Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Feigen
#1
Für die Feigenliebhaber:

Wenn ihr noch nach der passenden Sorte sucht, kann ich euch nur die Perretta und die Morena von http://www.lubera.com empfehlen. Die Pflanzen werden im großen Topf zu wirklich sehr günstigen Versandkosten geliefert. Meine haben auch schon bei Lieferung, im ersten Jahr, ca. 20 Früchte hervorgebracht. Da hält kein Gartencenter mit.
Außerdem haben diese Sorten eine anständige Winterhärte. Vergeßt die immer so toll angepriesene "Bayernfeige Violetta", die Früchte sind zwar gut, aber wirklich winterhart ist die nicht, friert immer stark zurück. Eigentlich die empfindlichste Sorte, die ich kenne - ich würde sie nicht mehr kaufen. Vielleicht treibt sie ja nach diesem Winter gar nicht mehr aus - Platz für eine bessere Sorte.

Falls ihr das ganze Jahr über Feigen wollt, gibts da noch die israelische Zwergfeige (von Manfred Hans), die Früchte sind kleiner, auch nicht so süß und aromatisch, aber dafür setzen die Pflanzen wirklich das ganze Jahr über Früchte an - auch im Winterquartier. Bei der persischen Wildfeige von Manfred Hans warte ich noch auf Früchte, die ist wohl nur für Geduldige etwas.
LG
Harald
Zitieren
#2
Mit Pflanzen habe ich's nicht so, aber.....


Feigen in Rotwein
Marmelade

[attachment=6634]

250 Gramm getrocknete (noch weiche) Feigen
250 cl Rotwein Wasser Gemisch (2/3 , 1/3 )
ca. 150 Gramm Zucker
Geliermittel 3:1 (Anteilmässig) Bio Orangen Abrieb

[attachment=6635] [attachment=6636]

Feigen entstielen, fein schneiden
Wein Wasser Gemisch beigeben
ca. 5 Stunden ziehen lassen

[attachment=6637] [attachment=6638]

Alles in Pfanne geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
mit Pürier Stab zerkleinern. Heiss in Gläser abfüllen.

[attachment=6639]

Passt hervorragend zu Käse.
Ps. Mit getrockneten Feigen ist der Geschmack intensiver wie mit Frischen.
Auch gebe ich am Schluss noch einen guten Schuss Cognac bei.
Zitieren
#3
Hallo Harald,

die persische Wildfeige von Manfred Hans habe ich mir auch letzten Herbst zugelegt, hoffe, daß ich sie heil über den Winter bekommen habe. :blush:wink
Liebe Grüße
Dru
Zitieren
#4
Das Rezept werd ich mal ausprobieren. smile

Die persische Wildfeige hält schon was aus, notfalls treibt sie aus den Wurzeln wieder aus. Bei mir treibt die immer eher spät aus - also Geduld haben.

Vielleicht werde ich meine heuer umsetzen, der damals noch sonnige Platz ist mittlerweile etwas schattiger geworden. Vielleicht bekomme ich ja dann eher Früchte smile
LG
Harald
Zitieren
#5
hab sie im Kübel und steht geschützt ganz dicht an der Hauswand, später geht es dann ab in die Sonne

P.S: meine mich zu erinnern, daß irfgendwo stand, daß sie mager (Boden und Dünger) gehalten werden möchte !
Liebe Grüße
Dru
Zitieren
#6
Ja stimmt. Das schreibt Herr Hans auch auf seiner Homepage.
Ganz allgemein soll man Feigen nicht zu sehr düngen. Die Äste sollen gut verholzen und nicht lang und dünn werden - solche Triebe erfrieren auch bei der robustesten Sorte. Und da die erste Feigenernte immer aus dem alten Holz gebildet wird gibts natürlich auch keine Früchte wenn die Pflanze stark zurückfriert.
Die zweite Feigenernte aus dem diesjährigen Holz reift bei uns selten aus. Wobei es auch Feigen gibt, die sehr zeitig mit der zweiten "Blüte" beginnen - ein langer, warmer Herbst ist natürlich auch nötig...und den gabs bei uns in den letzten beiden Jahren nicht sad
LG
Harald
Zitieren
#7
menno Du machst mir aber echt Mut Harald :crying::blush::laugh::laugh:
Liebe Grüße
Dru
Zitieren
#8
Unser Feigenbaum ist nun über 20 Jahre alt, und wächst und gedeiht.
Zitieren