Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fleischtomate
#1
Hallo,

die Tomate wird von unten gelb. Habe bereits erste Äste entfernt. Nun breitet es sich nach oben aus. Früchte sehen bisher normal aus.

Welche Krankheit ist das?



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Zitieren
#2
Daß eine Tomate bei reichem Fruchtbehang mal gelbe Blätter von unten bekommt, ist nicht so ungewöhnlich.

Ich würde 1. die gelben Blätter abmachen. Was keine Photosynthese mehr macht, kann weg.

2. abwarten, bis die große Hitze vorbei ist. Und dann ein bißchen nachdüngen, evtl kalibetont.

Wenn Du in dieser Hitze düngst, schadest Du mehr, als es nützt...

3. gut beobachten. Bei schwülem Wetter kann auch mal die Braunfäule losgehen - hohe Luftfeuchtigkeit ist Gift.

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#3
Hallo,

leider hat es sich weiter ausgebreitet. Die Tomate daneben bekommt jetzt auch von unten erste gelbe Stängel und Blätter. Muss ich sie nun ganz entfernen?
Zitieren
#4
Nö.

Mach die gelben Blätter ab und dünge, morgen und übermorgen machen die Temperaturen einen kleinen Knick nach unten.

Und wenn Du sicher gehen willst, sprühe ein bißchen ...Hexengebräu

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#5
Zitat:leider hat es sich weiter ausgebreitet. Die Tomate daneben bekommt jetzt auch von unten erste gelbe Stängel und Blätter. Muss ich sie nun ganz entfernen?
Kennst du denn die Vorhersage für deine Gegend? Das wäre z.B. mal ein guter Anhaltspunkt für eine Befallswahrscheinlichkeit.


Zitat:Und wenn Du sicher gehen willst, sprühe ein bißchen ...Hexengebräu
Hier wird immer so getan, als wäre dieser Hausfrauenmix so harmlos. Das hilft gegen Läuse und Konsorten, mag auch gegen BF helfen, aber einfach mal damit sprühen ist sicher nicht ok, denn Pflanzen und Nützlingen mögen das Zeug auch nicht.
Zitieren
#6
(19.07.15, 17:27)Tomato Joe schrieb: Muss ich sie nun ganz entfernen?


Nein. Aber Du musst mit Stickstoff düngen. Die gelben Blätter sind Stickstoffmangel.

Edit: Stickstoffmangel kann natürlich auch durch ein zu viiiiel anderer Nährstoffe entstehen, die die Stickstoffaufnahme behindern. Falls Du also zu reichlich gedüngt hattest, dann jetzt nicht noch mehr düngen.
Zitieren
#7
Ich danke Euch für die Rückmeldungen!

Da ich jetzt unterschiedliche Meinungen habe, hier zusätzliche Informationen:

Die Tomate wurde in Tomatenerde gesetzt und eigentlich sollten lt. Info auf der Packung noch genug Nährstoffe in der Erde sein. Als jedoch die ersten gelben Blätter auftauchten, habe ich gedüngt lt. Packungsangabe. Dafür habe ich "Naturen Bio Tomaten-Nahrung auch für Kräuter und Chilipflanzen" genutzt.
Da ist fossiler Guano drin.

Bei der Fleischtomate hat sich danach nichts gebessert und die Ochsenherztomate hat vertrocknete Blätter (genug Wasser hatte sie, sieht eher aus wie versteinert), zweitere ist also wohl überdüngt.

Ich wohne übrigens in Köln: Die nächsten Tage schwülwarm und regnerisch. Die Pflanzen stehen auf dem Balkon, der überdacht ist. Eventuell können sie ein paar schrägfallenden Tropfen abbekommen. Versuche auch noch ein neues Foto hochzuladen.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#8
(20.07.15, 20:57)Tomato Joe schrieb: Ich danke Euch für die Rückmeldungen!

Da ich jetzt unterschiedliche Meinungen habe, hier zusätzliche Informationen:

Die Tomate wurde in Tomatenerde gesetzt und eigentlich sollten lt. Info auf der Packung noch genug Nährstoffe in der Erde sein. Als jedoch die ersten gelben Blätter auftauchten, habe ich gedüngt lt. Packungsangabe. Dafür habe ich "Naturen Bio Tomaten-Nahrung auch für Kräuter und Chilipflanzen" genutzt.
Da ist fossiler Guano drin.

Bei der Fleischtomate hat sich danach nichts gebessert und die Ochsenherztomate hat vertrocknete Blätter (genug Wasser hatte sie, sieht eher aus wie versteinert), zweitere ist also wohl überdüngt.

Ich wohne übrigens in Köln: Die nächsten Tage schwülwarm und regnerisch. Die Pflanzen stehen auf dem Balkon, der überdacht ist. Eventuell können sie ein paar schrägfallenden Tropfen abbekommen. Versuche auch noch ein neues Foto hochzuladen.
Guano = Vogelkot.. .
Sollte eine Hühnerhalter in deiner Nähe wohnen..besorge dir dort ne Hand voll Hühnerk.. e.
Alternativtongueferdeäpfel.. .Können auch welche von einem "Reit/er-weg sein.
Ganz auf die Schnelle:
Frisches Gras über Nacht in Wasser einweichen + damit gießen.
So bekommst du auch schnell verfügbaren Stickstoff an/in deine "Hellgrünen Pflanzen" .
Brennessel wären natürlich die bessere Wahl.. .

Köln..= Rodenkirchen /Ikea ?

Bis dahin kann ich dir gerne ein Eimerchen trockenen Hühnerkott "liefern" , wenn es dir weiter hilft.
Dazu noch etwas Patenkali..dann hättest du zumindest Einzelnährstoffe griffbereit.





Zitieren
#9
(20.07.15, 20:57)Tomato Joe schrieb: Die Tomate wurde in Tomatenerde gesetzt und eigentlich sollten lt. Info auf der Packung noch genug Nährstoffe in der Erde sein. Als jedoch die ersten gelben Blätter auftauchten, habe ich gedüngt lt. Packungsangabe. Dafür habe ich "Naturen Bio Tomaten-Nahrung auch für Kräuter und Chilipflanzen" genutzt.
Da ist fossiler Guano drin.

Du meinst den Flüssigdünger oder?
Was heißt gedüngt nach Packungsangabe? Hast Du nur ein Mal damit gedüngt oder ab dem Auftauchen der gelben Blätter jede Woche (mit der Dosierung wie es auf der Packung steht) ?

(20.07.15, 20:57)Tomato Joe schrieb: Bei der Fleischtomate hat sich danach nichts gebessert und die Ochsenherztomate hat vertrocknete Blätter (genug Wasser hatte sie, sieht eher aus wie versteinert), zweitere ist also wohl überdüngt.

Welche Art der Besserung erwartest Du denn bei der Fleischtomate?
Aus gelben Blättern werden nicht wieder grüne.
Wenn keine weiteren gelben Blätter erschienen sind, so wäre genau das die Besserung, die nach einer Düngung zu erwarten ist. Nur wenn es immer noch mehr gelbe Blätter werden, dann ist es nicht besser geworden.

Ich kann den Zusammenhang zwischen vertrockneten Blättern (und was bedeutet "versteinert") und Überdüngung nicht wirklich nachvollziehen. Wie kommst Du darauf? Überdüngung hat je nach Nährstoff ganz unterschiedliche Symptome.

Zitieren
#10
(20.07.15, 22:18)grill-fan schrieb:
(20.07.15, 20:57)Tomato Joe schrieb: Ich danke Euch für die Rückmeldungen!

Da ich jetzt unterschiedliche Meinungen habe, hier zusätzliche Informationen:

Die Tomate wurde in Tomatenerde gesetzt und eigentlich sollten lt. Info auf der Packung noch genug Nährstoffe in der Erde sein. Als jedoch die ersten gelben Blätter auftauchten, habe ich gedüngt lt. Packungsangabe. Dafür habe ich "Naturen Bio Tomaten-Nahrung auch für Kräuter und Chilipflanzen" genutzt.
Da ist fossiler Guano drin.

Bei der Fleischtomate hat sich danach nichts gebessert und die Ochsenherztomate hat vertrocknete Blätter (genug Wasser hatte sie, sieht eher aus wie versteinert), zweitere ist also wohl überdüngt.

Ich wohne übrigens in Köln: Die nächsten Tage schwülwarm und regnerisch. Die Pflanzen stehen auf dem Balkon, der überdacht ist. Eventuell können sie ein paar schrägfallenden Tropfen abbekommen. Versuche auch noch ein neues Foto hochzuladen.
Guano = Vogelkot.. .
Sollte eine Hühnerhalter in deiner Nähe wohnen..besorge dir dort ne Hand voll Hühnerk.. e.
Alternativtongueferdeäpfel.. .Können auch welche von einem "Reit/er-weg sein.
Ganz auf die Schnelle:
Frisches Gras über Nacht in Wasser einweichen + damit gießen.
So bekommst du auch schnell verfügbaren Stickstoff an/in deine "Hellgrünen Pflanzen" .
Brennessel wären natürlich die bessere Wahl.. .

Köln..= Rodenkirchen /Ikea ?

Bis dahin kann ich dir gerne ein Eimerchen trockenen Hühnerkott "liefern" , wenn es dir weiter hilft.
Dazu noch etwas Patenkali..dann hättest du zumindest Einzelnährstoffe griffbereit.

Danke. Ganz andere Ecke bzw. Ikea.

(20.07.15, 23:04)Mayapersicum schrieb:
(20.07.15, 20:57)Tomato Joe schrieb: Die Tomate wurde in Tomatenerde gesetzt und eigentlich sollten lt. Info auf der Packung noch genug Nährstoffe in der Erde sein. Als jedoch die ersten gelben Blätter auftauchten, habe ich gedüngt lt. Packungsangabe. Dafür habe ich "Naturen Bio Tomaten-Nahrung auch für Kräuter und Chilipflanzen" genutzt.
Da ist fossiler Guano drin.

Du meinst den Flüssigdünger oder?
Was heißt gedüngt nach Packungsangabe? Hast Du nur ein Mal damit gedüngt oder ab dem Auftauchen der gelben Blätter jede Woche (mit der Dosierung wie es auf der Packung steht) ?

(20.07.15, 20:57)Tomato Joe schrieb: Bei der Fleischtomate hat sich danach nichts gebessert und die Ochsenherztomate hat vertrocknete Blätter (genug Wasser hatte sie, sieht eher aus wie versteinert), zweitere ist also wohl überdüngt.

Welche Art der Besserung erwartest Du denn bei der Fleischtomate?
Aus gelben Blättern werden nicht wieder grüne.
Wenn keine weiteren gelben Blätter erschienen sind, so wäre genau das die Besserung, die nach einer Düngung zu erwarten ist. Nur wenn es immer noch mehr gelbe Blätter werden, dann ist es nicht besser geworden.

Ich kann den Zusammenhang zwischen vertrockneten Blättern (und was bedeutet "versteinert") und Überdüngung nicht wirklich nachvollziehen. Wie kommst Du darauf? Überdüngung hat je nach Nährstoff ganz unterschiedliche Symptome.

1. Ja, Flüssigdünger und nur einmal gedüngt.
2. Ja, es sind danach weitere gelbe Blätter erschienen.
3. Die potenzielle überdüngte Tomate ist eine andere Pflanze. Der ging es gut, bis ich sie gedüngt habe, daher die Vermutung. Die Blätter sind einfach braun und trocken geworden, ohne zusammenzufallen. Jetzt bröckeln sie einfach bei Berührung. Es gibt einen andere Thread von mir im selben Subforum zu dieser Pflanze.
Zitieren