Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Flecken auf den Blaettern und teilweise gekraeuselte Blaetter
#1
Hallo,
ich habe mir Tomatenpflanzen gekauft und ziehe sie jetzt in der Wohnung am Fensterbrett groß. Das Fenster ist suedseitig mit sehr viel Sonne und liegt an einer stark befahrenen Straße. Die Erde war eine Bio-Kraeuter- und Gemueseerde aus dem Supermarkt, hab die Packung leider nicht mehr. Als Duenger habe ich einen Tomatenduenger verwendet (siehe Dropbox-Link unten wegen der Zusammensetzung). Der war aber wahrscheinlich schon mehrere Jahre alt (macht das was aus?).

Relativ am Anfang hatte ich schon das Problem, dass sich Blaetter gekraeuselt haben. Das hat sich dann aber etwas gelegt. Dann sind dunkle Flecken am Blattrand aufgetaucht, spaeter sind etwas andere Flecken im Blatt dazugekommen und die Triebe haben wieder etwas angefangen zum kraeuseln. Was ich auch bemerkt habe, ist, dass der Stiel relativ lang ist im Vergleich zur Anzahl der Blaetter.

Ich habe versucht, das ganze moeglichst gut abzufotografieren. Im Anhang sind ein paar repräsentative Fotos. Da es relativ viele Fotos sind, habe ich mehr und in hoehrerer Qualitaet auf Dropbox: https://www.dropbox.com/sh/eifps4bzl4xq6...kq2Fa?dl=0

Weiß jemand, was das ist? Ich habe versucht die Symptome zu googeln, bin aber auf nichts wirklich gescheites und eindeutiges gekommen.

Merci,
Adam


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
Zitieren
#2
Hallo Adam, Ich würde mal vermuten zu viel Dünger - wegen der Wuchsform. Die Blattflecken werden verschiedene Ursachen haben, sehen aber für mich nicht schlimm aus.

Sollen die Pflanzen später nach draußen?
Zitieren
#3
In welcher Dosierung hast Du den Dünger denn verwendet? Und wie oft?

Die Kräuselung könnte schon damit zu tun haben, dass die Pflanze überfüttert wurde, auch "Mangelerscheinungen" wie die hellgelben Blätter oder die Flecken in der Blattmitte können sowohl durch Über- wie durch Unterdüngung entstehen.

Den extrem langen spillrigen Wuchs würde ich eher auf zu wenig Licht bei zu hohen Temperaturen zurück führen. Du hast schon ordentlich alle Seitentriebe ausgegeizt, oder? (Kann ich nicht gut genug erkennen auf den Fotos.) Das ist in dem Fall schade, denn ich würde die Pflanze recht weit unten "köpfen" und versuchen einen oder zwei Seitentriebe als starken neuen "Stamm" zu ziehen. So dünn und lang wie sie jetzt ist, wird sie selbst angestäbt kaum das Gewicht von Früchten tragen können.

Alternativ könntest Du den Stamm relativ weit entblättern und den Großteil des Stiels in großen Kreisen in der Erde verbuddeln (also spiralförmig), so dass aus dem schwachen Stämmchen Wurzeln kommen und die noch rauslugende Spitze hoffentlich kräftiger weiter wächst.

Aaaaber bevor Du Dir die Arbeit mit dieser Pflanze machst ... würde ich gerne nochmal richtig große Bilder von den Flecken am Blattrand sehen, auch von unten. Denn auch wenn mir die anderen o. g. Symptome weniger schlimm erscheinen und alle kurierbar sind, diese dunklen Flecke am Blattrand mit hellem Hof sehen verdächtig nach Clavibacter michiganensis ssp. michiganensis aus. Das wären dann richtig schlechte Nachrichten. sad Auch wenn C.m.m. vor allem in den Treibhäusern in eher tropischen Regionen auftritt, so ist er dank globaler Industrielandwirtschaft, doch auch schon lange bei uns angekommen, also leider nicht auszuschließen.

Die Fotos könnten aber auch täuschen, deswegen wären ein paar Großaufnahmen hilfreich. Also nicht gleich panisch werden. wink
Zitieren
#4
Habe vergessen zu sagen, dass das Cocktailtomaten sind..

@Kati:
Nein, die bleiben in den Toepfen, habe keinen Garten. Wegen zu viel Duenger siehe unten.

@Mayapersicum
Ich habe den Duenger einmal am Anfang angewendet und habe mit Augenmaß die Dosierung befolgt. Allerdings glaube ich jetzt, dass die Erde schon geduengt war, und ich deswegen nicht duengen haette sollen. Ueberduengung halte ich daher fuer durchaus moeglich.

@Ausgeizen:
Nein ueberhaupt nicht. Es sind meine ersten Tomaten und ich habe nicht gewusst, dass man das macht. Eine Freundin hat auch gemeint, dass man ganz unten einmal abschneidet, damit es zwei Staemme gibt und die Pflanze nicht so hoch wird. Hier (https://www.youtube.com/watch?v=GE4R2sMSPaQ) haben sie gesagt, dass Cocktailtomaten nicht ausgegeizt werden muessen. Aber ich nehme an, das haengt auch von Fall zu Fall ab.

Zitat:Den extrem langen spillrigen Wuchs würde ich eher auf zu wenig Licht bei zu hohen Temperaturen zurück führen.
Das waere bloed, weil mehr sonne geht bei mir nicht mehr und die temperatur im raum ist halt Zimmertemperatur..

Zitat:Alternativ könntest Du den Stamm relativ weit entblättern und den Großteil des Stiels in großen Kreisen in der Erde verbuddeln (also spiralförmig), so dass aus dem schwachen Stämmchen Wurzeln kommen und die noch rauslugende Spitze hoffentlich kräftiger weiter wächst.
Und aus einer pflanze zwei machen? Ich glaube dafuer habe ich keinen Platz. Wenn es der Hauptpflanze gut tut, koennte ich die langen Triebe abschneiden. Aber damit wuerde ich auch Blumen und sogar schon (gruene) Fruechte kappen. Waere das eine gute Idee? Oder sollte ich eher 2-3 Staebe machen und dafuer sorgen, dass die Pflanzen nicht umknicken..

Zitat:würde ich gerne nochmal richtig große Bilder von den Flecken am Blattrand sehen
Ich habe noch etwas in der Dropbox dazu getan (einfach auf den Link im ersten Post klicken, wenn man dort zuerst auf ein bild und dann auf die drei punkte rechts unten klickt, kann man sie auch in originalgroeße sehen). Außerdem habe ich auch "Blasen" am Stamm bemerkt. Davon habe ich auch Fotos hochgeladen.

Wenn es Ueberduengung ist, kann ich da etwas dagegen machen? ZB den Topf unter die Dusche stellen und versuchen den Duenger aus der Erde zu waschen. Aber da glaube ich kann es gut sein, dass nur gewisse Stoffe ausgewaschen werden und andere bleiben. Dann haette ich nicht nur zu viel, sondern auch ein Ungleichgewicht. Oder, ich habe den Duenger ja mit den oberen 4 cm der Erde vermischt. Das koennte ich versuchen abzutragen, aber ich habe gesehen, dass sich der Duenger groeßtenteils aufgeloest hat und dort ueberall schon Wurzeln sind.

Danke jedenfalls fuer die Antworten smile
Zitieren
#5
Schwierig, also erst mal, die Knubbel am Stiel sind für die Tomaten normal.

Die Blattflecken würde ich auch auf die Überdüngung und oder Sonnenenstrahlung schieben. bin aber da nicht der Experte.

zu Deinem Bild 6 der Dropbox. Die Pflanze ist ziemlich lang und dünn gewachsen. Du hast 2 Fruchtstände, die würde ich auch nur ungern in die Erde verbuddeln, also fällt das im Kreis legen flach. Um den Ertrag zu Optimieren könntest du dennoch die Spitze oberhalb des Blütenstandes kappen und in einen neuen Topf setzen. sobald die Fruchtstände gereift sind kannst du die Pflanze 1 entsorgen und der Ableger wächst und trägt - dann sicher auch mit tragfähigem Stiel.

Auswaschen der Erde hab ich noch nie versucht, obs noch was bringt ist auch fraglich.
Zitieren
#6
Danke fuer die Antworten! smile

Ich habe jetzt versucht den ueberschuessigen Duenger zu entfernen, indem ich die Erde unter der Dusche gespuelt habe. Mal schauen, wie sie sich weiterentwickeln.

Wegen der Wuchsform habe ich die Pflanze jetzt ganz oben gekappt, weil hoeher soll sie aus Platzgruenden eh nicht werden. Abschneiden und in einen neuen Topf will ich nicht, weil das eben auch Platz braucht und mein Zimmer schon sehr gruen ist. Als Ersatz hat sie jetzt schon zwei Stiele, wenn noetig, kommen spaeter noch welche dazu. Zusaetzlich hab ich sie noch ein bisschen ausgegeizt, aber nicht alles, weil die Nebentriebe ja auch schon Bluehten und Fruechte haben und im Video oben gesagt wurde, dass das bei Cocktailtomaten nicht so wichtig ist.
Zitieren