Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Brenneselljauche und mehr?
#1
Hallo zusammen,

auf die Gefahr hin, das diese Frage schon gestellt wurde.. smile

Sollen wir unsere Kübeltomaten, die im Erd-Kompost Substrat stehen, neben Brenneseljauche auch noch mit Flüssigdünger versorgen? Wie würde das dann Zeitlich aussehen? Abwechselnd alle zwei Wochen Jauchen bzw. Flüssigdüngen?

Liebe Grüsse

ps: bezüglich Jauchen; kann ich damit auch Kartoffel und Mais stärken? Sind ja auch Starkzehrer...  :whistling:
Zitieren
#2
Ich bin in der Saison 2017 auf Naturdünger umgestiegen. Das heißt: Pflanzen Jauchen und Hühnermist Jauche. Bis jetzt bin ich sehr zu frieden.
Mit der Brennessel Jauche  dünge ich am Wochenende (Freitag oder Samstag)  mit der Hühnermistjauche am Mittwoch oder Donnerstag. Da gebe ich 500 ml Jauche auf 10 Liter Wasser.
In die Hühnermist Jauche gebe ich auf 10 Liter noch 500 Gramm Holzasche. Ich lasse die Jauche 14 Tage stehen und dann siebe ich sie ab.
LG asmx
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#3
...Hünermist Jauche das ist ja interessant... wieso auch nicht, wenn vorhanden smile Ich werde es wohl ähnlich handhaben, da mein Flüssigdünger relativ schwach ist. (3% Stickstoff, 1% Phosphor (P2O5), 4.5% Kalium (K2O) usw.) Hoffe trotzdem das ich nicht überdünge.. smile

...bezüglich Brenneseljauche mein Wissenstand ist der, das sie einfach die Pflanzen vitalisiert, Nährstoffe die im Boden sind lösen. Also mehr eine unterstützen Wirkung haben. Folglich kann ich damit die Pflanze auch nicht so schnell mit einer Überdosis schädigen. Ist das richtig so?

cheers.
Zitieren
#4
Ich kann erst am Ende der Saison mehr dazu sagen....
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren