Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Braunfäule - Wann aufgeben?
#1
Hallo

Habe Freiland angepflanzt. Nun habe ich eine Pflanze eleminiert, die Stengel, Blätter und z.T. die grünen Tomaten schon braune Flecken hatte.

Die andere Pflanze etwas weiter weg und noch welche in anderem Beet, haben alle auch braune Flecken, z.T. aber nur an Stengeln, die Blätter sehen noch einigermassen oder ganz OK aus.

Nun meine Frage - alle eleminieren oder kann es sein, dass ich noch essbare Tomaten ernten kann?
Sind alle Tomaten noch grün, weil ich spät dran bin dieses Jahr, war ja immer zu kalt, vor allem nachts.

Wie sieht das aus mit Tomaten essen? Soll ja extrem schädlich sein. Würdet ihr gut aussehende Tomaten noch essen, wenn z.T. die Stengel und Blätter etwas braun sind? Und ev. noch eine andere Frage, muss es Braunfäule sein, wenn die Stengel z.T. braune Stellen haben, oder kann das was anderes sein? Wie kann ich mit Sicherheit die Braunfäule erkennen?

Danke für Eure Hilfe
Zitieren
#2
Hallo!

So lange die Früchte selbst keine Braunfäule haben, kannst Du sie essen ... natürlich nur wenn sie auch noch richtig gut schmecken. wink Kann nämlich sein, dass an einer kranken Pflanze ausgereifte Früchte einfach nur bäh sind, weil die Pflanze halt schon zu sehr leidet.

Alle befallenen Blätter entfernen. Alle braunen Stellen an den Stämmen wegschneiden ... also so wie Du bei einem Apfel eine Faulstelle rausschneiden würdest. Messer nach jedem Schnitt abwischen, bevor Du an der nächsten Stelle säbelst, damit Du die Wunde nicht gleich wieder infizierst. Tomaten heilen Wunden im Stamm schnell und so hast Du die Chance dass darüber gelegene Früchte noch reifen.

Da Kraut- und Braunfäule in ihrem Fortschreiten sehr von den richtigen Wetterbedingungen abhängig ist, sollte man den Kampf auf jeden Fall aufnehmen. Denn vielleicht hat man Glück und das Wetter wird Fäuleungünstig nachdem man das Gros der befallenen Stellen beseitigt hat. So wird die Verbreitung dann gleich auf zwei Wegen verlangsamt.

Kranke Teile niemals auf den Kompost, sondern in einer zugeknoteten Tüte in den Restmüll.

Ja, es gibt etliche Krankheiten, die dunkle Flecken am Stengel verursachen, aber da müsste ich hier ein ganzes Buch schreiben. Genaue Diagnosen lassen sich nicht aus der Luft schießen. Dazu braucht man mindestens gute Fotos.

Wenn Du wissen willst, wie Kraut- und Braunfäule bei Tomaten aussieht, einfach mal die Google-Bildersuche bemühen mit den Suchtworten Braunfäule + Tomate.
Zitieren
#3
hallo

danke für die ausführliche antwort. dann hätte ich wohl die staude heute stehen lassen können.
und im kompost habe ich leider schon von der pflanze davor, die ich auch eleminiert hatte.
aber den kompost impfe ich dann mal mit EM, dann wird es wieder ok sein.

anyhow - wie erkenne ich dass die frucht der tomate noch keine fäule hat? ist das auffällig und sieht man so oder so? oder anders rum gefragt, schmecken die von fäule befallenen früchte anders bzw. gar nicht?

bei den noch stehenden pflanzen sind fast nur die stengel betroffen, die blätter sehen meist ok aus, ausser ein paar die kleine braune flecken haben. also warte ich mal ab ob die tomaten dann noch wat werden.

komisch letztes jahr hatte ich gar keine probleme, da kam die fäule erst kurz vor der letzten ernte. naja da waren die pflanzen wohl auch stärker, dies jahr ist ja brutal wie kalt es jede nacht wird, da leiden wohl alle pflanzen ein wenig und sind nicht so stark wie sonst.

aber was würde ich geben, wenn ich mehr braunfäule hätte, aber keine amseln mehr, die haben mir die hälfte im beet gekillt mit umgraben ;-)

danke für deine hilfe
lg
markus
Zitieren