet, noch schlimmer. Bei solchen Temperaturen werden die Tomaten auch nicht rot...hängt alles mit dem Kalium Haushalt zusammen. Ich würde auf die Kübel ein paar Körnchen Patentkali streuen und die gut einschwämmen. 
LG asmx

Ja. Immer viel Wasser. Das die nicht bei solchen temperaturen nicht rot werden, ist mitr auch neu. Danke. Wieder was gelernt.

LG FRank.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. - Umgedreht ist das schon schwieriger.
Zitieren
#4
Bei Blütenendfäule fehlt Kalzium.
Gleichmäßige Wasserversorgung und Kalk können helfen.
Bei extremer Hitze gieße ich häufiger, Kalk kommt schon beim pflanzen dazu, aber natürlich kann man ihn auch später noch geben.
Zitieren
#5
Wow, super! Vielen Dank euch für die Antworten, sehr interessant. Ich werde es beherzigen :-)

Gruß,
Marc
Zitieren
#6
Gleichmässig dauerhaft den Boden feuchthalten und mit Mulchmaterial abdecken.
Kübel nicht von der Sonneneinstrahlung heiss werden lassen sonst verbrennen die Wurzeln bevorzugt an der InnenWand wachsen. Noch was...die Tomaten sind nach Nekrosenentfernung trotzdem geniessbar.
Zitieren