Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Einflüsse auf den Geschmack der Tomate
#1
folgende faktoren beeinflussen den geschmack der tomate (ohne anspruch auf vollständigkeit):

- tomatensorten die kleine früchte entwickeln schmecken meist intensiver (besser)

- tomatensorten auswählen, die intensiven geschmack (zucker, säure,...) haben

- viel sonnenschein bringt geschmack (zuckergehalt steigt in der frucht an, und somit sind leider die tomaten im herbst und nach regentagen nicht so aromatisch)

- gießverhalten und wassermenge beeinflussen die konzentration an zucker in der frucht,
hält man tomaten relativ trocken steigt die zuckerkonzentration (und der mineralstoffgehalt) , dadurch besserer geschmack aber kleinere früchte mit fester haut und festem fruchtfleisch

- starke düngergaben in kombination mit hohen wassergaben führen zwar zu größeren früchten, aber schwachem geschmack

- der zuckergehalt ist zum richtige erntezeitpunkt (reife frucht) am höchsten, ebenso die fruchtsäure

- nachreifen zu früh geernteter tomaten führt nie zu optimalem geschmack
(der zeitpunkt des optimalen geschmacks muss aber nicht mit dem des optimalen zustands des fruchtfleischs übereinstimmen (stichwort mehliges fruchtfleisch))


schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#2
Hallo Dipti
Wie sieht denn ein geschmacksoptimiertes Giessverhalten aus? Ich habe bisher immer so nach Gefühl mindestens 1xtgl (an Regentagen nicht, an 30Grad+-Tagen auch mal 2x) gegossen? Sollte man warten, bis die Erde richtig staubtrocken ist? Fragen über Fragen. Meine Tomaten stehe in Kübeln, die sind z.T. inzwischen komplett durchwurzelt, die Wasseraufnahmekapazität der Resterde ist wohl eher begrenzt...

Viele Grüsse
Benjamin
Zitieren
#3
Zitat:Wie sieht denn ein geschmacksoptimiertes Giessverhalten aus? Ich habe bisher immer so nach Gefühl mindestens 1xtgl (an Regentagen nicht, an 30Grad+-Tagen auch mal 2x) gegossen? Sollte man warten, bis die Erde richtig staubtrocken ist? Fragen über Fragen. Meine Tomaten stehe in Kübeln, die sind z.T. inzwischen komplett durchwurzelt, die Wasseraufnahmekapazität der Resterde ist wohl eher begrenzt...
Benjamin

hallo benjamin,

meine angaben beziehen sich immer auf die ausgepflanzten tomaten.. in kübeln/ gefäßen herrschen extreme bedingungen.. da kann es unter umständen nötig sein mehrmals am tag zu gießen

ich geb mal eine grundlegende gießanleitung:

der wasserbedarf ist direkt abhängig von der vorherrschenden temperatur, der strahlungsintensität (sonnenscheindauer) und wie windig es ist
sind die tomaten vollständig entwickelt kann man folgende rechnung vereinfacht aufmachen:
anzahl der voll entwickelten blüten- und fruchtstände an der tomatenpflanze, multipliziert mit 300 ml wasser bei schönem wetter (sonniger sommertag) und mit 150 ml wasser bei bedecktem himmel
so kommt man beispielsweise an einem schönen sommertag für eine tomatenpflanze mit 5 vollentwickelten blüten- und fruchtständen auf einen bedarf von ca. 1,5 liter gießwasser

in einem topf/ kübel herrschen ganz andere umstände (beschränktes wurzelwerk, eingeschränkte substratmenge, ....) da musst du ganz individuel herausfinden wie oft du gießen musst
meine hochrechnung: minimum das doppelte an wasserbedarf je nach größe des behälters

ausgepflanzt sagt man... oberflächlich 2-3 cm abtrockenen lassen (speziell bei tomaten) und dann wieder durchdringend gießen... dann kann man die errechnete wassermenge auch mal erst am 2. oder 3. tag summiert gießen, das regt das wurzelwachstum an
im gefäß würde ich maximal 1-2 cm antrocknen lassen und dann gießen bis das wasser unten rauskommt .. besser ist ein tauchen (wenns vom gewicht her möglich wäre) bis keine luftblasen mehr aus dem substrat austreten
bei zu schweren gefäßen und vollständiger durchwurzlung kannst du eine schale unterstellen und wasser für kurze zeit anstauen
denk dran.. gießen bis 14 uhr abschließen, damit genügend zeit ist, damit das substrat angetrocknet in die nacht geht und somit keine guten bedingungen für schadpilze herrschen
schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#4
(15.07.11, 18:59)diptam schrieb: gießen bis 14 uhr abschließen, damit genügend zeit ist, damit das substrat angetrocknet in die nacht geht und somit keine guten bedingungen für schadpilze herrschen

Hatte ich bisher nicht gewußt.
Wobei das mit 14 Uhr bei mir - und manch anderem wahrscheinlich auch - nicht so einfach möglich ist. (Arbeitendes Volk ohne Mittagspause im Eigenheim...)

Naja, bisher ist noch nichts mit Schadpilzen ... toi toi toi, dass das so bleibt.


Wie sieht's eigentlich mit Mischkultur à la tomati aus. In wie fern wirkt die sich auf den Geschmack aus?
(Winter-)Klimakatastrophenzone 6A - nur die Harten überleben im Garten
Zitieren
#5
Zitat:Wobei das mit 14 Uhr bei mir - und manch anderem wahrscheinlich auch - nicht so einfach möglich ist. (Arbeitendes Volk ohne Mittagspause im Eigenheim...)

wenn man niemand hat, der die gießarbeit für einen übernimmt, helfen bewässerungssysteme wie z.b. tropf-blumt maxi oder andere mikro-bewässserunssysteme mit zeitsteuerung
schöne ernte
------- jo ------

meine Website
mein Blog

p.s.: .... über konstruktive kritik würde ich mich sehr freuen!
Zitieren
#6
(16.07.11, 21:29)zucchino schrieb: Wie sieht's eigentlich mit Mischkultur à la tomati aus. In wie fern wirkt die sich auf den Geschmack aus?

Ich selber hab es so noch nicht probiert :whistling:, aber habe schon davon gehört das versch. Mischpflanzungen bei div. Gemüse den Geschmack verbessern soll z.b. Basilikum und Tomaten würden sich ergänzen.
Habe neben einer Carnica zwei Basilikumsorten gesetzt, mal sehen ob die Carnica nun besser schmeckt als Sie es schon tut :noidea:
Wer Rechtschreibfehler findet, darf Sie behalten........
Zitieren
#7
(17.07.11, 10:06)diptam schrieb: wenn man niemand hat, der die gießarbeit für einen übernimmt, helfen bewässerungssysteme wie z.b. tropf-blumt maxi oder andere mikro-bewässserunssysteme mit zeitsteuerung

Ich wollte eigentlich Hobbygärtner bleiben und nicht in den Ertragsbau einsteigen. wink
Naja, grade Onkel Google befragt. Unerschwinglich wäre das Tropf-Blumt System inkl. Zeitschaltuhr nicht unbedingt - obwohl insgesamt schon einiges zusammenkommt!

Aber Probleme hatte ich - trotz spätem Gießen - bisher ohnehin noch nicht. Warte also mit so einer Investition lieber noch ab.
(Winter-)Klimakatastrophenzone 6A - nur die Harten überleben im Garten
Zitieren
#8
(17.07.11, 11:03)Bodensee.Flamme schrieb: Ich selber hab es so noch nicht probiert :whistling:, aber habe schon davon gehört das versch. Mischpflanzungen bei div. Gemüse den Geschmack verbessern soll z.b. Basilikum und Tomaten würden sich ergänzen.
Habe neben einer Carnica zwei Basilikumsorten gesetzt, mal sehen ob die Carnica nun besser schmeckt als Sie es schon tut :noidea:

Tomaten und Rauke würde mich interessieren.
Bietet sich halt manchmal an, den Platz in den Kübeln noch für was anderes mitzunutzen ... :whistling:
(Winter-)Klimakatastrophenzone 6A - nur die Harten überleben im Garten
Zitieren
#9
Ob es einfluss auf den Geschmack nimmt, weiss ich nicht, aber Tomate und Rauke wachsen zusammen in meinem "Kübelgarten", es macht nicht de Eindruck als würden sie sich gegenseitig behindern.
Zitieren
#10
Rauke bildet schrecklich lange Pfahlwurzeln - saugt die den Tomaten denn nicht das Wasser weg?

Grüßle
Billa
Zitieren