Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Einige Worte zum Düngen von Tomatenpflanzen, Teil 3, Düngerkennzahlen
#1
Einige Worte zum Düngen von Tomaten, Teil 3, Düngerkennzahlen
 
In Artikeln über Tomatendünger  und auf Dünger-Umverpackungen findet man häufig folgende Angabe: NPK   1 : 2 : 3. Was bedeutet das?
 
Hier geht es lediglich darum, das Verhältnis der 3 Haupt-Nährsalze N= Stickstoff, P= Phosphor und K = Kalium zu verdeutlichen. NPK 1 : 2 : 3 bedeutet also, dass P doppelt so konzentriert vorliegt, wie N und K sogar dreimal so viel in der Packung ist wie N.
 
Die im Dünger vorhandene Menge der Hauptnährsalze NPK wird zum Beispiel so ausgedrückt:
NPK 9 – 6 – 15 (2). Diese Zahlen bedeuten, dass in dem gekauften Düngegut 9% N, 6% P und 15% K enthalten sind, und damit im Verhältnis 1,5 : 1 : 2,5 vorliegen. Zusätzlich sind 2g Magnesium  enthalten =  (2). Magnesium ist das zentrale Atom im Ringmolekül des Blattgrüns (Chlorophyll) und deshalb unabdingbar für die Fotosynthese und damit für das Gedeihen unserer Tomatenpflanzen.
 
Insgesamt enthält der Dünger also 30% Nährsalze und noch einige Spurenelemente (von mir absichtlich etwas vereinfacht).
 
Ich habe hier im Forum in diversen Beiträgen dargelegt, welche Dünger wir verwenden, und warum, welches Sekundärsubstrat wir unseren Tomaten bereitstellen und wie dieses Substrat von uns grundgedüngt wird. Es ist unser Weg. Wer mag, kann ihn ebenfalls beschreiten. Wer  aber eigene Wege gehen will, weil er andere Möglichkeiten hat und andere Ziele verfolgt, hat meinen vollen Respekt!
 
LG Anna
Zitieren
#2
(05.06.17, 21:26)Anna schrieb: Ich habe hier im Forum in diversen Beiträgen dargelegt, welche Dünger wir verwenden, und warum, welches Sekundärsubstrat wir unseren Tomaten bereitstellen und wie dieses Substrat von uns grundgedüngt wird. Es ist unser Weg. Wer mag, kann ihn ebenfalls beschreiten. Wer  aber eigene Wege gehen will, weil er andere Möglichkeiten hat und andere Ziele verfolgt, hat meinen vollen Respekt!
 
LG Anna

Sag mal, kriegst Du Provision von Deinem Düngerlieferanten?
Zitieren
#3
Musste jetzt schmunzeln Maja, den Gedanken hatte ich auch schon.  wink Interessant finde ich, dass Anna für die zum Verkauf vorgesehenen Tomaten den von ihr empfohlenen Dünger verwendet. Die für den Eigenbedarf an der südgewandten Burgmauer des Anwesens stehenden Pflanzen werden vom Personal mit Holzasche aus den diversen Kaminen des Anwesens gedüngt. :rolleyes:
Viele Grüße,
Annett
Zitieren
#4
Vielen Dank, Annett, für deine freundlichen Ausführungen. Nun, 15.000 Tomatenpflanzen lassen sich nicht standardisiert mit Asche versorgen, abgesehen von der uns nicht zur Verfügung stehenden, notwendigen Menge, meine 25 Tomatenpflanzen an der Burgmauer bekommen aber die Asche, weil es mir Spaß macht, auch die Asche als Dünger einzusetzen. Schmecken tun meine Aschetomaten aber genauso wie die auf dem Feld. Solche Geschmacksstudien existieren übrigens mehrfach als Doppelblindstudien, sie sind also wissenschaftlich belastbar bzw. die Aussagen können als hochsignifikant eingestuft werden. Übrigens: Auch Urin ist ein sehr effektiver Dünger. Man kann das z.B. googlen und erhält viele Treffer. Auch mit Urin gedüngte Tomaten schmecken wie die Aschetomaten.

Es war für mich eine sehr schöne Zeit, hier in den letzten 6 Monaten, mich mit anderen Tomatenfreunden auszutauschen. Nun aber beginnt bei uns eine spannende Zeit, die Reitdressur, auf die ich mich sehr freue. Deshalb sage ich jetzt adieu! Vielleicht schaue ich in 6 Monaten mal wieder hier vorbei.

Alles Liebe an alle Foren-Leser und eine schmackhafte Ernte, sagt Anna
Zitieren
#5
Vielen Dank, Annett, für deine freundlichen Ausführungen. Nun, 15.000 Tomatenpflanzen lassen sich nicht standardisiert mit Asche versorgen, abgesehen von der uns nicht zur Verfügung stehenden, notwendigen Menge, meine 25 Tomatenpflanzen an der Burgmauer bekommen aber die Asche, weil es mir Spaß macht, auch die Asche als Dünger einzusetzen. Schmecken tun meine Aschetomaten aber genauso wie die auf dem Feld. Solche Geschmacksstudien existieren übrigens mehrfach als Doppelblindstudien, sie sind also wissenschaftlich belastbar bzw. die Aussagen können als hochsignifikant eingestuft werden. Übrigens: Auch Urin ist ein sehr effektiver Dünger. Man kann das z.B. googlen und erhält viele Treffer. Auch mit Urin gedüngte Tomaten schmecken wie die Aschetomaten.

Es war für mich eine sehr schöne Zeit, hier in den letzten 6 Monaten, mich mit anderen Tomatenfreunden auszutauschen. Nun aber beginnt bei uns eine spannende Zeit, die Reitdressur, auf die ich mich sehr freue. Deshalb sage ich jetzt adieu! Vielleicht schaue ich in 6 Monaten mal wieder hier vorbei.

Alles Liebe an alle Foren-Leser und eine schmackhafte Ernte, sagt Anna
Zitieren
#6
Liebe Anna,

ich fand Deine Beiträge hier immer interessant und sehr informativ und bereichernd. Und ich wäre froh Du würdest Dich hier bald wieder melden.

Ganz herzliche Grüße und alles Liebe und Gute
Doris
Ein Leben ohne Garten ist möglich, aber sinnlos.
Frei nach Loriot.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Einige Worte zum Düngen von Tomatenpflanzen, Teil 2, Nährstoffbedarf Anna 6 448 05.06.17, 22:01
Letzter Beitrag: Anna
  Einige Worte zum Düngen von Tomatenpflanzen, Teil 1, Allgemeines Anna 0 235 04.06.17, 12:09
Letzter Beitrag: Anna