Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Blattläuse
#1
Hilfe meine Erdbeeren haben Blattläuse:-(
Wie bekomm ich die weg ?
Zitieren
#2
Mit dem Finger oder einem Tuch abwischen und zerquetschen.
Oder die Pflanzen mal gründlich abbrausen, vor allem die Triebspitzen und die Blattunterseiten.

Zitieren
#3
Ich hatte was von Spüli/Essig Wasser besprühen gelesen..
Bringt das was?
Zitieren
#4
Das kann Dir die ganzen Pflanzen killen. Denn erstens ist Spüli nicht gleich Spüli und da sind jede Menge unterschiedlichster Chemikalien drin, die die Blätter schädigen können und zweitens vergiftest Du damit auch noch das Bodenleben, denn der Mist suppt ja in die Erde, ganz zu schweigen von drittens, dass etliche der Chemikalien nicht zum Verzehr geeignet sind und Du sie an Fruchtpflanzen anwenden willst. :confused:

Wenn, dann solltes Du Schmierseife (kein Spüli!) mit Wasser mischen und damit die Blätter benetzen, aber auch nur dann, wenn Du den Boden irgendwie abdecken kannst, dass es dort nicht reinläuft (Töpfe z. B. in eine Plastiktüte packen) und wenn gerade die Sonne nicht scheint. So lange die Blätter noch nass sind, darf keinesfalls Sonne darauf scheinen, sonst hast die gigantische Brennschäden hinterher an den Pflanzen.

Außerdem wäre zu bedenken, dass die Blattläuse sich schon bei der geringsten Erschütterung von der Pflanze fallen lassen. Da dass Schmierseife-Wasser-Gemisch sie aber benetzen muss, um sie zu töten, erwischt man dann viele nicht und die krabbeln später fröhlich wieder auf die Pflanzen hoch.

Deshalb bevorzuge ich - bei wenigen Pflanzen - die mechanische Entfernungsmethode:
Weißes Blatt oder helle Folie unter den Pflanzen auslegen, erst mal schütteln und alles matschen, was dann unten krabbelt. Auf Weiß sind die Kerle gut zu sehen. Anschließend Blattunterseiten und Triebspitzen/Blattachseln mit einem weichen Pinsel (Wasserfarbpinsel, wie man ihn in der Schule verwendet) abpinseln und nochmal alles runtergefallene Getier matschen. :devil:

Bei großflächigem Befall hole ich mir Marienkäferlarven zu Hilfe und verteile diese auf den Pflanzen. Es dauert zwar ein paar Tage, aber die vertilgen zuverlässig jede Blattlaus und anschließend habe ich dann gleich erwachsene Marienkäfer im Revier, die weitere Eier ablegen und deren Larven dann den folgenden Generationen von Blattläusen den Gar aus machen.

Nützlinge kann man aber nur einsetzen, wenn man keinerlei Pestizide und Insektizide in den letzten Monaten verwendet hat, sonst sterben sie daran, ehe sie helfen können.
Zitieren
#5
Lieben Dank für deine ausführlichen Ratschläge. :clap:
Wie gesagt ich bin absoluter Neuling und wusste mir keinen Rat..
Ich werd das versuchen.. Ich hoffe es gelingt mir :sweatdrop:
Zitieren
#6
Hallo Mayapersicum,

1. matschen find ich klasse... smile
2. Wo kriegt denn Marienkäferlarven her? Raiffeisenmarkt oder Angelbedarf?
3. Bei was helfen die denn noch?

Danke für gelegentliche Antwort und einen schönen Abend.
VG Chilli
Zitieren
#7
Marienkäferlarven kann man sich schicken lassen, siehe den Link oben. wink Gibt natürlich auch noch etliche andere Lieferanten als den verlinkten.
Man bekommt einige Blätter mit Eiern geschickt, die verteilt man an den betroffenen Pflanzen und dann schlüpfen die Larven und machen sich auf den Weg zu den Blattläusen.

In vielen Gartencentern kann man auch Gutscheine für Nützlinge erwerben. Dieser wird dann an den Händler geschickt und die Nützlinge kommen per Post.

Marienkäferlarven essen vor allem Blattläuse. Die erwachsenen Käfer ernähren sich dann von Pollen und helfen so bestäuben.

Andere Nützlinge, z. B. Florfliegenlarven, haben ein breiteres Nahrungsspektrum und vertilgen noch andere Schädlinge. Dafür muss man bei Florfliegenlarven aber größere Pflanzenflächen haben, denn an jeder Pflanze sollte möglichst nur eine Larve rumkrabbeln, da die sich auch gegenseitig futtern, wenn sie sich begegnen. Sie sind also eher geeignet, wenn ich wirklich viele befallene Pflanzen habe und großräumig verteilen will.
Zitieren