Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Cream Sausage
#1

Hallole,
Ich habe 2 Pflanzen von der "Cream Sausage" auf dem Balkon stehen. Die ersten Tomaten waren wurstförmig (wie diese Sorte sein soll/muss) - eine der Folgefrüchte bleibt aber rund.
Eigenartigerweise ist das bei beiden Pflanzen der Fall. Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass es sich um unverhütete Früchte handelt. Daneben steht eine "Cuor di Bue" aus direkt in Italien gekauften Samen.
Meine Fragen:
+ Hatte einer im Forum dieses auch schon mal bzw. Kann mir das jemand erklären?
+ Kann das am Nicht-verhüten liegen?
+ Kann ich trotzdem von einer der Tomaten mit der regulären (länglichen) Form Samen nehmen oder muss ich befürchten, dass diese Samen auch diese Abnormität in sich haben?

karlinche
Grüssle aus der herrlichen Lausitz von Einem der aus
"Wir können Alles ausser Hochdeutsch" stammt.
Zitieren
#2
Am nicht Verhüten kann es nicht liegen!
Es könnte daran liegen, wenn Deine "Samenquelle" nicht verhütet hat, aber dann würde man eine untypische Form bei allen Früchten erwarten.
Noch mal zur Erläuterung:
Verhütete Samen einer stabilen Sorte geben in der nächsten Generation (Folgegeneration 1 oder F1) gleiche Pflanzen und Früchte. Unverhütete Samen einer stabilen Sorte geben in F1 meist auch noch typische Pflanzen und Früchte, in F2 spalten sie dann aber auf. Auf die laufende Generation (sozusagen F0) hat die Befruchtersorte gar keinen Einfluss, wenn das Saatgut sortenrein war.
Ich hoffe, das war verständlich:blush:
Beste Grüße,
JPM
Zitieren
#3
Hm, ich dachte das mit F1 stimmt so nicht.
Wenn sich Sorte A und B verkreuzen, merkt man im Jahr des Anbaus (F0) nichts davon. Die Früchte schmecken genauso wie sonst.
Im Jahr darauf ergeben die Samen daraus die Sorte AB F1
Da treten dann nur die dominanten Merkmale beider Sorten auf.
Und alle Pflanzen dieser Generation sind uniform, d.h. gleichförmig, also weisen die gleichen Eigenschaften auf.
Darauf basiert ja das ganze System mit den F1-Hybriden, die man kaufen kann.
Und im nächsten Jahr, also in F2 spalten die Tomaten richtig auf, d.h. da gibt es das Sammelsurium aller Merkmale, nicht nur der dominanten.

Ein Beispiel:
Angenommen die Balconi Red (rote Cocktail-Buschtomate mit kompaktem Wuchs, d.h. 30-40cm Höhe) verkreuzt sich mit der gelben Dattelwein (gelbe Cocktailtomate).

Die Sorte (Balconi Red x gelbe Dattelwein) F1 hat dann rote Früchte und den Wuchs der gelben Dattelwein, weil beides dominante Merkmale sind.

Im Jahr darauf, also bei (Balconi Red x gelbe Dattelwein) F2 gibt es dann alles, also z.B. auch gelbe Tomaten an einer kompakten Pflanze. Denn da schlagen alle Merkmale zu, die beide Pflanzen haben. Bei 50 Samen kommen also sehr wahrscheinlich 50 verschieden Pflanzen heraus.

Nimmt man dann von denen wieder Samen, sollte man aufpassen, sie nicht zusammen zu schmeißen, denn jede Pflanze ist ein eigenes Züchtungsprojekt! Wenn einem die Eigenschaften einer bestimmten Pflanze gefällt, nimmt man davon Samen und baut sie im nächsten Jahr wieder an.

(Balconi Red x gelbe Dattelwein) F3 streut dann weitaus weniger. Es wird sicherlich noch Ausreißer geben, aber der Grundstein für eine neue Sorte wurde in F2 gelegt. Ab dieser Generation wird versucht, die Sorte zu stabilisieren. D.h. jedes Jahr anzubauen und darauf hoffen, dass im nächsten Jahr wieder genau dieselbe Sorte heraus kommt. Ab F7 spricht man von einer stabilen Sorte.

Zusammenfassend lässt sich sagen:
  • Sobald sich zwei Sorten verkreuzen, gibt es was anderes.
    Es kann halt nur sein, dass es einem bei Sorten mit ähnlichen Merkmalen nicht auffällt, wenn man die Sorte(n) nicht kennt. Also wenn sich z.B. zwei rote Cocktailtomaten mit normalem Wuchs verkreuzen...
  • Richtig spannend wird es in F2. Weil es da lauter unterschiedliche Pflanzen gibt. Züchtet man, sollte man da möglichst viele Pflanzen anbauen, um genau die Sorte mit den gewünschten Eigenschaften zu erhalten.
Zitieren
#4
(31.08.12, 09:46)Balder schrieb: [*]Sobald sich zwei Sorten verkreuzen, gibt es was anderes.

.. aber eben erst, wenn man die Samen der verkreuzten Frucht aussäht. Die eigentliche Frucht ist noch unverändert. Was die F1 Generation angeht, könntest Du recht haben ich hatte die Information nicht aus erster Hand, sondern vorhergehenden Posts hier im Forum entnommen. Dort wurde schon mehrfach aus eigener Erfahrung berichtet, dass die F1-Generation verkreuzter Samen wie das Original aussieht. Selbst habe ich es noch nicht ausprobiert - ich habe bisher verhütet.
Beste Grüße,
JPM
Zitieren