Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Düngung mit Pferdemist
#1
Hallo,

der Boden, auf dem meine Tomaten gepflanzt sind, wurde vorher mit abgelagertem Pferdemist bearbeitet. Als ich anfing mit der Tomaterei habe ich gelesen, dass sehr viele Hobbygärtner ihre Tomaten mit Brennesseljauche düngen, so dass ich mir gedacht habe, dass mache ich auch, da ich keine künstlichen Dünger nutzen möchte. Jetzt habe ich aber festgestellt, dass es hier wo ich wohne (Sierra de Aracena, Andalusien) weit und breit keine Brennesseln gibt (auch kein Schachtelackerhalm), so dass ich wiederum gedacht habe, dass ich dann den Pferdemist zur Düngung verwende. Macht dass Sinn, zumal er ja im Boden bereits vorhanden ist und wenn ja, wie wende ich das an? Arbeite ich mehr Mist in den Boden ein oder löse ich ihn in Wasser auf? :huh:
Die Pflanzen sind bisher sehr gut gewachsen und scheinen auch gesund zu sein, denn die Stängel sind sehr dick und es sind schon einige noch nicht aufgegangene Blüten zu sehen.

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten

Maxita
Zitieren
#2
Hallo Maxita,
herzlich Willkommen bei unssmile
Du bist sicher, durch Euer Klima, begünstigt:thumbup: Alleine schon die Wärme wird Dir schöne, leckere Tomaten bescheren. Wenn es zuuu heiß wird und die Sonne ununterbrochen drauf brennt, kannst Du sie eventuell auch in ein etwas schattigeres Eckchen stellen und gießen mußt Du sie sicher auch mehr als wir. Ausgeizen und anbinden weiß Du aber sicher)
Pferdemist ist immer gut. Wenn er schönverrottet ist, würde ich sonst nichts zugeben, müßte reichen.
Ganz viel Erfolg und frage immer wieder nach, wenn Du ein Problem hast, wir helfen alle gerne.:heart:
Fotos wären super:whistling:
LG orchidee
Ein Lächeln kostet nichts-also schenke es jedem.
Zitieren
#3
Hallo Orchidee,

vielen Dank für Deine Antwort und Dein herzlich willkommen. Dann werde ich es so belassen, denn der Pferdemist war sehr gut abgelagert (schon fast feinkrümelig). Ausgeizen tue ich fleissig und lege die Blätter an den Stamm der Tomate. Gegossen wird ein Teil über die Giessrinne und der andere Teil über Flaschen, die ich an die Seite der Tomaten eingebuddelt habe. Da ich ja in den Anfängen bin experimentiere ich und mal sehen, was besser funktioniert.

Wir haben hier keine Eisheiligen, aber den 40. Mai und in der letzten Zeit es war ziemlich kalt, so dass meine Pflanzen erstmal einen Wachstumsstillstand hatten. Seit einer Woche aber haben wir Temperaturen so um die 28º und fast alles schiesst in die Höhe :clap:
Ich denke, mit dem Umstellen wird es etwas schwierig, da ich die Tomaten in die Erde gepflanzt habe und nicht in Töpfen - oder kann ich sie dann auspflanzen und woanders einpflanzen?
Auf jeden Fall ist es ziemlich spannend und macht ne Menge Spass, jeden Tag zu sehen, wie sie wachsen.
Fotos werde ich gerne machen, muss aber warten bis die Sonne etwas wandert und wo stelle ich die ein? In "meine Tomaten"?

Liebe Grüsse

Maxita
Zitieren