Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frage zu Anzucht und Kunstlicht (Neuling)
#1


Hallo und guten Abend,

schon lange habe ich Tomatenpflanzen( jedes Jahr 4 – 6) in meinem Garten in Kübeln, aber bis jetzt immer nur gekaufte. Nachdem wir die Honigtomate kennen, habe ich jetzt vor, diese aus gewonnenen Samen zu ziehen. Ich habe mir ein kleines Zimmer-Gewächshaus (38 x 24 x 18) mit Heizmatte angeschafft. Bisher habe ich mich durch die verschiedenen Infos im Netz gequält. Gestern habe ich noch Eure Seite gefunden. Es werden so viel verschiedene Tipps gegeben, dass ich gar nicht mehr weiß, was nun richtig ist. Ich habe vor, die Samen in kleinen Töpfen in das Zimmer-Gewächshaus zu stellen und mit der Wärmematte leicht zu beheizen. Nach der Keimung soll der Deckel entfernt werden und die Tomaten sollen kälter stehen (also ohne Heizmatte) Ist das alles richtig so?

Da mir auf der Fensterbank in dem kälteren Zimmer (zwischen 17 und 19 Grad) nicht genug Licht hereinfällt, überlege ich noch die Anschaffung einer Kunstlichtlampe. Jetzt habe ich ein kleines Zimmergewächshaus von Romb..g im Internet gesehen, auf dessen Deckel eine Leuchtstoffröhre mit 12 Watt und 6.500 Kelvin befestigt ist. Um die Tomaten aber zu beleuchten, müsste theoretisch der Deckel auf dem Gewächshaus bleiben. Was ist nun richtig? Wenn ich den Deckel abnehmen muss, kann ich die Pflanzen nicht mehr beleuchten. Würden die 12 Watt überhaupt ausreichen? Eine längere Leuchtstoffröhre kommt aus Platzmangel auf der Fensterbank nicht in Frage. Es ist nur ein ganz kleines Fenster. Oder wäre es besser, von oben z.B. eine LED-Birne über die Tomaten zu hängen, die 11 Watt, 6.500 Kelvin und 806 Lumen hat (mehr Lumen gibt es bei LEDs bei 6.500 Kelvin nicht). Hierbei stellt sich mir aber die Frage, wie hoch ich die Lampe hängen muss und ob sie überhaupt genug Helligkeit ausstrahlt.

Kann mir jemand dazu vielleicht Tipps geben. Bin für jede Antwort dankbar!

Viele Grüße
virgi

Erfolg hat drei Buchstaben: T U N
Johann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#2
(06.03.15, 00:51)virgi schrieb:

Hallo und guten Abend,

schon lange habe ich Tomatenpflanzen( jedes Jahr 4 – 6) in meinem Garten in Kübeln, aber bis jetzt immer nur gekaufte. Nachdem wir die Honigtomate kennen, habe ich jetzt vor, diese aus gewonnenen Samen zu ziehen. Ich habe mir ein kleines Zimmer-Gewächshaus (38 x 24 x 18) mit Heizmatte angeschafft. Bisher habe ich mich durch die verschiedenen Infos im Netz gequält. Gestern habe ich noch Eure Seite gefunden. Es werden so viel verschiedene Tipps gegeben, dass ich gar nicht mehr weiß, was nun richtig ist. Ich habe vor, die Samen in kleinen Töpfen in das Zimmer-Gewächshaus zu stellen und mit der Wärmematte leicht zu beheizen. Nach der Keimung soll der Deckel entfernt werden und die Tomaten sollen kälter stehen (also ohne Heizmatte) Ist das alles richtig so?

Da mir auf der Fensterbank in dem kälteren Zimmer (zwischen 17 und 19 Grad) nicht genug Licht hereinfällt, überlege ich noch die Anschaffung einer Kunstlichtlampe. Jetzt habe ich ein kleines Zimmergewächshaus von Romb..g im Internet gesehen, auf dessen Deckel eine Leuchtstoffröhre mit 12 Watt und 6.500 Kelvin befestigt ist. Um die Tomaten aber zu beleuchten, müsste theoretisch der Deckel auf dem Gewächshaus bleiben. Was ist nun richtig? Wenn ich den Deckel abnehmen muss, kann ich die Pflanzen nicht mehr beleuchten. Würden die 12 Watt überhaupt ausreichen? Eine längere Leuchtstoffröhre kommt aus Platzmangel auf der Fensterbank nicht in Frage. Es ist nur ein ganz kleines Fenster. Oder wäre es besser, von oben z.B. eine LED-Birne über die Tomaten zu hängen, die 11 Watt, 6.500 Kelvin und 806 Lumen hat (mehr Lumen gibt es bei LEDs bei 6.500 Kelvin nicht). Hierbei stellt sich mir aber die Frage, wie hoch ich die Lampe hängen muss und ob sie überhaupt genug Helligkeit ausstrahlt.

Kann mir jemand dazu vielleicht Tipps geben. Bin für jede Antwort dankbar!

Viele Grüße
virgi

Hallo.. .
Die 12 Watt ..reichen für die ersten 3 Wochen,aber dann brauchst du mehr
(Tages)-Licht.


Aus meiner Sicht die bessere Lösung.

Ich persönlich verwende gerne diesen Lampentyp:http://www.amazon.de/GE-Kompakt-Leuchtstofflampe-865-G23-daylight/dp/B008I2PSS6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1425664083&sr=8-1&keywords=11W+G23+6500K

zB:http://www.ebay.de/itm/Tisch-Leuchte-Schreibtisch-Lampe-Energiesparlampe-Arbeits-Licht-Beleuchtung-Buro-/331083802412?pt=DE_M%C3%B6bel_Wohnen_Lampen&hash=item4d1621e72c

Vorteil:Sehr flexibel in der Höheneinstellung. ( Idealhöhe bei mir:10-15cm Abstand zur Pflanze..) .

Danach kann man zumindest die Leuchte im Haushalt weiter verwenden,dein Romb..g im Internet
verschwindet nach 3 Wochen im Keller..
Zitieren
#3
Hallo,
vielen Dank für die Antwort. Würden denn die vorgeschlagenen Lampen über die 3 Wochen hinaus reichen, oder muss es dann noch mehr Licht sein? Das normale Tageslicht von außen würde dann ja noch dazukommen.
Gruß virgi
Erfolg hat drei Buchstaben: T U N
Johann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#4
(06.03.15, 21:14)virgi schrieb: Hallo,
vielen Dank für die Antwort. Würden denn die vorgeschlagenen Lampen über die 3 Wochen hinaus reichen, oder muss es dann noch mehr Licht sein? Das normale Tageslicht von außen würde dann ja noch dazukommen.
Gruß virgi

Süd oder Westfenster machen schon einen großen Unterschied.. .
Wer bei milden Wetter seine Pflanzen -geschützt-für ein paar Stunden raus stellen kann,
ist auch im Vorteil.

Jeder muß mit seinen Bedingungen vor Ort seine eigene Erfahrung sammeln.
Ergo:Ausprobieren,was geht.. .
Zitieren
#5
Hallo,
habe schon den 1. Lampentyp bestellt. Eine passende Schreibtischlampe dazu besitze ich. Nun noch zu meinen anderen Fragen: Ist es richtig, dass die Samen bis zum Keimen warm stehen müssen (also Wärmematte) und anschließend beim Wachsen mit Licht in einem kühleren Raum stehen sollen? Das ist mir nicht ganz verständlich, wenn es aber richtig ist, werde ich es so machen.
Vielen Dank für die Hilfe und noch einen schönen Abend.
Gruß virgi
Erfolg hat drei Buchstaben: T U N
Johann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#6
(07.03.15, 00:35)virgi schrieb: Hallo,
habe schon den 1. Lampentyp bestellt. Eine passende Schreibtischlampe dazu besitze ich. Nun noch zu meinen anderen Fragen: Ist es richtig, dass die Samen bis zum Keimen warm stehen müssen (also Wärmematte) und anschließend beim Wachsen mit Licht in einem kühleren Raum stehen sollen? Das ist mir nicht ganz verständlich, wenn es aber richtig ist, werde ich es so machen.
Vielen Dank für die Hilfe und noch einen schönen Abend.
Gruß virgi
Die Tomatensamen brauchen bis zum Keimen Ca: 20-25 °C wobei bei ständige 25 °C werden die Samen viel schneller keimen. Über 30 °C sollte aber nicht sein, weil dann könnten die Samen beschädigt sein. Wenn sie gekeimt sind brauchen sie Ca: 17-19 °C und viel Licht. Ich würde die Deckel oder Kunststofffolie erstemal nicht entfernen, weil die Keimlingen noch hohe Luftfeuchtigkeit brauchen. Mindestens 50 %. Aber trotzdem mindestens einmal pro Tag lüften. Die Erde darf nicht schimmeln. Du kannst auch zwei durchsichtigen Kunststoffbecker umgedreht übereinander stellen, weil die Pflanzen viel Licht brauchen. Bei Südfenster mußt Du vorsichtig sein, weil Die kleine Pflanzen Sonnenbrand bekommen können. Wenn etwas nicht klar ist immer fragen, und wenn es geht dann fotografieren.

Liebe Grüße
Peter
Gibt es hier jemanden, der keine Tomaten mag?
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  hilfe bei der anzucht für einen neuling stevensiegen 3 1.136 15.04.14, 17:03
Letzter Beitrag: Jebaleit